Sicherer Knoten für Karabinerhaken gesucht

4 Antworten

Kommt drauf an, was du vorhast, also zum Sichern darfst du diese Kombination auf keinen Fall benutzen und überhaupt, wie willst du bei 4 Meter Baumhaus, ohne Kletterausrüstung (Sitzgurt etc.) mit dem Seil überhaupt irgendwie sichern? Wo willst du das Seil drumherum knoten?

Zum Sicherungsseil hat setus ja schon vieles gesagt:Du brauchst einen speziellen Kletterkarabiner (mit Schraubverschluss etc) und zum Sichern ein leicht dehnabres Kletterseil, beides muss Fangstöße von mehreren Tonnen aushalten. Vergleich: Leg dich mal flach auf den Boden - und jetzt renn mal gegen eine Mauer. Na, was tut mehr weh? Die Mauer natürlich. Das ist Physik, gegen die Mauer rennst du mit einem vielfachen deines Körpergewichtes, da die plötzliche Bremsung dich schwerer macht, als du bist. Bei einem Sturz nimmst du sehr schnell sehr viel Fahrt auf, und knallst mit dem Vielfachen deines Körpergewichtes ins Seil. Auch dir wird der Sturz nicht guttun, da du sehr abrupt gebremst wirst, deshalb sind Kletterseile auch immer dynamisch (dehnbar).

Wenn du wirklich irgendwie sichern willst (wie auch immer - Wie gesagt, wo willst du das Seil drumbinden, ohne Klettergurt? Kleiner Tip, Hals ist eine schlechte Idee, das hat man im wilden Westen mit den Pferdedieben gemacht ;-)), aber für 4 Meter Baumhaus nicht gleich ein 50 Meter Seil für 100 Euro kaufen willst, geh doch mal in die nächste Kletterhalle, schildern ihnen dein Anliegen und bitte sie, dir mal 10-15m von ihrer Rolle abzuschneiden, das werden sie dir evtl. für ein paar Euro machen. Ansonsten gibt's die auch schon in überschaubaren Längen wie 20m (reicht für eine Kletterhöhe von ca. 9m - 9 hoch, 9 runter zum Sicherer, 2 Sicherheitsreserve und zum Einbinden), dort haben sie evtl. auch einen kleinen Shop für Kletterausrüstung, wo du einen anständigen HMS-Karabiner kaufen kannst.

Zum Einbinden nimmt man in der Regel die "doppelte Acht" (Achterknoten, dann Einbindeschlaufe legen und mit dem Restseil der einfachen Acht nachfahren - Kontrollregel, du musst auf beiden Seiten 5 sichtbare Seilpaare, wo zwei Seile nebeneinander laufen, zählen können und das Restseil, das oben aus der Acht rausguckt, wenn du eingebunden bist, sollte ca. 2 Fäuste lang sein, die Einbindeschlaufe, wenn du dich in einen Stizgurt einbindest, max. eine Faust lang) oder den "Doppelten Palstek" (auch "Bulin" genannt), der etwas anspruchsvoller zu knoten ist, aber sich bei mehreren Stürzen nicht so brachial zuzieht und nachher leichter zu lösen ist. Knotanleitungen findest du genug im Internet, die doppelte Acht wird aber auch in Einstiegskursen in der Kletterhalle gelehrt, jeder Trainer hat so seine eigene Eselsbrücke zum Merken der einfachen Acht.

Dein jetztiges Seil kannst du über einen Ast werfen, einen Eimer dranbinden und damit Material hochziehen. Aber bei 100 Kilo Belastung würde ich incht mal dran hochklettern (so wie in der Schule hochhangeln, oder der Ninja-Stil mit den Tabis, den Ninja-Stiefeln, wo eine Lücke zwischen dem großen Zeh und den anderen Zehen ist, womit man sich in die Knoten stellen kann, die man vorher in regelmäßigen Abständen ins Seil gemacht hat, stellen kann), geschweige denn damit sichern. Selbst zum dran hochklettern würde ich mindestens die dreifache Belastbarkeit des schwersten Beteiligten empfehlen, das darf dann auch aus dem Baumarkt sein, und zum Sichern wie gesagt nur Kletterseil.

Hallo,

Bist Du Dir denn sicher, dass das Seil mit einer Belastbarkeit von 100 Kg auch genug zugesicherte Tragfähigkeit in Reserve hätte.

Wenn man mal abrutscht und ins Seil fällt, dann können sich je nach Fallhöhe auch 65 KG Ruhelast in mitunter verdoppelter ( oder noch größer ) Last kurzfristig auf das Seil auswirken.

mfg

Parhalia

Viel mehr als nur verdoppeln oder verdreifachen.

Wir haben mal bei einer Übung einen Autoreifen an ein Seil mit 300 kg Tragkraft gebunden und etwa 20 Meter hinuntergeschmissen - das Seil ist gerissen.

0
@setus

Die reine Gewichtskraft kannst Du dabei schon mal ruhig mit dem Faktor 3 - 5 einkalkulieren. ( ohne zusätzlich berücksichtigte Sicherheitsaufschläge )

Aber ich würde Dir zum Klettern auch allgemein dringend davon abraten, einfach ein x-beliebiges Standardseil zu nehmen, sondern zu Deiner eigenen Sicherheit lieber etwas hernehmen, was für diese Zwecke auch wirklich entwickelt wurde.

Ein Sicherungsseil muss neben ausreichender Tragfähigkeit auch relativ robust sein, sollte aber andererseits auch eine entsprechende Dehnbarkeit aufweisen.

Die Dehnbarkeit ist deswegen wichtig, weil sie einen Sturz nicht abrupt beendet, sondern in diesem Sinne über die Dehnbarkeit sanft abbaut.

Ich würde Dir daher also absolut anraten, hinsichtlich der Sicherungsausrüstung unbedingt fachlichen Rat einzuholen. Daran hängt letztlich neben der Gesundheit auch notfalls Dein Leben.

0

Hey Leute, heute habe ich mir ein reißfestes, normales Seil, dass bis zu 100 kg aushalten kann und einen Karabinerhaken gekauft

Zum Klettern ? 100 kg hält es (vielleicht) aus ?

Kannste gleich beides wegschmeissen oder wenigstens Wäsche daran aufhängen. Zum Klettern gehören UIAA-geprüfte Karabiner und Seile und die müssen , je nachdem was man klettert, von 1200 (!) kg aufwärts aushalten. Denn mal angenommen, Du wiegst 60 kg. Wenn Du fällst müssen Seil und Karabiner in dem Moment wo es sich strafft einen Schlag aushalten( man nennt es Fangstoss), der gleich mal um die 900 kg ausmacht. (Je nach Höhe natürlich auch viel mehr)

Ich weiss, wovon ich rede. Bin Fachübungsleiter im DAV.

Danke für die Antworten, aber ich bin keine Hobby oder Profikletterin. Es war eigentlich nur für eine Höhe von 4 Metern für ein Baumhaus gedacht, bei dessen Bau ich helfen will ;-)

0
@KrissiGirl

Hallo @setus,

Das Sternchen ist es wert, denn genau diese Antwort war wirklich erhofft und hilfreich. ;-)

0

Was möchtest Du wissen?