Shetlandponys kaufen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was genau ist die Frage? :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Almudena
26.10.2015, 15:39

Wie wir unsere Eltern überreden könnten?!

0

Meine Freundin und ich würden uns gerne zwei Shetlandponys kaufen um ihnen Tricks beizubringen

Unter 18 könnt ihr rein rechtlich noch nicht einmal ein Pony kaufen - das müssten wenn dann eure Eltern machen - und was sagen die zu eurer Idee?

Wir hätten auch schon einen Offenstall wo wir sie unterstellen könnten und es nicht all zu teuer wäre.

nicht teuer? selbst 200€ sind als 13 jährige eine Menge Geld die man monatlich überhaupt mal auftreiben muss. Oder ist es nicht teuer weil Mami und Papi es zahlen sollen und du somit keine Kosten hast? Was sagen die dazu monatlich so viel Geld auszugeben?

Unsere Eltern hätten an sich genug Geld um Stallmiete, Futter, Hufschmied, Tierarzt,... zu bezahlen aber sie sagen einfach nur nein

Da habt ihr ja schon eure Antwort. Nur genüg Geld haben reicht nicht. Es ist ihr Geld und sie bestimmen für was sie das Geld ausgeben wollen. Wenn sie keine 500€ pro Monat für ein Pferd ausgeben wollen dann musst du das akzeptieren.
Daneben: Woher weißt du das deine Eltern genügend Geld haben? Du wirst kaum über die genauen Einnahmen und Ausgaben Bescheid wissen. Mir hat als Kind auch nie etwas gefehlt und ich kam mir nie arm vor. Ich wäre mir aber nicht sicher, ob sich meine Eltern ein Pferd hätten leisten können.

Wir haben schon seit wir 3 Jahre alt sind mit Pferden zu tun und jetzt sind wir 13. Reitunterricht nehmen wir seit etwa 5 Jahren aber wir wollen sie ja eigentlich nicht reiten da wir zu groß sind.

Mit 3 Jahren hattet ihr ev. Pferdekontakt - das war es aber auch. In dem Alter kann man unmöglich von Pferdeerfahrung sprechen - erst ab ca. 10 Jahren hat man die geistige Reife um gewisse Sachen überhaupt zu verstehen und selbst mit 13 seid ihr noch nicht so reif wie ihr glaubt. (ihr stellt euch z.b. alles viel leichter und einfacher was das eigene Pferd betrifft vor, als es in Wirklichkeit ist)

Unsere Eltern kennen sich auch mit Pferden aus.

Wenn Sie dann immer noch nein sagen - dann gibt es schon einen sehr guten Grund dazu den du akzeptieren solltest.

TIP: suche dir eine RB bist du dir selbst ein eigenes Pferd leisten kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und ihr seid euch sicher dass es euch dann nicht zu langweilig wird? Aber grundsätzlich finde ich soll man Eltern nicht überreden müssen, denn dann sind Probleme und Streit vorprogrammiert :/ Wie wär's wenn ihr euch eine Pflegebeteiligung sucht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Almudena
26.10.2015, 15:41

Ja sind wir. Wir hatten eine Reitbeteiligung an einem Welsh Pony was aber leider verkauft worden ist! Aber Danke für deine Antwort

0

Ihr solltet die entscheidung eurer Eltern akzeptieren.Ein Pferd zu halten erfordert viel verantwortung.Außerdem können gerade Shettys sehr als werden.irgendwann wollt ihr mal studieren/eine Ausbildung machen/ausziehen oder habt kein Interesse mehr an den Ponys,das muss man mmer bedenken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Almudena
26.10.2015, 21:09

Wie viel Verantwortung ein Pferd bedeutet wissen wir da wir es 3 Jahre lang bei unserer RB erlebt haben. Es müssen ja auch nicht unbedingt Shettys sein sondern auch andere kleine Ponys, die na klar auch ziemlich alt werden können, aber wenn wir selber Geld verdienen, können wir sie ja dann weiter bezahlen. Und wegen Ausbildung und so wüssten wir auch was! 

0

Überreden geht nicht. 

Du bekommst die gleiche Antwort, die jedes Mädel bekommt, das sowas fragt.

Du bist 13 Jahre alt (so wie die meisten, die solche Fragen stellen), du fängst an, mit 18 Jahren eigenes Geld zu verdienen, die Einstellkosten mit allem drum und dran (ohne TA) sind 400€ (Könnte ein guter Durchschnitt sein) und deine Eltern finanzieren das Pferd die 5 Jahre, in denen du es nicht übernehmen kannst.

Damit zahlen sie satte 24.000€ für DEIN Pferd, mit dem sie selbst nichts machen können. Das können nicht alle - wahrscheinlich ist es in deinem Fall einer der Aspekte,die deine Eltern zu einem eigenen Pferd "Nein!"sagen lässt. (Denke daran, in der Angabe sind keine TA-Kostenenthalten,die bei OPs einige 1000€ kosten können, bei Dauerpatienten ein paar 100€ im Monat mehr kosten können zur Miete,... dazu.

Die ersten Wochen bist du super begeistert, alle bekommen erzählt, was für ein tolles Team ihr doch seid, was das Pony mag, was nicht, ihr bekommt ein wenig Vertrauen.

So, du hast also das Pferd, gehst regelmäßig hin, musst Geburtstage absagen, kannst nicht mit in Urlaub, hast nicht Lust, deine Freunde wegen deinem "blöden" Pony zu versetzen. Du gehst also immer seltener hin. Die Probleme fangen an: Das Pferd macht beim Reiten nicht mehr gut mit, die Muskeln nehmen ab, es bockt,schnappt,... Kurze Zeit später stellst du eine RB ein. Diese kommt gut mit deinem Pferd klar - das Pferd sieht dich noch seltener, du wirst ihm fremd.

Aber du willst noch nicht aufgeben, du gehst also wieder öfter hin, kommst wieder besser mit ihm aus. Die Prüfungsphase beginnt, dein Abschluss ruft. Du musst lernen ohne Ende. Dazu kommt, dass dein Freund - der mit Pferden nichts anfangen kann - langsam sauer wird, weil du nichts mehr mit ihm machst. Das Pferd wird weiter vernachlässigt - eine 2. und 3. RB wird eingestellt.

Du bist fertig mit der Schule und willst eine Ausbildung machen, um das Pferd selbst finanzieren zu können. Du willst wegziehen, da du deinen Traumberuf nicht deiner Heimatstadt ausüben kannst. Fürs Wegziehen ist kein Geld da, es geht alles für dein Pferd drauf. Du musst da bleiben, dir einen anderen "doofen" Job aussuchen, bei dem du noch dazu weniger verdienst.

Du verdienst also dein eigenes Geld und willst auch ausziehen. Ab ineine andere Stadt. Aber da ist es zu teuer und du würdest es nichtschaffen dort dich und das Pferd durchzubringen. Das Pferd, dass dich nur noch 1-2 Mal die Woche zu sehen bekommt, hat wieder grobe Unarten und ist total verritten.

Es soll verkauft werden. Leider lässt sich kein Käufer für dein "kaputtes" Pferd finden und um noch ein wenig "Gewinn" am Ende rauszuschlagen führt der letzte Weg zum Schlachter.

So, und jetzt sag mir, dass das bei dir niemals so weit kommen wird....du kannst es nicht sagen, denn du weißt es nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Almudena
26.10.2015, 16:50

1. würde die miete "nur" 150€ in dem offenstall kosten

2. unsere Eltern würden selbst freude an dem Pferd haben

3. wir hatten schonmal 3 Jahre eine RB wo wir 4-5 mal die Woche hin sind und haben auch nicht die Freude verloren

4. uns wäre unser Pony wie bisher unsere RB wichtiger als Geburtstage feiern und die freunde können gerne mitkommen da die meisten Pferde auch mögen

5. in den urlaub könnten wir sie zwar nicht mitnehmen aber eine gute Freundin von uns hat ihr Pferd auch da stehen und könnte sich darum kümmern

6. eine RB würde sich nicht lohnen und ist total überflüssig da wir die beiden dann nicht reiten würden bzw. nicht deswegen kaufen würden

7. uns wenn wir dann mal einen freund haben sollten der keine Pferde mag, dann könnte sich die andere von uns mal um die Ponys kümmern

8. was wir später machen wollen wissen wir klar noch nicht (ist ja noch ein bisschen zeit) aber wir würden gerne etwas mit Tieren/Pferden machen und zur not könnten sich ja auch noch Eltern/Schwester/Bruder um die Ponys kümmern! Und in größter not wenn es gar nicht anders geht würden wir sie an gute Bekannte verkaufen

9. Unsere Ponys werden nicht "kaputt" sein da sich immer jemand um sie kümmert und der offenstall nur 2 bzw. 5 Minuten von uns entfernt ist und wir daher jeden tag mindestens kurz vorbeischauen könnten und wir es NIEMALS zum Schlachter geben würden!

0
Kommentar von Almudena
26.10.2015, 17:55

es ist ein Hobby der ganzen Familie und nicht nur eines einzelnen Familienmitglieds und wir haben ja auch nur geschrieben das die STALLMIETE 150€ kosten würde und unsere Eltern auch genug Geld für alles andere hätten!! 

Und warum sie nein sagen war ja gerade unsere frage!

0

Sich die am besten eine Reitbeteiligung, mit denen kannst du auch so viel Bodenarbeit machen wie du willst. Und wenn das zu langweilig wird reiten. Oder auch nur eine Pflegebeteiligung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Almudena
26.10.2015, 21:00

Wir hatten schon 3 Jahre eine Reitbeteiligung und suchen auch schon etwas länger nach einer neuen aber wir haben bis jetzt noch keine geeignete gefunden! :( Deshalb wünschen wir uns jetzt eigene Ponys!!

0
Kommentar von MilleW
26.10.2015, 21:25

Aber die Kosten sind sehr hoch. Und mit 13? Ponys können alt werden. Ich kenne ein Shetty das ist 40! Was machst du mit dem Pony wenn du eine Ausbildung machst? Vorher verkaufen? Keine Ausbildung machen? Es stehen lassen? Und woher willst du das Geld nehmen zum ausziehen irgendwann? Oder willst du mit 30 noch zuhause leben nur weil dein Geld für das Pony drauf geht? Und ein Shetty ist auch nicht viel billiger als ein groß Pferd. Nur ist der Unterschied das Shettys schneller dick werden. Vielleicht willst du irgendwann doch reiten? Auf das Shetty passt du nicht und 2 Pferde kannst du dir nicht leisten. Was dann? Shetty verkaufen? Und wie willst du irgendwann mal eine Familie haben? Woher nimmst du die Zeit für Freund/Mann (evt Kinder)? Und Hochschwanger auf den Hof und um die Shettys kümmern? Könnte gehen aber wird bestimmt etwas schwer. Und was wäre wenn du nach einer Geburt im Krankenhaus bist mit dem Pony? Und mit Säugling auf dem Hof?

Klar man kann sagen das ich übertreibe aber ich kannte viele Ponys die so alt sind/ waren. Und eine Pflegebeteiligung zu finden wird schwer da alle immer reiten wollen. Denk drüber nach.

1

Da haben eure Eltern auch recht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?