Sich selbst vor Gericht ohne Anwalt vertreten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Solange die Verhandlung vor dem Amtsgericht stattfindet, besteht kein Anwaltszwang. Damit kann jeder ohne Anwalt auftreten.

Ob dies nun eine gute Idee ist, lassen wir mal dahingestellt.

Ich sehe hier zwei grundsätzliche Probleme bei einer Prozessführung ohne Anwalt.

Zum Einen das Beweisproblem. Der Mieter muss nicht nur beweisen, dass es in der Wohnung Schimmel gibt sondern er muss einen Mangel beweisen, der zu diesem Schimmel geführt hat. Ohne diesen Beweis wird es dem Gegner ein Leichtes sein, zu behaupten, der Schimmel sei durch unzureichendes Heiz- und Lüfungsverhalten entstanden.

Zum Anderen die Ausschöpfung der rechtlichen Möglichkeiten. Ein Anwalt weiss, wann welche Anträge gestellt werden müssen, welche gesetzlichen Grundlagen dafür herangezogen werden müssen und er weiss auch, wann sich das Blatt zu seinen Gunsten bzw. seinen Ungunsten wendet.

Wenn die Sache so eindeutig ist, wie in der Fragestellung behauptet, verstehe ich eh nicht, warum der Fragesteller auf den Anwalt verzichten will. Sämtliche Kosten, auch die des Mieteranwalts werden von der Gegenseite übernommen, wenn der Mieter gewinnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von superproducer
31.05.2016, 22:41

Die Feuchtigkeit ist auf Grund einem defekten Rohr entstanden. Beim 2. mal auf Grund dass die Trocknungsmassnahmen anscheinend nicht richtig gemacht wurden.

0
Kommentar von superproducer
31.05.2016, 22:56

Gesamt schon über  2 Jahre da die Hausverwaltung immer nie reagiert hat. Nach der ersten Trocknung hat der Maler innerhalb von 2 Monaten bei jeweils 3 Terminen gesagt dass er die Tapete nicht anbringen kann da noch Restfeuchtigkeit vorhanden ist. Diese Aussage mit den Terminen und Datum dazu habe ich schriftlich. Seit dem war die Wiederherstellung nicht abgeschlossen und 1/2 Jahr später eine 2. Trocknung veranlasst.

Danke für die Antwort!

0
Kommentar von superproducer
31.05.2016, 23:01

Na der Maler hat ja unmittelbar nach dem 1. Trocknungsversuch nicht tapezieren können.

0
Kommentar von superproducer
31.05.2016, 23:08

10/14 Trocknung über ca 2 Wochen. 12/14 - 04/15 diverse Termine mit dem Maler und 04/16 2. Trocknung.

0

Ouh in dem Bereich kenne ich mich nicht so gut aus. Allerdings würde ich dir dringlichst zu einem Anwalt raten. Wenn dich einer von den Menschen im Saal (die was zu sagen haben) nicht mag, können die dir schnell alle Worte im Munde umdrehen. Ich spreche aus Erfahrung. Nicht das die noch behaupten der Schimmel ist entstanden, währen du da wohntest, bzw. weil du den Raum nie gelüftet hast, ist erst die Feuchtigkeit entstanden blabla...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von superproducer
31.05.2016, 22:41

Die Feuchtigkeit ist auf Grund einem defekten Rohr entstanden. Beim 2. mal auf Grund dass die Trocknungsmassnahmen anscheinend nicht richtig gemacht wurden.

0

schau mal nach Anwaltszwang; 

eigene Verteidigung kann extrem nach hinten losgehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht in der ersten Instanz, also dem Amtesgericht. In den höheren Inst. brauchst du einen Anwalt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei so einer Sache ohne Anwalt: Die drehen Dich durch den juristischen Wolf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?