Sicherheitsbehälter: Steht er unter niederdruck und kann man ihn betreten, etc...?

1 Antwort

Du glaubst garnicht wie oft ich schon im Sicherheitsbehälter war während dem Betrieb ^^ 

Kurz: er ist begehbar.Einzig die Anlagenräume (wo die Hauptkühlmittelpumpen und Dampferzeuger sind) sollten nicht begangen werden, diese sind während dem Betrieb Sperrbereiche (hohe Strahlenbelastung).

Der Sicherheitsbehälter hat aber normalerweiße Unterdruck damit beim öffnen der Zugangsschleuse die Luft nach innen strömt und nicht heraus (dies wäre vorallem bei einem Unfall wichtig damit radioaktive Aerosole nicht aus dem Sicherheitsbehälter herausgelangen).

Danke, aber welche Bereiche sind denn mit Stickstoff gefüllt. Ich weiß nur, dass sich im Falle eines doppelten Containments im Ringraum Stickstoff befindet.

0

Massendefekt und Kernspaltung?

In meinem Buch bin ich auf folgende Aussagen gestoßen denen ich nicht wirklich zustimme beziehungsweise sie nicht ganz verstehe :

Die Erste wäre : "Im Zuge einer Kernspaltung nimmt die Summe der Massen ab, was auch als Massendefekt bekannt ist" ; Ich Verstehe jetzt nicht ganz was das mit dem Massendefekt zu tun hat . Meines Wissens nach ist der Massendefekt eher aus der Äquivalenz zwischen Energie und Masse zu erklären deswegen ist ein Kern ja auch leichter als die Summer der Massen der Kernteilchen .

Der zweite ist: Sie sagen die Aussage "Die Kettenreaktion in einem Kernreaktor wird derart gesteuert , dass die Reaktionsrate immer stärker zu nimmt" ist FALSCH. Warum ist das so ?

...zur Frage

Wie lange braucht Radioaktivität für eine Strecke von (Luftlinie) 40 Kilometer?

Das nächste AKW ist 40 Km Luftlinie von mir entfernt. Wie lange würde es im Falle einer Kernschmelze dauern, bis das Zeug bei mir ist? Würden die Behörden dann meine Ort evakuieren? Oder ist 40 Kilometer weit genug weg?

...zur Frage

Gefahr von Stickstoffanreicherung in einem Tanklager

Hallo.

Ich würde gerne wissen wie gross die Gefahr der anreicherung von Stickstoff in einem in den Erdboden eingelassenen Tanklager ist.

Zur Erklärung:

Die Tanks in diesem Tanklager sind teilweise mit Stickstoff abgedeckt um explosionen zu verhindern. Da Stickstoff leichter als Luft ist geht dieser bei leichtem Überdruck normal über die oben angebrachten Entlüftungen ab.

Besteht nun die Gefahr das im Falle einer Leckage oder des öffnens eines Ventils unten am Behälter sich der Sauerstoff im Tanklager anreichert bevor er aufgrund seiner geringeren Dichte nach oben steigt? Der Einfachheit halber sollte man vielleicht von 20 Grad und einem Luftdruck von 1013 mbar ausgehen und das es sich um einen windstillen Tag handelt.

Die Frage ist dann ob es notwendig wäre ein OX-Meter zum messen des Sauerstoffgehalts der Luft mizuführen.

Ich hoffe das ich trotz der Komplexen Aufgabe ein paar gute Antworten bekomme.

Gruss

Rolf

...zur Frage

Auftrieb berechnen Wasser?

Hallo Community,

Ich hätte da mal eine kleiner Frage zu Physik, die mir so durch den Kopf geschossen ist. Wenn zum Beispiel eine 1 Kilo schwere Eisenbox die innen nicht Hohl ist, bei 100 m ü Meeresspiegel liegt wieder an die Oberfläche bringen will. man hat so eine art Luftballon zur verfügung, die mit 5l Luft gefüllt ist. man befestift sie daran und sie steigt nach oben. Wie kann man berechnen, wie schnell es nach oben steigt?

...zur Frage

Exponentielle Abnahme- Erklärung?

Hallo:) ich verstehe das Thema Exponentielle Abnahme nicht. Schon klar,dass man das mit einer Formel rechnen muss. Aber es gibt trotzdem für mich keinen Sinn. Ich hänge jetzt an einer Aufgabe fest, die ich nicht gelöst bekomme.

Auf der Erdoberfläche lastet die gesamte Luftschicht und verursacht den atmosphärischen Druck. Dieser wird in Hektopascal (hPa) angegeben und beträgt in Meereshöhe etwa 1013 hPa. Je höher man steigt, desto dünner wird die Luft. Der Luftdruck nimmt um 1,23% pro 100m Höhenunterschied ab. a) Auf wie viel Prozent ist der Luftdruck in 1km höhe ungefähr gesunken? => da habe ich gerechnet: 1013*0,9877^10 =895,08 ist das richtig? b) wie ändert sich der Luftdruck, wenn man aus einer Höhe von 500m bei beständigtem Wetter auf die Zugspitze (2962m) steigt? => da habe ich 5,924 raus, ist das auch richtig?

Danke im Voraus!:)

...zur Frage

Warum sieden Flüssigkeiten erst, wenn der Dampfdruck dem atmosphärischen entspricht?

Ich versteh den Zusammenhang zwischen Dampfdruck und atmosphärischem Druck nicht.

Was ich denke ich verstehe:

  • atmosphärischer Druck: Quasi das "Gewicht" der Luft, die durch die Schwerkraft auf den Boden "gezogen" wird und somit Druck ausübt. -> Wie wenn man unter Wasser ist und je tiefer man ist, desto mehr Wasser ist über einem und dessen Gewicht spiegelt sich dann als Druck wieder. Richtig?

  • Dampfdruck: In einem Kochtopf, der halb mit Wasser gefüllt ist wirkt erstmal nur der Luftdruck auf das Wasser, richtig? Spontan verdampft aber immer mehr Wasser, bis zu dem Punkt, an dem die Luft mit Dampf gesättigt ist. -> Das zusätzliche Wasser in der Luft (Also der Dampf) wirkt nur auch Gewicht auf das Wasser, zusätzlich zum Luftdruck, aus. Richtig?

Was hat das nun mit dem Kochen von sagen wir mal Wasser zu tun? Auf dem Meeresspiegel muss nun der Dampfdruck eine gewisse Höhe erreichen, damit er dem amospährischen Druck entspricht und somit das Wasser kochen kann? Warum

Auf dem Mount Everest ist der Luftdruck niedriger, weswegen des Dampfdruck nicht so hoch steigen muss, damit er dem Luftdruck entspricht und somit kocht das Wasser schneller.

Wo ist aber der Zusammenhang zwischen Dampfdruck erreich Luftdruck und dem Sieden von Wasser?

Edit: Und wieso hängt der Dampfdruck von den Intermolekularen Kräften ab? Klar verdampfen H-Brücken weniger schnell als ein induziertes Dipol, aber der Dampfdruck (nach meiner Definition) kann damit doch gar nichts mehr zu tun haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?