SGB X|| Vermögensfreigrenze/Schonvermögen

2 Antworten

Du brauchst keine Angst zu haben,das du dein Motorrad verkaufen musst !!! Bei Sozialhilfe ist das ganz normal,das geprüft wird,ob jemand unterhaltspflichtig ist,das wird auch bei ALG - 2 geprüft,nur da sind die Freigrenzen für Vermögen höher.Es sind sich nur Verwande in gerader Linie zum Unterhalt verpflichtet.Du hast min. einen Freibetrag von 1600 € Netto,bevor du eventuell etwas zahlen müsstest.

hmm ok aber das Mottorad ist doch mehr wert als 1600€ bzw war es als ich es gekauft habe, könnten die dann nicht sagen ich müsste denn restliche Betrag zurückzahlen bzw das die uns das Geld kürzen? :S

0
@BGStallion

Es geht mir jetzt nicht nur ums blöde Motorrad sondern ich will nicht meine Ma in Finanzielle Schwierigkeiten bringen...

0
@BGStallion

Die 1600 € ist dein min. Freibetrag der dir von deinem Lohn jeden Monat bleiben muss !!! Was du schon hast,ist kein Einkommen,das ist Vermögen und da darfst du,wenn du kein eigenes Wohneigentum besitzt,min. 75.000 € haben.Einrichtungsgegenstände oder auch ein angemessenes Auto / Motorrad,bleiben ohne Berücksichtigung.Würdest du über Wohneigentum und deinen Freibetrag an Barvermögen,noch über einen Porsche verfügen,könnte man von dir verlangen,diesen zu Geld zu machen und dir ein angemessenes Fahrzeug zu kaufen um mit den Erlös finanziell etwas beisteuern zu können.

0
@BGStallion

Warum solltest du sie in finanzielle Schwierigkeiten bringen ??? Du verfügst doch nicht über ausreichend Einkommen oder Vermögen um deiner Mutter Unterhalt leisten zu können,also übernimmt das der Staat,du musst dir keinen Kopf machen,hast ja auch noch ein Leben,deshalb dieser Freibetrag / Selbstbehalt,der dir zusteht.

0
@isomatte

Sorry wenn ich jetzt so blöd frage, heißt es jetzt also, dass das Geld welches ich in der Ausbildung verdiene (weit unter 1600€), praktisch geschützt ist und ich nichts dazu beisteuern muss als Lebensunterhalt??? Denn meine Mutter bekommt viel weniger Leistungen als wir zum leben bräuchten (sprich Unterkunftskosten etc.) und ich werde da mein gesamtes Ausbilgunsgeld mit reinstecken müssen damit wir über die Runden zu kommen...

0
@BGStallion

Da du noch zu Hause lebst und dich in Erstausbildung befindest,stellt ihr eine BG - Bedarfsgemeinschaft dar !!! Das bedeutet,deine Ausbildungsvergütung,wird auf deinen und nur deinen Bedarf angerechnet.Du hast auf dein Bruttoeinkommen Freibeträge,die werden dir von deinem Nettoeinkommen abgezogen und dann dein Bedarf berechnet.Solltest du dann über deinem Bedarf liegen,müsstest du deinen Mietanteil und deine Verpflegung selber zahlen,weil deine Mutter dann nur noch ihren Anteil der Miete bekommen würde.Was ich vorher geschrieben habe,trifft auch zu,aber erst,wenn du deine Ausbildung abgeschlossen hast volljährig bist und nicht mehr zu Hause wohnst.Aber das bezieht sich jetzt nur auf die 1600 € Nettoeinkommen,das andere trifft jetzt schon zu.Wenn du mir schreibst,was du an Brutto und Nettoeinkommen hast und was ihr an warm Miete zahlt,kann ich dir das ausrechnen.Musst auch alle Personen und Einkommen dieser angeben,die im Haushalt noch leben und wenn du Unterhalt bekommst,auch dessen höhe.

0
@isomatte

Ah danke für die Info, jetzt hab ich etwas mehr Überblick und hab auch festgestellt das wir zu wenig Geld bekommen als wir sollten...

0

Schonvermögen

Grundfreibetrag in Höhe von 150 Euro (sowie weiterer Freibeträge für Altersvorsorge) bei vollendetem 18. Lebensjahr - Minderjährige 3.100 € + 750 € für Anschaffungen

Bei einem Auto gilt ein Wert von 7.500 € als angemessen - bei anderen Fahrzeugen kann das niedriger sein.

Dabei ist jedoch die Angemessenheit des Autos oder Motorrades in jedem Einzelfall zu prüfen und richtet sich nach den Lebensumständen sowie familiären Verhältnissen des Hilfebedürftigen.

Hausrat bleibt außer Acht, es sei denn es würde den angemessenen Rahmen übersteigen.

Das trifft nur bei ALG - 2 und Sozialgeld zu,bei der Grundsicherung ( Sozialhilfe ) gelten andere Freibeträge,die bedeutend niedriger sind !!!

0
@isomatte

Danke für den Hinweis: Ja stimmt - "Grundsicherung" habe ich überlesen...

Bei der Sozialhilfe (Grundsicherung) ist das Schonvermögen in § 90 SGB XII (und der Verordnung dazu) geregelt, die Freigrenze beträgt je nach Hilfeart 1.600 € bzw. 2.600 €.

Der niedrigere Betrag gilt bei der Hilfe zum Lebensunterhalt, der höhere Betrag gilt bei der Grundsicherung für erwerbsgeminderte Menschen und bei den Hilfen nach Kapitel 5 bis 9 des SGB XII, den früheren Hilfen in besonderen Lebenslagen.

0

Was möchtest Du wissen?