Shitstorm wegen wissenschaftlicher Fakten?

19 Antworten

Hallo Hessen,

wer alle zehn Jahre mit einem Flieger 3 Wochen in den Urlaub fliegt, ist aus meiner Sicht kein Klima- oder Umweltsünder.

Diejenigen die es lustig finden, für 19,99 Euro zum Frühstück von Frankfurt nach Paris zufliegen sind die Umweltfilous. Oder die, die Samsstagsmorgens ihren SUV anwerfen, mit 110 km/h durch die 30er Zone bretten um bei dem Bäcker der nur 500 Meter weit entfernt ist 3 Frühstücksbrötchen zuholen.

Das Boeing das Thema schönreden muss ist wohl klar.

Die Flugzeugabstürtze der Boeing Max 7 wurden ja auch auf der Akionärsversammlung mit Zahlen und Fakten schön geredet.

Das traurige ist doch, das Journalisten die Wahrheiten garnicht veröfffenlichen dürfen, sofern sie sie wirklich kennen.

Das die "Zeit" den Klimawandel zu leugnen oder den Klimawandel zu unterstützen und Klimasünder in Schutz nimmt, möchte ich nicht nicht unbedingt unterstützen, doch ist es nicht gut für das Blatt, dieses ernste und traurige Thema so darzustellen, als wäre alles nur eine vorübergehende Wetterstörung.

Das sorgt für nur noch mehr Co2.

LG. Streifenelch

"Lesen sich solche Leute überhaupt den ausführlichen Artikel durch, der durchaus beide Sichtweisen gut durchleuchtet, oder lesen sie nur die Überschrift und schreiben wild drauf los?"

Die einen so, die anderen so...

Ich habe den Artikel nicht gelesen (sondern nur die Kommentare) und von daher keine Meinung dazu.

Sehr gut geschrieben!!


Lesen sich solche Leute überhaupt den ausführlichen Artikel durch

Nein, wohl eher nicht.
Sicherlich all diejenigen nicht, denen diese unsägliche Neuinformation
Lesezeit x Minuten
fehlt.


Und was denkt ihr denn über das Thema?

Ich finde es schlüssig, was er schreibt. Aber natürlich muss ich all die Zahlen und Fakten glauben.
Bei einem Artikel aus der Zeit hab ich damit allerdings deutlich weniger Probleme als bspw. bei iwelchen youtube Filmchen.

Danke für deine Frage!

Was möchtest Du wissen?