Sicherheitsbeauftragte

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, in ihrer Eigenschaft als Vorgesetzter. Es könnte halt zu Problemen kommen, wenn du als "Sicherheitsbeauftragter" eine Idee hast und sie als "Vorgesetzter" umsetzt - dann bist du mitverantwortlich, wenn z.B. Arbeitsanweisungen ignoriert werden.

Andererseits gibt es einfache "Gegenmaßnahmen": du veranstaltest regelmäßig Besprechungen und lässt dir von jedem dir unterstellten Mitarbeiter unterschreiben, dass er oder sie die Anweisungen verstanden haben. Dann bist du nicht verantwortlich, wenn jemand z.B. an Strom führenden Kabeln rumfummelt.

Als Sicherheitsbeauftragter hättest du - neben durchaus sinnvollen Seminaren, eben auch keine Probleme, zumindest deinen Bereich sicherer zu gestalten. Und evtl. einen weiteren Schritt auf der Karriereleiter zu machen, indem du auch in anderen Abteilungen eingesetzt wirst...

Wenn du gerne Verantwortung übernimmst und keine Panik wegen ein bisschen Papierkram kriegst, wäre es eine gute Sache, das zu machen. Schon alleine, weil du die Arbeitsbedingungen und Möglichkeiten besser beurteilen kannst als viele andere, die evtl. als Alternative in Frage kommen...

Mein Tipp wäre: sprich mit deinem Chef, nimm am ersten Seminar teil (zahlt die Berufsgenossenschaft, dein Chef muss dich "nur" freistellen), und entscheide danach, ob du dir das zutraust. Dafür sollte er wirklich Verständnis haben, also frag nach!!!

PS: Alleine die Buffets während der Seminare sind den Versuch allemal wert...

Für welche Dinge glaubst du denn haftbar gemacht zu werden?

Als Sicherheitsbeauftragter soll man Gefahren erkennen und an die Vorgesetzten weiterleiten.Man kann nicht Haftbar gemacht werden wenn es nicht umgesetzt wird. Da ich aber auch Vorgesetzter bin, kann ich dann haftbar gemacht werden?

0
@Jetomowe

Also du kannst definitiv nicht haftbar gemacht werden da ist dann dein Vorgesetzter eher fällig du hast die Aufgabe denen Sicherheitsmängel aufzuzeigen und die entscheiden wie das umgesetzt wird und wie es umgesetzt wird. Sollten die dir diese Aufgabe auch gegeben haben das du nach freien ermessen handeln darfst dann sind trotzdem die Schuld wenn durch fahrlässigkeit was passiert, auch wenn sie glauben die haben die Verantwortung abgetreten. Denn du bist Teamleiter und nicht gleichzeitig ein Sicherheitsunternehmen das wäre ja ein Doppeljob. Sollte sich aber herausstellen das Mitarbeiter sich über die Sicherheit beklagen und du oder deine Vorgesetzten nix dagegen tun und Mitarbeiter zu schaden kommen dann kann sowas auch mal vor Gericht gehen wenn es gravierende Mängel gibt.

0

Der Betriebsrat ist doch bei dieser Entscheidung mit eingeschaltet. Frag da mal nach, wieso die dies genehmigt haben.

In unserer Firma gibt es kein Betriebsrat

0

Was möchtest Du wissen?