Sich online als jemand anders ausgeben strafbar?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo LaFleur28,

diese Frage wird hier im Forum immer wieder gestellt und immer wieder und in schöner Regelmäßigkeit wird diese Frage falsch beantwortet.

Die richtige Antwort lautet:

Nein, es ist nicht strafbar sich als Jemand anders auszugeben !

Es gibt hierbei lediglich die Ausnahme, dass man gegenüber:

  1. einer zuständigen Behörde, oder
  2. einem zuständigen Amtsträger oder
  3. einem zuständigen Soldaten der Bundeswehr

unrichtige Angaben macht oder die Angaben verweigert.

Dieses gilt für folgende Angaben:

  1. Vor-, Familien- oder Geburtsnamen,
  2. den Ort seiner Geburt,
  3. den Tag seiner Geburt,
  4. seinen Familienstand,
  5. seinen Beruf,
  6. seinen Wohnort,
  7. seine Wohnung oder
  8. seine Staatsangehörigkeit

Dies kannst Du dem folgenden Gesetz entnehmen:

**************************************************************************************

§ 111 OWiG - Falsche Namensangabe

(1) Ordnungswidrig handelt, wer einer zuständigen Behörde, einem zuständigen Amtsträger oder einem zuständigen Soldaten der Bundeswehr über seinen Vor-, Familien- oder Geburtsnamen, den Ort oder Tag seiner Geburt, seinen Familienstand, seinen Beruf, seinen Wohnort, seine Wohnung oder seine Staatsangehörigkeit eine unrichtige Angabe macht oder die Angabe verweigert.

(2) Ordnungswidrig handelt auch der Täter, der fahrlässig nicht erkennt, daß die Behörde, der Amtsträger oder der Soldat zuständig ist.

(3) Die Ordnungswidrigkeit kann, wenn die Handlung nicht nach anderen Vorschriften geahndet werden kann, in den Fällen des Absatzes 1 mit einer Geldbuße bis zu eintausend Euro, in den Fällen des Absatzes 2 mit einer Geldbuße bis zu fünfhundert Euro geahndet werden.

**************************************************************************************

Außer den drei fett angeführten Personenkreisen / Institutionen gegenüber machst Du Dich nicht strafbar, wenn Du falsche Angaben machst oder Dich als Jemand anders ausgibst. Das gilt auch für den in Deiner Frage angeführten ADMIN vom Online-Support.

Was jetzt nicht auf Deine Frage zutrifft, ist, dass man sich logischerweise aber dann damit strafbar macht:

  •  wenn Du Dich in betrügerischer Absicht für Jemand anders ausgibst. Beispiel: Du bestellst bei einem Versandhandel unter den Namen eines Anderen und lässt Dir die Ware an eine Packstation liefern (Betrug gem. § 263 StGB) oder
  • wenn Du Dich für Jemand anders ausgibst um die Person in Misskredit zu bringen. Beispiel: Du weißt, dass Dein Kollege den Du nicht magst zwei Wochen krank geschrieben ist und schreibst in einem Forum von dem Du weißt, dass Euer Chef dort auch mitliest im Namen des kranken Kollegen, dass er jetzt erstmal schön auf gelben Schein für zwei Wochen in den Urlaub in die Südsee fliegt (Verleumdung und üble Nachrede gem. §§ 186 und 187 StGB.

Aber auch in den angeführten Fällen gilt, dass  die falsche Namensangabe selbst nicht strafbar ist, sondern nur die Straftaten die dadurch begangen werden.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaFleur28
20.04.2016, 13:54

Danke! Nur zum Verständnis, es ist also auch erlaubt die Identität einer real existierenden Person zu nutzen, wenn keine weitere strafbaren Handlungen folgen?

0

Ja, das ist Identitätsdiebstahl und strafbar. Und die Kontaktdaten wirst du so oder so nicht bekommen aufgrund des Datenschutzes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaFleur28
20.04.2016, 11:58

Dann lass ich wohl besser bleiben. Ob ich an die Daten rankommen kann, bin ich nicht so sicher. Für die Email-Vergessen-Funktion wird lediglich das Geburtsdatum und der volle Name benötigt und dabei sind Geburtsdatum und der volle Name direkt sichtbar.

0

Jap, das ist Strafbar wenn du die Kontakt-Adresse möchtest von einem Support schau doch einfach mal ins Imperessum das findest meist alle Informationen muss es geben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?