Sich alleine helfen bei Depressionen?

8 Antworten

Schwierig - es könnte helfen wenn die Umgebung allgemein sozialer werden würde... wenn der Umstieg auf eine Gemeinwohl-Ökonomie stattfinden würde...

Solange unser System noch eher asozial ist sind viele der Ängste begründet. 

Was kann man da tun? Alles gedanklich durchgehen was im schlimmsten Fall passieren könnte... und alles durchgehen was im eigenen Einflussbereich liegt... gute Projekte fördern, damit diese sich mehren... sich für den Umstieg auf eine Gemeinwohl-Ökonomie interessieren... darüber mit anderen sprechen, damit es sich verbreitet und mehr Leute über die zahlreichen Vorteile davon Bescheid wissen.. 

Die Klinik ist meist auch nicht besonders hilfreich... Meine Eindruck war es, dass viele Leute dort ebenfalls keine Ahnung haben was sie da tun. Du bist eben dort - bekommst vl Tabletten aber wenn es um Lösungssuche und Gespräche geht sind die meisten dort kleine Nullen.

Hey Jule,

du wirst das alleine nicht schaffen.

Du bist 19 Jahre alt und kannst alleine entscheiden ob du in die Tagesklinik gehst.

( Schade dass deine Familie dich nicht unterstützt)

Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein erster und wichtiger Schritt -

weg von der Familie

ist.

Es gibt da mehrere Möglichkeiten.......

du kannst zuerst mit deinem Hausarzt sprechen oder/und du suchst dir einen Therapeuten-der das mit dir bespricht.

Alles Gute für dich.


Lg

Das ist ein sehr gefährliches Spiel, was deine Familie da spielt: Das oberflächliche Ansehen scheint mehr Wert zu sein, als dein Wohlergehen.

Gehe in eine Klinik, wenn du es brauchst. Du bist erwachsen und kannst selber entscheiden.

Wenn du es alleine versuchst, nur um eine nach außen heile Welt zu nd suggerieren, kann das noch sehr ungesund für dich werden.

Sei mutig und zeige Schwäche. Wenn du das tust, ist das deine Stärke.

Depressionen alleine weg kriegen?

Ich habe jetzt schon seit ein paar Monaten Depressionen und ich möchte Sie irgendwie bekämpfen... Aber ich will nicht irgendwie zu einem Psychologen gehen oder zu einem anderen Arzt. Kann man Depressionen alleine bekämpften?

...zur Frage

Muss man mit Depression zum psychologen?

Kann man Depressionen auch alleine bekämpfen? (W,15)

...zur Frage

Angststörung - alleine daheim?

Also ich leide an einer Angststörung und an Depressionen die mich in vielen Situationen einschränken. Jedenfalls ist es am schlimmsten alleine daheim.
Wegen Depressionen war ich schon mal in Therapie, die Angststörung wurde erst diagnostiziert und ich warte momentan auf einen Therapieplatz..
Nachts alleine daheim ist es am schlimmsten. Alles muss verschlossen sein, Rollo herunten, immer Licht an wenn ich wohin gehe und sobald es wo knackst beginnt mein Herzrasen, die Gedanken machen es noch schlimmer und ich krieg Panikattacken. Alleine daheim kann ich erst schlafen wenns hell wird. Das Problem jetzt ist ich bin jetzt 3 Wochen alleine daheim.
Hat jemand vielleicht Erfahrungen damit und könnte mir berichten was euch geholfen hat?
(habe Tabletten für den Notfall, aber die machen halt stark abhängig also würd ich das gern so gut es geht vermeiden..)

...zur Frage

Tabletten ohne Kerbe teilen?

Hallo zusammen..darf oder kann man Tabletten teilen, die keine Kerbe haben? Mir hat man gesagt, das man es NICHT darf. Ich nehme Antidepressiva, von denen ich loskomen möchte. Nur 10 mg, aber man soll sie ja schleichend absetzen. Weil ich nicht weiß ob man sie teilen darf, nehmen ich jetzt jeden zweiten Tag eine ganze..

...zur Frage

Warum muss man in einer psychosomatischen Klinik seine Tabletten absetzen?

Ich bin 18 Jahre alt und nehme zur Zeit 5 mg Escitalopram morgens, 50 mg Opipram abends und 1 h vor dem Schlafen 25 mg Opipram. Nächste Woche werde ich in eine psychosomatische Klinik gehen. Dort soll ich meine Tabletten ausschleichen. Wisst ihr warum man das machen muss? Ich kann mir nämlich nicht vorstellen meinen Alltag ohne AD zu bewältigen, obwohl ich gerade Zuhause bin und nicht in die Schule gehe.

...zur Frage

Kennt sich jemand mit Antidepressiva aus? Ich hab ein paar Fragen dazu...

Kennt sich jemand mit Antidepressiva aus? Also ich leide an Ängsten und bin auch depressiv. Bald gehe ich in eine Klinik und mein jetzigen Tabletten werden bis dahin und da weiter abgesetzt. Ich nehme jetzt Seroquel. Ich hab auch noch viele andere Probleme - aber das größte ist die Angst. Also statt Seroquel wollen sie mir Antidepressiva geben. Meint ihr das wird gegen die Angst wirken? Und überhaupt helfen? Fühlt man sich da anders? Oder verhält man sich total peinlich, weil man dauernd lachen muss? Und was passiert wenn man das absetzt? Kann man das überhaupt absetzen? Oder ist man danach sein ganzes Leben lang deprimiert? Ohne dieses Zeug.. ? Oder muss man dann nach dem absetzen extra eine depressionen bekämpfende Therapie machen die das gehirn wieder auf dem normalstand bringt. Über antworten würde ich mich echt riesig freuen. ALso erfahrungsberichte und so... ;) Danke schonmal.....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?