Sich selber einfrieren und später wieder auftauen?

Das Ergebnis basiert auf 22 Abstimmungen

Nein 91%
Ja 9%

8 Antworten

Nein

Ich habe ein besseres und vor allem sicheres Mittel gefunden, länger — ja sogar ewig — zu leben:

“Das bedeutet ewiges Leben: dich, den allein wahren Gott, kennenzulernen und auch den, den du gesandt hast, Jesus Christus.“ (Joh. 17:3)

Selbst für Verstorbene gibt es Hoffnung: „..., dass es eine Auferstehung der Gerechten und der Ungerechten geben wird.“ (Joh. 24:15)

Nein

Wenn meine Zeit gekommen ist, zu gehen, dann ist das eben so. Und wenn eine Zukunft für mich nicht bestimmt ist, dann werde ich die auch nicht durch künstliche Prozesse erzwingen.

Was sollen denn „künstliche Prozesse" sein? Ist das Einnehmen von Medikamenten nicht auch ein „künstlicher Prozess"? Ich halte das für eine schlechte Begründung.

0
@Schmierfinger

Du willst jetzt aber nicht wirklich ein zB. Blutdruckmedikament vergleichen mit 100 Jahre einfrieren lassen?

Ich persönlich nehme keine Medikamente ein, aber ich hatte auch noch nie eine Krankheit, wo mein Leben davon abgehangen wäre.

0
@Coliibri

Letztendlich unterscheiden sich diese Eingriffe in den Organismus nur grundlegend in ihrer Schwere, wenn man davon ausgeht, dass sie keine Nebenwirkungen verursachen. Aber allein anhand dieser Eigenschaft zu argumentieren, reicht nicht. Ein Paketdienst beschränkt sich doch auch nicht nur auf eine kleine Region, weil das Liefern über den gesamten Globus zu „heftig" erscheint. Stattdessen wird eine Entscheidung mit der Abwägung von Kosten und Nutzen begründet. Wie auch immer, ich will niemandem das rationale Denken aufzwingen.

0
@Schmierfinger

Letztendlich unterscheiden sich diese Eingriffe in den Organismus nur grundlegend in ihrer Schwere, wenn man davon ausgeht, dass sie keine Nebenwirkungen verursachen.

Falsch. Diese Dinge unterscheiden sich grundlegend, da sich das eine ums Überleben dreht, denn ein Diabetiker weiß was auf ihn zukommt, wenn er sich zB. sein Insulin nicht spritzt. Natürlich verlängert er durch einen künstlichen Prozess sein Leben, aber doch auch nur, weil sein Leben aufgrund einer Krankheit eventuell verkürzt wird. Unser Überlebenswille treibt uns dann natürlich an, da wir ja die Chance haben, ein "durchschnittliches" Sterbealter zu erreichen.

Im genannten Kontext steht nichts von einer Krankheit, daher nehme ich an, es geht darum, dass ich mich einfrieren lasse, weil ich wissen möchte, wie die Welt in 100 Jahren ist. Das war aber vom Zeitpunkt meiner Geburt an nie vorgesehen für mich, daher würde ich mein Leben durch diese Maßnahme nicht künstlich verlängern bzw. mein Bewusstsein in ein anderes Jahrhundert transferieren.

0
@Coliibri

Das ist nach wie vor eine subjektive Betrachtung mit Einbindung des eigenen Glaubens. Allein der Satz „Das war aber vom Zeitpunkt meiner Geburt an nie vorgesehen für mich [...]" zeigt dies sehr deutlich. Bei solch unterschiedlichen Ansichten lohnt es sich eigentlich nicht, groß zu diskutieren. Deswegen an dieser Stelle nur ein Danke für deine ausführliche Antwort.

1
@Schmierfinger

Auch ein danke für deine sachliche Meinung.

Nur kurz zu dem von dir genannten Satz: Eigentlich hat das nichts mit Glauben zu tun, sondern simpler Biologie. Denn es ist nunmal für einen Menschen nicht vorgesehen 150 oder 200 Jahre alt zu werden und so war das auch gemeint.

0
Nein

Neiiin ich will jetzt leben mit meinen Eltern und halt mit meiner ganzen Familie, sonst wenn ich in 100 Jahren aufwache sind die tod und das wäre sooooo schlimm für mich!!

Nein

Mit AUSNAHME: Wenn man eh ganz alleine ist, dann macht es auch einem nichts aus, später in eine neue Welt einzutauchen. Aber man muss ja bedenken, in der Zeit, ein der man eingefroren wäre, würde die Welt sich ja weiterdrehen, das Leben geht weiter, die Technik macht weitere Fortschritte - deine Mitmenschen die du kennst, leben nicht mehr. Du wärst in einer völlig neuen Welt, in der du dich wahrscheinlich niemals zurecht finden würdest, weil du dann auch keinen hast, der es dir zeigt, dich zurechtzufinden. Würdest du das wollen?

Nein

Ich denke in 100 Jahren wird zu vieles anders sein. Da käme man sich sicher wie ein Neandertaler vor.

Was möchtest Du wissen?