Sich selbst ausbalancieren (beim reiten)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Schritt reiten, Schritt reiten, Schritt reiten, große Zirkel, kleine Zirkel, große Volten, kleine Volten, weiche Übergänge zwischen dem Rechtskreis und dem Linkskreis mit ganz weich umsetzen. Die anderen in der Bahn warnen, dass man kurz die Augen zu macht, fühlen, sich in den Schritt wiegen...

Wer mich kennt, weiß inzwischen, dass ich nach der alten Wiener Schule unterrichtet wird, wo in den Statuten steht "Reite ein Jahr Schritt, den Rest bekommst Du geschenkt" und das meint die Bereiterausbildung in Wien, wo die täglich mehrmals Unterricht haben. Gut, für die Ziele eines normalen Amateurreiters reicht ein Jahr ebenso, auch wenn er nur wöchentlich Unterricht hat.

Körperspannung ist ein Wort, das ich sofort streichen würde, denn ich mag es nicht, wenn das Pferd-Reiter-Paar oder nur ein Teil davon oder auch nur ein Körperteil von einem irgendwie bewusst mit "Spannung" zu tun bekommt. Ich will Losgelassenheit sehen und dann stellt sich auch die Balance ein. Natürlich hängt man nicht am Pferd wie ein nasser Sack, aber die Sitzhaltung ergibt sich mehr daraus, dass man seine Hände und Beine und Pobacken und sein Becken und seine Schultern (letztere beide hauptsächlich Drehung) für die Hilfen zur Verfügung haben möchte. Dann ist für die richtige Sitzhaltung noch ein Sattel wichtig, der Pferd und Reiter passt (was im Schulsattel ja schwierig ist, wenn da jeder Schüler rein passen soll). Ansonsten ergibt sich halt eine Näherung an den "Lehrbuchsitz".

Die letzte Frage kann ich Dir nicht beantworten, denn jeder Menschentyp mag andere Pferdetypen und ich kenn Dich ja gar nicht, wie soll ich wissen, was für Dich besser ist. Dann gibt es in jeder Rasse so eine Bandbreite an Charakteren, dass ich nur in Bezug auf ein individuelles Tier antworten könnte und nicht die Rasse über einen Kamm scheren möchte.

also als erstes ist es ganz wichtig das du dich nicht verkrampfst! versuche dich in das pferd herein zu fühlen. schwinge in deinem becken mit der bewegung des pferdes mit. gucke nach oben, dann richtest du von ganz allein deinen oberkörper auf. und ansonsten hat man als anfänger ja auch noch unterricht und du kannst deine reitlehrerin sagen das sie vielleicht noch etwas mehr auf deinen sitzt achten soll. sie wird dir sicher noch mehr weiterhelfen können als wir, weil sie dich kennt und weißt wie du sitzt.

Üben, üben, üben. Dann wird das Gleichgewicht besser. Geh Schritt im Damensitz oder mach mal ne Mühle, Du musst lernen, dem Tier zu vertrauen.. Und dann wird es auch besser mit dem Gleichgewicht :) Achte darauf, immer grade zu sitzen. Wenn Du mit der Zeit sicherer auf dem Pferd wirst, verbessert sich alles von selbst und Du kannst Dich detailierter verbessern :)

Ich finde Friesen besser, ne Nachbarin von uns hat einen und den bin ich schon immer mit 6 Jahren geritten. Super lieb, das Tier. :) Und die sind wunderschön! Großer Nachteil ist natürlich, wenn Du mal baden gehen willst und barfuß bist, tut es weh. Aber das haste beim Tinker ja auch (;

Nimm Dressur-Unterricht - es gibt keine schriftliche Anleitung dafür!!

Tinker/Friese, vollkommen egal - der Charakter hat nämlich weniger mit der Rasse als mit der Aufzucht, Erziehung und Ausbildung zu tun.

Und solange Du solche Fragen stelltst, rate ich vom Kauf eines Pferdes ab...

little0cookie 11.07.2011, 22:11

DH, vor allem für den letzten Satz...

0

Wenn Du noch Probleme mit dem Gleichgewicht oder der Körperspannung hast, dann arbeite nochmal mit deiner Reitlehrerin am Sitz.

Bedeutet, geh noch mal an die Longe, erstmal nur die Zügel weg, wenn Du dir sicher bist auch die Steigbügel weg.

Ein Friese und ein Tinker lassen sich nicht vergleichen, da es grundverschiedene Züchtungen sind.

Bitte such dir dein Pferd nicht nach dem Aussehen aus, sondern danach ob es zu deinem reiterlichen können passt.

Sonst habt ihr kein Spaß miteinander

Fühlen, du mußt fühlen lernen!

Da ist so viel zu beachten, mit den falschen Tipps verkramfst du dich bloß...

Dich muß jemand von außen beobachten und dir dann ganz zeitnah Korrekturen geben!

Und zu den Tinkern und den Friesen kann ich nur sagen: Der Russe an sich, trinkt gerne Wodka!!!

Friesen werfen mehr, halt dich an die Tinker aber die haben keinen Standart, das sind ganz viele verschiedenen, ganz eigene Charaktere...

Was möchtest Du wissen?