Sicheren Job im öffentlichen Dienst aufgeben für Zweitausbildung im Garten- und Landschaftsbau?

9 Antworten

Lass es! Auch Dein "Traumjob" Garten- und Landschaftsbauer wird Dich an manchen Tagen nerven.

GaLa-Bau wird mies bezahlt und ist körperlich sehr anstrengend, findet meist in kleinen Betrieb mit schlechter Absicherung (Kündigungsschutz, Tarifbindung, etc.) statt. Dazu die saisonale Schwankung (viel Arbeit im Sommer, wenig im Winter). Das ist gerade mit einer Familie schlecht vereinbar.

Du musst abwägen ob Die Sicherheit wichtiger ist als Freude am Job. Wenn Du einen Beruf mit viel Engagement und Freude, und natürlich Können und Kompetenz ausübst, kannst Du auch hier gutes Geld verdienen.

Als Meister z.B. Oder Planer wirst Du später nicht mehr so hart körperlich arbeiten.

Es gibt übrigens auch beim Staat sichere Jobs für Gärtner. Stadtgärter. Leiter Stadtgärtnerei, etc.

Wenn das finanziell bei dir hinkommt sehe ich keine Grund es nicht zu machen. Ich weiss nicht wie alt du bist, aber du musst ja unter Umständen noch Jahrzehnte in deinem Job arbeiten, da mach doch lieber etwas das die liegt.

Ich wäre nächstes Jahr bei Ausbildungsbeginn 26, dann mit 29 fertig.

0

Was möchtest Du wissen?