Sich alles schlecht reden - wie vermeiden?

...komplette Frage anzeigen halbvoll - (Psychologie, pessimist, Optimist)

5 Antworten

Unterbewusste Verhaltensmuster ins Bewusstsein holen, aktiv neu konditionieren.

Alles negative (Personen und Situationen) in deinem Leben radikal aussortieren.

Hier gibt es keinen schnelles Rezept. Es ist ein Prozeß in dem man langsam lernen kann, seine Wahrnehmung zu verändern. Man sollte sich dabei auch ruhig Rat holen, z.B. Bücher lesen die einem den Weg zeigen können. Ich empfehle die "Gespräche mit Gott" von R.D. Walsh. Keine Angst, das ist werde esoterisch noch fromm. Auch Meditation kann helfen. Als ersten Schritt würde ich versuchen immer mal wieder innerlich zur Ruhe zu kommen und Achtsamkeit zu üben. In Ruhe und Stille 10 Min bequem hinsetzen, genau darauf achten was du riechst, schmeckst, hörst, am Körper spürst. Ohne zu Bewerten, nur Wahrnehmen. Du betrittst einen Pfad den du bis zum Ende deiner Tage laufen wirst - eine Lösung die dem Zeitgeist entspricht - also Bewußtseinswandel in 4 Minuten - die gibt es nicht.

Erstaunlicherweise sind die Menschen gar nicht so negativ wie es heißt und sehen das Glas eigentlich halb voll. So ist in der Zukunft bei fast jedem von uns eigentlich alles besser. Kaum einer denkt, dass er auf der Straße landen oder drogenabhängig wird. Bei der Frage, wie gut wir uns im Vergleich zu anderen einschätzen, denken sie meisten Menschen, dass die besser seien als die anderen. Das steht natürlich im Widerspruch. Zum Thema: The optimism bias von Tali Sharot.

Jeder kennt dennoch das Sich-schlecht-Reden. Ich glaube, das ist eine pure Schutzmaßnahme. Je niedriger man sich selbst ansiedelt, umso flacher fällt man. Zusätzlich hat man an sich unglaublich hohe Anforderungen, die man unmöglich erfüllen kann, sodass all das, was man erreicht schlecht sein muss.

Wie man das überwindet/verbessert? Mit sehr viel Arbeit an sich selbst. Man muss erkennen, dass man zu viel von sich erwartet und seine Anforderungen tiefer ansetzen. Man muss seine Ängste überwinden und darauf vertrauen, dass man nicht fallen wird.

du bist eben ein pessimist. ändern kannst du nur deine denkweise indem du in allem was positives siehst. ich bin ein 100% optimist, mein mann genau das gegenteil und wird sich nie ändern. ist eben ein characterzug

Hallo brnsrh, :) lustiges Bild versuche mal zu lächeln und gleichzeitig wütend zu sein!

brnsrh 27.07.2013, 12:34

hallo Peta67, das sieht dann ungefähr so aus :-)

http://media.salon.com/2012/10/good_psychopath_rect.jpg

0
Peta67 27.07.2013, 12:45
@brnsrh

^^ gelingt nämlich nicht, weil schon allein unsere Mimik innerliche Gefühle widerspiegeln und Gefühle basieren auf ein Reiz-Reaktions-Muster, beeinflussen gegenseitig auch deine Gedanke (Einstellung, Wertevorstellung, Hoffnung, etc.), Demnach eine Wechselwirkung Denke ich positiv, fühle ich mich gut, fühle ich mich gut, wirkt es sich auch auf mein Handeln, sodass dies wiederum auch auf andere eine Reaktion zeigt, soziale Intaktion. Um nachhaltig positiver in die Welt zu schauen, wäre Meditation eine Möglichkeit hier mal ein kleines Beispiel: http://www.wirtschaftspsychologie-aktuell.de/strategie/strategie-20130611-barbara-frederickson-sich-gesund-meditieren.html

1

Was möchtest Du wissen?