Sich selbst für eine gewisse Zeit ein offline Leben verordnen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe vor einigen Jahren mal eine ungefähr halbjährige Radreise mit dem Fahrrad durch Westeuropa unternommen. Das war de facto ein "Offline-Leben". Zwar hatte ich ein Mobiltelefon dabei. Das war aber eigentlich nur als Gerät für Notfälle im Gepäck. Und war fast immer aus.

Das geht in so einer Konstellation wunderbar.

Im Alltag bei uns hier in Deutschland stelle ich mir das allerdings deutlich schwieriger vor. Denn vieles, was mit "Arbeit", "Kontakten" etc. zusammenhängt, läuft heute halt über elektronische Medien ab. Und wenn man sich da gezielt abkoppelt, dann vereinsamt man, bekommt möglicherweise keine Arbeit/Aufträge mehr, und verpasst auch Informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von striepe2
28.10.2016, 14:06

Genauso war auch das Fazit der gestrigen Kommödie im ZDF

Deine Reise hat mich sehr beeindruckt. Habe gerade einen Reisebericht von einer Engländering gelesen, die ähnlich wie du unterwegs war. Toll.

0

Um was geht es lol das kann niemand beantworten wenn man nicht gerade Fernsehen schaut und zu einem späteren Zeitpunkt können es Leute gar nicht beantworten wenn sie die Sendung nicht zufällig gesehen haben weil sie nicht mal wissen um welche Sendung es geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von striepe2
28.10.2016, 14:13

Ich z.B. würde mich nur als Antwortgeber melden, wenn ich etwas passendes dazu zu sagen hätte. Falls mir die Frage nichts sagt, oder ich, wie in diesem Fall, den Film nicht gesehen habe, kann ich selbstversändlich keine Antwort geben! Von diesen Personen werwarte ich logischerweise auch keine Antwort.

Das ist auch der Grund, warum ich beispielsweise Fragen über das Thema "Welche Drogen sind die besten, wirksamsten"  usw. sofort  übergehe. Interessiert mich nicht - also antworte ich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?