Sibirian Husky als Anfangshund?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Nein kein Husky für einen Anfänger! 

Ich habe mehrere Huskys schon gehalten und kann Dir nur sagen, es sind Hunde die meine gesamte Aufmerksamkeit sowie Konzentration gefordert haben, mal einfach nur so Gassi gehen ist da nicht. 

Ich habe zwar meine damalige Husky-Mix-Hündin in ca. 1 Jahr nachdem ich sie bekommen hatte fast fertig ausgebildet, also ausgebildet für mich nicht für irgendwelche sportlichen Aktivitäten oder anderes also Grundgehorsam brauchte dann aber noch ca. 6 Monate um mich spezifisch mit dem Jagdverhalten auseinanderzusetzen. 

Das heißt nicht das JEDER Husky so ist und jemand der sich da fachlich nicht so auskennt sollte m.M.n. keinen Husky halten, der erfordert eben wirklich Kennerhände. 

Vielleicht gehst Du in die Richtung Golden Retriever, Labrador das sind Hunde für die die ganze Welt lacht ;-) Haben immer nen "Witz" auf Lager und finden oftmals alles spaßig, lustig und zum spielen ;-) 

Aber auch da hängt es vom individuellen Charakter des Hundes ab, pauschal sollte man das eben auch nicht so sagen. 

Somit ist es schwierig einen "Anfängerhund" zu empfehlen, denn man weiß ja auch net was für ein Typ Mensch Du bist, auch kann man nicht sagen weil man der Rasse A oder B dieses und jenes nachsagt, das jeder Hund dieser Rasse dann so ist. Die sollten alle individuell betrachtet werden. 

Vielleicht schauste Dich mal im TH um, dort sitzen oft Hunde die sooo toll und echt gute Begleiter sind ;-)  

nein, für Anfänger sind diese Hunde nicht geeignet, weil es Arbeitshunde und daher keine Kuschelhunde sind. 

kaum ein Mensch kann den Bedürfnissen dieser Hunde gerecht werden. 

was dann passieren kann wenn man einem Husky nicht gerecht werden kann, zeigt dieses Beispiel:

https://www.gutefrage.net/frage/hund-zerbeisst-uns-und-beisst-alles-kaputt?found...

Hukys sind Arbeitshunde mit denen man Intensivsport machen muß. Dazu sind sie sehr eigenwillig und sehr schwierig zu erziehen.

außerdem sind Huskys nicht alleine sondern mind. nur zu zweit halten, dies bedeutet dann auch doppelte Arbeit und doppelte Kosten!

man muss unbedingt berücksichtigen, dass ein Husky in der Regel nicht alleine, und schon gar nicht in einer Stadtwohnung gehalten werden sollte. 

Ein Husky, der alleine gehalten wird, muss im Grunde genommen, seinem “Rudelführer”, also dem Menschen, den ganzen Tag über nahe sein, ansonsten kann es vorkommen, dass die gesamte Wohnungseinrichtung zerlegt wird. 

Eigentlich sollte man einen Husky aber gar nicht alleine halten. 

Die Tatsache, dass man also gleich zwei oder mehrere Huskies zusammen halten sollte und dass der Husky immens viel Bewegung braucht, können schnell mit dem Lebenswandel eines Hundehalters kollidieren und zu einer traurigen Trennung führen.

http://www.hunde-fan.de/hunderassen/sibirian-husky/

schaut Euch am besten mal in den umliegenden Tierheimen um. Dort wird man gut beraten und sicherlich ist unter den vielen Hunden dort auch ein Hund dabei der zu Dir/Euch passen wird.

auch geben Hundebücher/Rasseratgeber Aufschluss darauf welcher Hund zu einem passt und ob man ihm auch gerecht werden kann.

Es gibt zwischendurch einzelne Exemplare, die auch für Anfänger geeignet sind, jedoch ist das ziemlich selten. Meiner Meinung nach sind Huskys keine Anfängerhunde, werden jedoch trotzdem oft unbedacht angeschafft und landen gerade wegen ihrer besonderen Charakterzüge meistens im Tierheim oder in der Nothilfe. In unserer Familie sind Hunde schon seit mehr als 30 Jahren ein fester Bestandteil der Familie und haben deswegen schon so einiges an Wissen, unter anderem auch von Cattledogs, Terriern und Schäferhunden, aber unsere jetzigen Huskys übertreffen einfach alles und deswegen lieben wir diese Rasse besonders, denn man hat jeden Tag eine neue Herausforderung ;)

Und warum möchtest du einen Husky?

Nein! Nordische rassen sind nichts für Anfänger da sie anders ticken als 'normale' Hunde.

Nein. Ein Husky ist nicht für Anfänger geignet. Diese Rasse ist nicht einmal für erfahrene Hundehalter geeignet, wenn:

  • ...aus finanziellen und oder zeitlichen gründen nur ein Hund gehalten werden kann: Huskys sind in Bezug auf auf ihre seelische Verfassung in besonderem Maße auf das Zusammenleben mit mindestens einem Artgenossen angewiesen.
  • ...nicht gewährleistet ist, dass beide Hunde täglich ihrer Rasse entsprechend ausgelastet werden: 30 km am Stück laufen pro Tag sollten auf jeden Fall drin sein. Am besten in Kombination mit Zugsport. In einer reinen Familienhundehaltung gehen diese Hunde die Wände hoch.

Zudem halte ich es ohnehin für wenig tierfreundlich, Huskys in so warmen Regionen wie Deutschland zu halten. Das Fell dieser Hunde ist auf Temperaturen von bis zu -60° ausgerichtet. Kannst du dir vorstellen, wie diese Hunde unseren Sommer erleben?

Warum muss es denn unbedingt ein Rassehund sein? Einen Welpen würde ich dir als Anfänger ohnehin nicht empfehlen und im Tierheim warten bereits gefestigte, teilweise erzogene Hunde auf ein neues Zuhause.

Von wem "bekommst" du den Hund denn, wenn du selbst nicht weißt, was es für einer werden soll? Von deinen Eltern?

Man sollte einen Husky nicht alleine halten. Diesen Hunden gerecht zu werden, erfordert viel Zeit. Die möchten 30km am Tag laufen. Bei den jetzigen Temperaturen ist das nicht möglich. Ich kann Dir von diesem Vorhaben nur abraten. 

Hey, ich würde dir keinen Husky empfehlen. Es sind wundervolle Tiere und auch für den Anfang geeignet, aber ich finde es ist eine Schande, dass diese Tiere hier gehalten und gezüchtet werden. Huskys sind Tiere, die exteme Temperaturen unter 0 aushalten und das sicher nicht aus Spaß.
Ich habe viele bekannte, deren Huskys sich heute bei diesen Temperaturen einfach nur quälen.
Das ist wirklich nicht schön.

RivalMC 19.07.2017, 17:27

Naja ich möchte jetzt Mal nur wissen ob sie sich für den Anfang wirklich eignen

0
Elocin2910 20.07.2017, 02:22
@RivalMC

Diese Hunde fangen erst bei -10 Grad an "warm" zu werden und nein es sind immer noch keine Anfängerhunde, ein Husky zeigt oftmals mehr autarkes Verhalten als das ein anderer Hund tut und genau das macht sie zu keinem Anfängerhund.  

0

Beim hundekauf zählt erstmal nicht welchen Hund man hübsch findet, sondern welchem man gerecht wird. Wenn sich dann mehrere Rassen eignen, dann kann man drüber nachdenken nach dem Aussehen zu gehen. Aber generell muss man sich erstmal über die Bedürfnisse informieren

Ich würde mit was "kleinen" anfangen , du hast keinerlei Erfahrungen mit Hunden nehm ich an ?😳Huskys sind sehr temperamentvoll und sind nichts für Anfänger 

Ja husky...brauchen eine erfahrene hand.
Labrador, chihuhua, Eurasier​,... sind tolle familienhunde.
Wenn du gewillt bist, dass tier gern und viel zu beschäftigen, ist ein colly oder jack russel nicht schlecht

Elocin2910 19.07.2017, 19:43

Eurasier würde ich nicht als Anfängerhund empfehlen, auch Collie und Jack Russel nicht... 

0

Wenn du dich über Hunde informierst weißt du auch welcher Hund zu dir passt. 

Informier dich davor vor allem über die Körpersprache. Über die Erziehung und die ersten Wochen solltest du dich auch schon vorab informieren.

Ich schließe es absolut nicht aus, aber nur wenn er zu dir/euch passt. 

Die erste Überlegung befindet sich im Bereich Größe und Gewicht. Soll ein Kind mit dem Hund gehen oder ein Jugendlicher wie viel kannst du/ der schwächste der Gassi geht halten? 

Und dann die Frage was willst du von deinem Hund?

Im oder außer Haus wohnend? (Jeder Hund kann im Haus aber nicht jeder Außen)

Soll er Melden

Schafe hüten

Agility machen

Mit dir viel Laufen

Canicross machen

Schlittenhunderennen

...

Oder einfach nur dich gerne haben und kuscheln?

Jein falls du genügend Zeit hast Ja. So ein Husky braucht am meisten Auslauf. Er muss sicher jeden Tag 2 Stunden laufen wenn nicht mehr. 

Bulldogge

Labrador

Schäferhund

LukaUndShiba 19.07.2017, 17:29

Ähm, jeder gesunde Hund braucht bis zu 3 Stunden Auslauf.

Ein Husky braucht 5-6.

Bitte äußer dich doch nicht wenn du keine Ahnung hast.

3
Revic 19.07.2017, 18:08
@sally2112

Wenn du das weißt, warum verbreitest du dann absichtlich Unwahrheiten? oO

2
sally2112 21.07.2017, 12:04
@Revic

Habe ja gesagt: WENN NICHT MEHR!

Ich kenne keiner der 6 stunden am tag raus geht von dem her 

0

Was möchtest Du wissen?