Shoutcast Lücken im Stream?

1 Antwort

Wozu brauchst du das? Einen leeren Stream aufrecht zu erhalten, wäre reinste Verschwendung.

Wenn einer der beiden Verbindungspartner die Verbindung trennt, ist keine Kommunikation mehr möglich!

Was die Quelle nicht liefert, kann der Server nicht an seine Clients ausliefern. Wozu auch. Da wird dann übermittelt: "Sorry, nix mehr da... Wir sehen uns - klack!", so dass der Server von da an jede Kommunikation zu seinen Clients einstellt.

Die gängigen Webradio-Player versuchen doch alle Minute von selbst, die unterbrochene Verbindung zum Server wieder aufzunehmen, bis dieser wieder auf Sendung ist (oder der User umgeschaltet/gestoppt hat)

Der Effekt ist doch derselbe.

Ein "leerer" Radiokanal ist zudem reichlich unangenehm für die Hörer, da er schnell Zweifel aufkommen lässt, ob der Empfangsweg überhaupt noch funktioniert, oder ob was kaputtgegangen/verstellt worden ist. Dann wird zwecks Fehlersuche an den Boxen rumgedreht, am Player rumgestellt, an den Soundoptionen rumgebastelt und das so lange, bis dann wirklich was verstellt ist und dann immer noch Stille da ist, obwohl längst wieder gesendet wird.

Eine "Sorry, heute gibt es hier nichts zu hören"-Fehlermeldung ist für den Hörer viel besser geeignet. Dann weiß er wenigstens, warum nichts aus dem Lautsprecher kommt.

ich möchte es deshalb, weil z.B. beim Wechsel der Quelle manche Player anfangen zu "spinnen" wenn kurz die Verbindung beendet wird und es ist besser wenn kurz nichts kommt als wenn der Player ständig das selbe kurze Stück neu spielt.. Bei Radio wie Housetime.fm scheint das ja irgendwie zu funktionieren.

0
@Basecatcherz

Housetime.fm kenne ich nicht.

Dieses Stotterverhalten ist kein "Spinnen", sondern ein technisch einfach umsetzbarer Versuch der Software, eine kurze Lücke im Stream zu kaschieren, weil ein Stottern weniger unangenehm auffällt, als eine Lücke.

Warum wird die Quelle überhaupt gewechselt? Äh... Womit sendest du? :-D

Du sendest doch von deinem PC mit einer entsprechenden Software, oder nicht? Diese Software produziert doch nonstop den MP3-Stream.

Normalerweise wird doch alles gesendet, was du in den "Trichter" dieser Sendersoftware wirfst. Wenn mal "nichts" gesendet wird, wird halt Stille übertragen.

Oder wird der PC zwischendurch mal gewechselt, weil sich mehrere Standorte mit dem Senden abwechseln?

Ansonsten kannst du das Problem auch ganz leicht beheben:

Bevor die Lücke entsteht, sendest du einfach 5-10sek. Stille. Wenn es jetzt zum Stottern kommt, "stottert" lediglich diese Stille. Damit sollten keine unangenehmen Sprünge mehr zu hören sein :-D.

Kannst dir ja eine "leere" MP3 anlegen und diese als letztes Lied senden, bevor du dich aus dem Sender ausklinkst.

Bei professionellen Studioübertragungen wird auch mit Stille gearbeitet, wenn ein sauberes Überblenden technisch nicht möglich ist.

0

Ja es wird von mehreren Standorten gesendet, deswegen kommt es zu den Lücken. Und eine saubere Übergabe ist nicht immer möglich. Dieses Stottern entsteht auch wenn sich z.B. der Codec um ein minimales unterscheidet. Ich selbst nutze den Sam Broadcaster, aber den haben eben nicht alle. So kommt es wohl zu kleinen Differenzen. Was ich eigentlich suche ist eine Art Relay welches automatisch Stille sendet, wenn keine Quelle anliegt.

0
@Basecatcherz

Das geht nicht.

Der Server verteilt euren Stream nur an eure Hörer und produziert selber keinen solchen.

In der Zeit, wo niemand sendet, wird kein Stream erzeugt. Von wo soll der Server denn den Lückenfüller während des Wechsels nehmen? ;-)

Ihr habt quasi nur zwei Möglichkeiten:

1. Wie bereits geschrieben: Wenn ein Moderator seine Sendung beendet, beendet er diese mit einer "leeren" MP3 von einigen Sekunden Stille, bevor er die Übertragung abbricht. Dann vermeidet ihr wenigstens die Klangstörungen.

2. Bessere Variante: Ihr stellt einen eigenen Server auf, der folgendermaßen funktioniert (Ich sage jetzt "Server". Das kann auch erstmal ein normaler PC sein, der immer läuft.): 

- Moderator, der gerade "Dran" ist, überträgt seinen Stream (intern! nicht öffentllich) an diesen Server

- Der Server generiert aus diesem internen Stream den eigentlichen Stream, den ihr an die Hörer sendet (Das sollte auch Einstellungsabweichungen korrigieren)

- Wenn dieser interne Server gerade nichts bekommt, dann sendet er eben Stille.

- Wenn planmäßig längerfristig niemand sendet, dann sendet der Server "aus der Konserve" (vorprogrammierte Playlist ohne Moderation)

- Hier könnt ihr auch noch zentrale Einstellungen vornehmen, die dann für alles gültig sind.

Wichtig: Die Hörer connecten NICHT diesen Server, sondern weiterhin den Shoutcast-Server. Der Server ist nur INTERN für euch. (Darum muss der auch nicht viel leisten. Irgendeine olle Fischkiste reicht da schon aus)

Hinweis: Die internen Streams sollten in einer hohen Bitrate übertragen werden. Erst im internen Server wird dann auf die Sendebitrate reduziert. Sonst summiert sich der Qualitätsverlust durch die doppelte Codierung auf.

0
@Franky12345678

PS: Der interne Server kann natürlich auch gleich die Homepage hosten, sofern dieser doch leistungsfähig genug dafür ist. :-)

0

Danke das hört sich gut an. Weißt du auch mit welcher Software das realisierbar ist?

0

ich habe was gefunden. Shoutcast ist in der Lage eine MP3 zu senden, wenn die Quelle die Verbindung trennt.

0

Was möchtest Du wissen?