Sicherungskasten oder die ganze Elektrik defekt?

...komplette Frage anzeigen Das ist der Sicherungskasten - (Elektrik, Sicherungskasten, Elektroanlage)

5 Antworten

abgesehen davon dass ich von hier aus nicht genau einsehen kann, was der elektriker da gebastelt hat, kann ich dazu nur so viel sagen:

die Automaten in dem Kasten sind praktisch fast alle hoffnungslos veraltet. ich würde empfehlen, die Automaten komplett in reih und glied gegen moderene Leitungsschutzschalter auszutauschen. je nach Querschnitt der Leitungen empfielt sich 13 oder 16 Ampere der Charakteristik "B"

die dürften deutlich belastbarer sein, wie z.b. dein "S17"

wäre mal zu klären, wie stark der Geschirrspüler ist. vielleicht wäre es ratsam, für ihn eine B 16 zu nehmen, für alles andere dann B 13

sollte die Installation komplett mit einem schutzleiter ausgestattet sein, wäre die Installation eines RCD vielleicht angebracht.

der Austausch der Sicherungen alleine sollte, material inclusive, höchstens 150 € kosten. wird ein neuer Sicherungskasten fällig, weil z.b. für den RCD nicht genügend platz ist, kämen wir (kommen keine komplikationen dazu, auf etwa 400 bis 500 €

lg, Anna

Wer weiß, was sich die Elektriker da zurecht gebastelt haben. Suche Dir eine Person Deines Vertrauens, welche ein vernünftiges Messgerät besitzt und damit umgehen kann. Dann mal die Steckdose durchmessen. Rund 230V~ müssen zwischen Phase und Neutralleiter sowie zwischen Phase und Schutzleiter liegen. Zwischen Neutralleiter und Schutzleiter darf keine Spannung anliegen.

Wenn Sicherungen "fliegen", dann hat dies immer mit einem Fehler zu tun. Das kann z.B. eine defekte Sicherung sein (sieht ja auch alles sehr ungepflegt aus). Löst ein intakter Leitungsschutz-Schalter aus, dann ist der Strom zu hoch. Dies kann aber unmöglich bei 3 Geräten gleichzeitig sein. Ich bleibe also dabei: Die Sicherung ist defekt.

Was die Optik des Sicherungs"kastens" betrifft: Normalerweise sollte das alles unter Putz in einem geschlossenen Gehäuse und mit einer Tür verschlossen sein. Außerdem gehören Sicherungen beschriftet. Abenteuerliche Sache.

Eine Überspannung aus der Unterverteilung ist nur möglich, wenn sie über das Netz gekommen wäre und da würden nur Überspannungsleiter helfen, die Leitungsschutzschalter egal wie alt sie sind tragen zu keiner Überspannung bei. Einzige Möglichkeit währe eine Fehlschaltung auf 2 Außenleiter statt Außenleiter und Neutralleiter, das ist aber so was von Unwahrscheinlich, dass man nicht einmal einen Funken daran denken kann.

Was den Leitungsschutzschalter betrifft, der bei einem sonst funktionierenden Gerät fällt, der gehört ganz einfach ausgetauscht (war das wirklich ein Elektriker, oder ein dafür angelernter Hausmeister???) Einem Elektriker müsste das 100 % klar sein, was zu tun ist. Wie man am Durcheinander von alten und neuen Geräten im Unterverteiler erkennen kann, war es ja nicht erstmals, dass ein LS den Geist aufgegeben hat.

Sorbas48 29.08.2013, 23:34

Übrigens, der mit S17 gekennzeichnete Leitungsschutzschalter mit H-Kennlinie wurde zuletzt im Jahr 1977 produziert. Der hatte eine Kennlinie ähnlich der A Kennlinie mir 2 bis 3 fachen Nennstrom für die Kurzschlussauslösung (ersetzt man am besten mit Schalter die eine B-Kennlinie haben). H stand für Haushalt.

0

Aus meiner Sicht kommen zwei mögliche Fehler in Betracht - erstens wie hier schon steht der Leitungsschutzschalter (LS) könnte defekt sein, das halte ich aber eher für das weniger wahrscheinliche (auch wenn er alt ist). Zweitens kann ein Isolationsfehler auf dem Weg von dem LS bis zur Steckdose vorliegen, der zu einem Kriechstrom gegen Erde/Nullleiter führt. Das würde bedeuten, dass auch ohne, dass ein Gerät angeschlossen ist ein Fehlerstrom fließt der so groß ist, dass wenn dann noch ein Gerät hinzukommt, der LS auslöst, aber andererseits der Strom nicht groß genug ist allein den LS auszulösen.

Ein richtiger Elektriker kann das durch eine Messung des Isolationswiderstand überprüfen, jemand der nicht weiß was das ist und/oder nicht weiß wie und womit man ihn misst, ist kein Elektriker.

Ihr könnte aber u.U. selber ermitteln ob ein Fehlerstrom fließt, wenn ihr an den Stromzähler herankommt. Alle LS in der Verteilung ausschalten, bis auf den für den Geschirrspüler der bleibt eingeschaltet. Es darf kein Gerät an diese Steckdose/Stromkreis angeschlossen sein. Jetzt denn Stromzähler beobachten, er muss absolut stillstehen, dreht sich das Rat, auch nur ein wenig, ist das ein Zeichen für einen entsprechenden Fehler.

Warum beantwortest Du nicht lieber die Rückfragen, die Dir auf die gleiche Frage vor 2h gestellt wurden, statt die Frage erneut zu stellen?

http://www.gutefrage.net/frage/sicherung-fliegt-oft-raus

MaggieMae 29.08.2013, 02:23

Habe meine Frage neu eingestellt, weil ich ein Foto meines Sicherungskastens nachliefern wollte und nicht wusste, wie das nachträglich möglich ist. :-(

0
Trebuchet 29.08.2013, 07:43

Weil da noch das Foto fehlte !!!

0

Was möchtest Du wissen?