Sheltie-Hündin verliert Fell: Liegt es am Fellwechsel?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

das "sich beissen " weist  erst einmal  darauf hin  das es sie dort an der  stelle juckt  und  es könnte  auch  ein zeichen  von stress sein ,also eine übersprungshandlung.

viel solltest du  mal eine zeitlang  weniger  aktivitäten mit ihr machen . und ihr beibringen zur  ruhe zu kommen. sheltis  sind ja auch ziemlich aktiv  und können da  ruhe  so manches mal benötigen , die sie sich aber  kaum selber gönnen ,wenn man als halter  immer mitmacht .  bei  bordern  und aussis ist  das besonders ausgeprägt

  wenn das blut untersucht wurde  ,,worauf hin  denn ??   wurden die schilddrüsenwerte  genommen ?

zeigt  sie denn an den kahleren stellen  berührungsschmerzen oder  zumindest unannehmlichkeiten ?denn dann würde ich auch  drauf  rückschließen, dass  sie innere schmerzen haben könnte ,dann würde ich auf  jeden fll in einer klinik vorsprechen und   möglichst einen ultraschalk machen lasen ode rauch eine röntgenaufnahme.

ich  denek  in einer klinik  bist du  eh besser aufgehoben ,bei  symptomen  die  nicht  wirklich gedeutet werden können,dort sind eben mehrere experten  zusammen  und  dort  kommen  häufiger unterschiedliche fälle  vor .

meine hündin hat sich auch mal  wirklich lange  immer wieder mit  der  hinterpfote die flanken  gekratzt. ich habe  sie  durchgekämmt mit einem flohkamm und  es war  wirklich NICHTS zu sehen ,also nahm ich auch an-   weil das immer im s ommer auftrat-- wegen der wärme,  die sie nicht mag =übersprunghandlung.aber  irgendwann habe ich dann doch noch mal durchgekämmt  und sieh da ,da kamen dann doch  wohl gerade  geschlüpfte  flöhe zum vorschein . sie  wirde also mit  spot on behandlet und  die juckerei hatte ein ende.

also  nicht  von  dir weisen, dass sie keine flöhe  hat, denn die jahreszeit  bringt es mit sich , dass die immer noch tätig sind.

von meinem cheff  der  goldi  verfiel von einem tag  auf dne anderen -- konnte nicht mehr  laufen  ,frass nicht mehr -also in die klinik .. letztlich stellte sich heraus -- ein zeckenbiss hatte   eine besonders schwere form  von borreliose übertragen  . wäre man um diese jahrszeit  garnicht  drauf gekommen.

nun  wurde meine antwort auch ein  roman ,aber ich  denke  man sollte sich  intensiv austauschen um  helfen zu können  :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo ^^

Hoffentlich bin ich noch nicht zu spät :'D
Aalso ich habe zwei Sheltierüden, der eine wird diesen Frühsommer 6 Jahre alt und der Andere wurde im Dezember 2. Und man kann definitiv sagen, dass beide dies schon hatten, daran wirst du dich gewöhnen müssen. Shelties haben eine dichte Unterwolle, die oft nicht von selber rauskommt, auch noch nach dem Fellwechsel. Kann es sein, dass davon unter dem Deckhaar übrig geblieben ist? Oft knabbern sie dann auch am Fell und zupfen die Unterwolle heraus. 
Der Ältere meiner Shelties hat das glaube ich mehr oder weniger jedes Jahr einmal gehabt. 
Das Barfen ist übrigens kein Problem, wir barfen unsere Jungs auch und haben eigentlich kein Problem.
Darf ich fragen, welche Farbe dein Sheltie hat? Unser älterer Rüde ist ein Bi black und hat eine Futtermittelallergie auf ein Getreide, das verursacht hat, dass seine Haare um die Augen ausfallen und bei einem schwarzen Hund fällt das natürlich auf. 
LG Melanie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm... Ich bin kein hundeexperte ... Aber es könnte sein das dein Hund Parasiten hat...Versuch mal bei einen anderen Arzt einen Bluttest zu machen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?