Shiba Inu trotz Hunde-allergie?

8 Antworten

In der Regel ist das so dass jeder Hund unterschiedlich ist d.h. das jemand gegen eine Hunderasse allergisch ist, gegen einen Shiba aber nicht. Das geht häufig bei vielen leuten unter. Aber um wirklich sicher zu sein sollte man zum wohle des Hundes und des Famillienmitglieds einen Allergie-Test bei seinem Artzt machen lassen. Shibas ansich sind weniger allergieanfällig als andere Rassen da sie äußerst wenig(außer 2mal im Jahr) haaren und wenig sabern. Auch ein nenenswerter Punkt ist das sie keinen Eigengeruch entwickeln was eine Allergie unwahrscheinlicher macht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich würde es dir nicht empfehlen da der Hund viel Fell hat und dies auch verliert was zu einer starken Reizung der Person mit Hundehaarallergie führt und der oder die Betroffene sich dann mit Medikamenten vollstopfen müsste. Aber bespreche das am besten mal mit der Betroffenen Person selber.

Gruß

Es sind nicht die Haare auf die man Allergisch ist. Sondern die Schuppen, Speichel usw.

3

Schwierig, Shibas befinden sich zweimal jährlich für mehrere Wochen (unkastriert) bzw. ganzjährig (kastriert) im Fellwechsel. Sie verlieren dabei viele Haare, manche Besitzer bauen daraus einen zweiten Hund.

Nein, aus Rücksicht auf den Allergiker sollte man sich kein haariges Haustier anschaffen

Was möchtest Du wissen?