Sexuwlle Vorlieben Veränderungen

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi,

ich hab eigentlich schon die Augen verdreht, als ich deine Frage gelesen habe, aber ich gehe davon aus, dass du sehr jung bist, deswegen will ich dir eine ehrliche und gut gemeinte Antwort geben.

Was ist die eigene Sexualität? Die eigene Sexualität ist ein wenig wie eine Programmierung deines Gehirns. Diese "Voreinstellung" hast du mitbekommen und die ist, aus meiner Erfahrung heraus, sehr konstant. Das heißt, dass sie sich nicht wechselt. Im Endeffekt ist es ein Merkmal deines Körpers wie deine Augenfarbe oder Nasenform.

Das Problem besteht aber darin, dass man die eigene Sexualität nun einmal nicht sehen kann! Man kann sie nur fühlen. Und aus dem Gefühl heraus muss irgendwann die Erkenntnis kommen "Aha, ich stehe auf Mädchen" (oder halt Jungs). Die Sache ist die: Für heterosexuelle muss diese Erkenntnis nicht kommen. Man weiß bereits vorher, weil es einem durch das Umfeld so beigebracht wurde, dass man auf Mädchen steht, und irgendwann kommt dann auch das passende Gefühl dazu.

Schwule haben das schwerer. Auch denen wird als Kind teilweise bewusst, teilweise unbewusst durch die Eltern beigebracht: "Du bist ein Junge, du stehst auf Mädchen". Dann weiß der Schwule Junge also, dass er auf Mädchen steht. Davon geht er aus. Und irgendwann kommt das Gefühl. Irgendwann meldet sich die innere Programmierung, die Sexualität. Dann merkt man, dass man irgendwie Männer doch anziehender findet und eigentlich gar nichts an Frauen findet. Dieses Gefühl konkurriert dann mit dem Wissen, dass es ja so eigentlich gar nicht sein kann.

Die ersten sexuellen Gefühle kommen nun mal in der Pubertät. Für heterosexuelle Jungs ist das dann normal. Für schwule Jungs heißt das, dass die Gefühle plötzlich nicht mehr zu dem passen, was man zu wissen glaubte. Das führt dann häufig zu Verwirrungen und zu Unsicherheit. Denn tendenziell will man in dem Alter einfach nicht schwul sein. Heterosexuell, davon hat man eine Vorstellung, Schwul? Naja, davon weiß man nichts, aber die meisten reden komisch drüber.

Noch schwieriger haben es Bisexuelle. Die können sich von beiden Geschlechtern angezogen fühlen. Dann in der Pubertät festzustellten, man steht auf beides, das ist schwierig. Denn eigentlich sehnt sich der Mensch nach Klarheit. Man möchte gerne in entweder die eine oder andere Schublade passen, um Gewissheit zu haben. In diesem Moment zu sagen, "Hey, ich bin weder schwul noch hetero, sondern ich stehe halt auf beides", naja, das ist auch nicht einfach.

Was ich dir insgesamt damit sagen will: Du hast bereits eine Sexualität.

Sie verändert sich aus meiner Sicht nicht. So etwas wie Phasen gibt es auch nicht! Es gibt höchstens Verwirrung, wenn man sich über die eigene Sexualität nicht sicher ist.

Für mich gibt es zwei Punkte, an denen man ganz klar ausmachen kann, ob man schwul ist:

  1. Man findet Männer sexuell anziehend und attraktiv (das zeigt einem der Körper schon ;-)

  2. Man kann für Männer Liebe empfinden. Das Gefühl, was es bedeutet, verliebt zu sein, wirst du irgendwann schon kennenlernen und als solches auch erkennen. Wenn man dann feststellt, dass man sich in einen Mann verliebt hat, naja dann ist wirklich ohne zweifel alles klar.

So, und jetzt der Grund für mein Augenrollen: Denkst du wirklich, dass Ketten, Beine rasieren, etc. wirklich etwas über dein Innerstes aussagen? Nein, natürlich nicht. Ich kenne mehr Heterosexuelle als Schwule an meiner Uni, die sich die Beine rasieren. Und ob man nun eine Kette trägt oder nicht - das hat damit nichts zu tun. Auch der Klamottenstil oder der Musikgeschmack haben damit nichts zu tun. Alles was du brauchst um deine Sexualität zu erkennen, sind deine Gefühle. Horche einfach in dich rein, worauf stehst du, was bringt dein Herz zum Klopfen, etc.

Und dass man in der Schule eine Freundin hatte, heißt auch nicht, dass man heterosexuell ist. Natürlich geht man in der Zeit noch davon aus, man wäre heterosexuell. Hat man ja nicht anders gelernt. Genausowenig heißt es, dass man Schwul ist, nur weil man halt mal probieren wollte, wie es ist, einen Jungen zu küssen.

Also, lass dich nicht von Klischees leiten, sondern von deinen Gefühlen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, du probierst erst mal aus, wie es wäre mit einem Jungen zusammen zu sein (ich würde es ihm auch vorher sagen, also dass du dir unsicher bist, ob du homo- oder heterosexuell bist, damit keine Missverständnisse aufkommen). Wenn es dir gefällt mit ihm zusammen zu sein ist es nicht sicher ob du schwul bist, immerhin kannst du ja auch bi sein. Ich denke aber auch, dass die Pubertät auch ihren Teil dazu beiträgt. Viel Glück noch! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du fühlst dich anscheinend in deinem männlichen Körper nicht wohl und bevorzugst es wie eine Frau rumzulaufen. Transsexuell ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrX1091
03.07.2013, 18:16

Also nein ich fühle mich in meinem körper wohl das problem ist ich habe Vorstellungen mit einem Mann zusammen zu sein und mache dinge die eigentlich nur Homosexuelle machen , ich dies jedoch nicht

0

Ich bin schwul und habe mir noch nie die Beine rasiert und Ketten getragen. Woher hast Du denn diese absurden Gedanken? Feminine Männer rasieren sich die Beine und tragen evtl. Ketten. So wie Du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Dinge, die nur Homosexuelle machen"... Woher hast du diesen Unsinn? Das stimmt einfach nicht.

Weißt du, woran man einen Heterosexuellen erkennt? Heutzutage? Daran, dass sie so rumlaufen wie wir Schwulen früher.

Deine Einteilungskategorien sind ein bisschen versch(r)oben, aber macht ja nix, da verschiebt sich noch so Einiges, in den nächsten Monaten.

Was heißt normal? Wenn es von uns als nicht normal taxiert würde, würdest du es dann lassen?

Alle Jungs schwul, wie Ketten tragen?

Meine Güte, werde entweder schwul oder hetero, aber verknüpfe bitte nicht Dinge damit, die beim besten Willen nix damit zu tun haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?