Sexuelle Orientierung herausfinden! In "Schwulenkneipe" gehen, ohne zu wissen, ob man homosexuell ist?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Huhu :-)

Also ich kann verstehen, dass du verwirrt bist, aber versuche, das Ganze einfach locker anzugehen. Seine Sexualität so zu 100% klassifizieren zu wollen bringt nichts (Wie du ja schon bemerkt hast). Vielleicht gehst du das Ganze zu "wissenschaftlich" an? Schau doch einfach mal, zu wem du dich hingezogen fühlst, oder zu wem du dich in der Vergangenheit hingezogen gefühlt hast. Oder z.B. was deine Fantasien beim Masturbieren sind, welche Filmchen du dir so reinziehst (falls du das machst ;-))

Deine Erkenntnisse diesbezüglich musst du dann nicht hinterher in einen Topf mit der Aufschrift "Hetero" oder "Homo" oder "xy" schmeißen. Ich habe etwas das Gefühl, dass du bei deiner Fragestellung etwas Wichtiges vernachlässigt hast, nämlich deine eigenen (sexuellen sowie nicht sexuellen) Wünsche und deine Gefühle anderen Menschen gegenüber. Setz lieber erstmal da an.

Natürlich heißt das nicht, dass du nicht in eine Schwulenkneipe gehen sollst, wenn du gerne willst ;-) Das war nur so zum Einstieg. 

Also, wenn du dich entschließt, das zu machen, musst du wirklich keinen Bammel haben oder so. Ich war zwar erst einmal (und das als Mädchen - mit einem schwulen Freund von mir) in einem Schwulenlokal, aber ich kann dir gleich sagen, dass das in der Regel kein Ort ist, vor dem man Angst haben muss. Habe selten so nette und offene Leute kennengelernt beim Fortgehen. Ich meine, manche gehen sicher nur "auf Aufriss" da hin, aber genauso gibts Leute, die einfach nur Spaß haben und sich unterhalten wollen, wie beim "normalen" Fortgehen eben.

Wenn du nervös bist, nimm dir eben ne Freundin mit oder sonstwen. Wenn niemand mitkommen will, machs als würdest du in einer fremden Stadt was trinken gehen wollen - erstmal mit dem Barkeeper/der Barkeeperin ein paar Worte wechseln, dann mal so n bisschen umschauen, ob irgendwer nett aussieht und ob du mit dem gern ein Gespräch anfangen würdest.

Trink ein Bier oder was du sonst so magst, schau dich um, obs dir gefällt usw. Und wegen dem "Verschaukeln" bzw. dass du Angst hast, wen zu verschaukeln - naja, schau mal. In der Regel merkt man sehr schnell, wenn ein Gegenüber auf mehr als nur plaudern aus ist. Wenn du bemerkst, dass das mit jemandem so ist, kannst du ja einfach von Anfang an ehrlich sein. Solltest du dich unwohl fühlen bzw. dein Gegenüber komisch reagieren, kannst du ja wieder gehen und vielleicht noch nen anderen Club ausprobieren bzw. mit jemand anderem reden.

Wenn du jemanden kennenlernst, und merkst, der ist auf mehr aus, und der ist dir auch sympatisch, sag einfach was Sache ist, in dem Fall, dass du schon mal was mit einem Mann hattest, dich das verwirrt hat, und du nicht so genau weißt ob du auf Männer stehst. Das wird sicher jeder verstehen. Wenn nicht, wars wohl doch kein so symphatischer Mensch.

Konzentrier dich, wenn du dort wen kennenlernst, auf die Leute als Menschen, und schau einfach was passiert. Und dann hör auf dein Gefühl.

Wünsch dir viel Spaß und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
02.01.2016, 22:14

Vielleicht gehst du das Ganze zu "wissenschaftlich" an?

Ja, definitiv! Ich bin eben Naturwissenschaftler und lebe das richtig aus! ;-)

Ich habe etwas das Gefühl, dass du bei deiner Fragestellung etwas Wichtiges vernachlässigt hast, nämlich deine eigenen (sexuellen sowie nicht sexuellen) Wünsche und deine Gefühle anderen Menschen gegenüber.

Das stimmt! Das Problem ist, die "emotionale Ebene", die "will bei mir ja nicht so recht funktionieren" und dann bleibt eben nur noch das Rationale. ;-)

Natürlich heißt das nicht, dass du nicht in eine Schwulenkneipe gehen sollst, wenn du gerne willst ;-)

Von "gerne wollen" kann nicht die Rede sein! ;-) Wie gesagt, ich hab echt "Schiss"! ;-) Angst hat man vor dem, das man nicht kennt. ;-)

Ich bin neugierig und "möchte endlich wissen, was Sache ist". (Wird ja wohl auch Zeit, finst nicht? ;-) ) Es ist nicht so, als wäre ich wahnsinnig heiß darauf, endlich in eine solche Lokalität zu gehen, weil ich da unbedingt jemanden "aufreißen" will. Meine Motivation ist Neugierde. Irgendetwas muss ich machen, nicht wahr? ;-)

Also, wenn du dich entschließt, das zu machen, musst du wirklich keinen Bammel haben oder so. Ich war zwar erst einmal (und das als Mädchen - mit einem schwulen Freund von mir) in einem Schwulenlokal, aber ich kann dir gleich sagen, dass das in der Regel kein Ort ist, vor dem man Angst haben muss. Habe selten so nette und offene Leute kennengelernt beim Fortgehen. Ich meine, manche gehen sicher nur "auf Aufriss" da hin, aber genauso gibts Leute, die einfach nur Spaß haben und sich unterhalten wollen, wie beim "normalen" Fortgehen eben.

Nunja, ich habe folgenden Artikel gelesen. (Wie gesagt, ich "weiß nicht, was ich bin". ;-) )

http://www.vice.com/de/read/nsfw-benimmregeln-fuer-heteros-in-schwulenbars

Der klingt ja schon ziemlich "hart", aber ich vermute mal, das meiste ist Ironie/Sarkasmus? ;-)

Wenn du nervös bist, nimm dir eben ne Freundin mit oder sonstwen. Wenn niemand mitkommen will, machs als würdest du in einer fremden Stadt was trinken gehen wollen - erstmal mit dem Barkeeper/der Barkeeperin ein paar Worte wechseln, dann mal so n bisschen umschauen, ob irgendwer nett aussieht und ob du mit dem gern ein Gespräch anfangen würdest.

Gewissermaßen bin ich "in einer fremden Stadt". Ich konnte (leider) erst 2013 nach Berlin ziehen. Das heißt ich bin nicht mehr wirklich "fremd", aber die Stadt ist riesig und es ist nun nicht so, als würde ich sie "kennen wie meine Westentasche". ;-)

Das ist auch gleich eine der schwierigsten Entscheidungen: In welchen Club gehen? Habe ja keine Ahnung, was da so "abgeht".

Wünsch dir viel Spaß und alles Gute!

Danke! Deine Worte bauen mich auf! :-)

0

Ungewöhnlich was du schreibst, weil Seltenheitswert. Davon mal abgesehen, schau dir doch einfach mal P ornos an von beiden Geschlechtern, dann merkste doch sehr rasch, welches dich davon sexuell erregt und welches nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
02.01.2016, 23:49

Das denke ich mir, dass das selten ist, ist aber definitiv kein "Fake"!

Na, die P*-Idee hatte ich schon längst! Konnte ich nur nicht alles explizit schreiben, aufgrund des Fünftausend-Zeichen-Limits für Fragen, aber ich schrieb ja, ich hätte "vieles versucht, um Klarheit zu schaffen". ;-)

Die Sache ist, mich reizt die Penetration nicht. Ich habe im Gegenteil sogar eine regelrechte Aversion davor. Vielleicht ist es nur "Verunsicherung", aber ich empfinde die Vorstellung einfach nur total absurd.

Mit einem Mann geht es ja zudem vor allem "hinten rum" und angeblich ist das zumindest anfangs sehr schmerzhaft. Alles keine schöne Vorstellung! Ich meine, allein Dir ein Zäpfchen reinzuschieben "zwickt" ja schon ordentlich und ein männliches Geschlechtsteil ist "ein bisschen" größer. *schauder* Warum sollte ich das wollen?

Ich kann mir auch vorstellen, dass es für den "aktiven Part" auch sehr unangenehm (wenn nicht gar "gefährlich"?) wird, wenn der "passive Part" ... nunja ... Schmerz verspürt und dadurch "verkrampft". Ich meine der Schließmuskel ist ziemlich stark. Da will ich ehrlich gesagt nicht mit einem empfindlichen Körperteil "zwischen geraten". Ich weiß nicht, wie "gefährlich" das wirklich ist, schließlich bin ich kein Mediziner, aber über so etwas macht man sich nunmal zwangsläufig Gedanken.

Unabhängig von der Frage, ob Männlein oder Weiblein, ist es "brandgefährlich", weil die Genitalien so ziemlich die infektiösesten Körperteile sind, die es gibt. (Ja, ich weiß, dass man schützen kann und dass man auch nur das übertragen kann, was der andere bereits in sich trägt. ;-) )

Ansonsten: SB "funktioniert" bei mir und "gefällt" mir auch. ;-) Körperlich ist also alles in Ordnung mit mir. Körperkontakt und solche Dinge kann ich mir grundsätzlich mit beiden Geschlechtern vorstellen, zumindest mit vertrauten Personen. Mit einem fremden Menschen ... schwierig. Aber dort muss ich irgendwie hin kommen.

Aber zurück zum Thema P*: Ich finde Lesbenp* ziemlich heiß, aber was soll ich daraus folgern? Stehe ich nun auf das Weibliche oder auf das Gleichgeschlechtliche? ;-) Ein Kollege von mir meinte, das hätte überhaupt nichts zu sagen, denn so ziemlich alle Männer fänden Lesbennummern heiß.

Alles in allem kann mich niemand so richtig einschätzen. "Homosexuelle" sagen mir: "Du bist garantiert nicht homosexuell, denn das merkt man! Wenn Du es wärst, dann wüsstest Du es!" - "Heterosexuelle" hingegen sagen mir: "Wenn Du schon zweifelst, dann bist Du sicher nicht heterosexuell!" - Ich lege auch kein "tuntiges" oder "weibliches" Verhalten an den Tag. Ich finde laute Musik, harten Metal, E-Gitarren, Motorräder, etc. toll und ich finde Frauen hübsch (allerdings eher "interessante/ungewöhnliche Persönlichkeiten"). Ich bin kein bisschen "verweiblicht" oder gar "tuntig", aber das sind ja letztlich auch alles nur Klischees. Statistisch gesehen sind mindestens 10 % der Bevölkerung homosexuell. Schau doch mal auf die Straße, ob Du wen "findest". Man sieht es den Menschen doch nicht an. Diejenigen, denen man es "ansieht", die "wollen meines Erachtens gesehen werden".

Letztlich scheint es, als hilft das ganze Grübeln nichts. Ich muss irgendwie "über meinen eigenen Schatten springen" und es einfach mal "ins Blaue hinein riskieren". Leicht wird das definitiv nicht, aber es hilft ja alles nichts.

0

Statt einer Kneipe oder Bar

gehe doch lieber mal in eine Selbsthilfegruppe für homosexuelle Männer.

Da ist es seriöser und man kann auch mit den anderen ganz anders reden als in Kneipen/Bars.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
12.03.2016, 20:28

Zunächst einmal: Schön, auch nach so langer Zeit noch eine Antwort zu bekommen. Vielen Dank!

gehe doch lieber mal in eine Selbsthilfegruppe für homosexuelle Männer.

Ohne zu wissen, ob ich es überhaupt selbst bin? Ich weiß ja noch gar nicht, ob ich überhaupt zu der entsprechenden Klientel gehöre. Das ist ja genau mein Problem. ;-)

0

Ich kenn ein Heteropärchen, die sind nur in Schwulenkneipen, weil es ihnen da am besten gefällt xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann mich nicht in dich reinversetzten, aber das muss ja schlimm sein :/, aber, jetzt um auf deine Frage zu kommen, es gibt eine Sexualität bei der das Geschlecht der Personen egal ist, dabei kommt es nur auf die Persönlichkeit an. Ich glaube das könnte zutreffen, wenn du mehr Infos brauchst, kann ich dir die Details und den Namen davon raussuchst. Ich hoffe das hilf dir etwas. :) Liebe Grüße ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
02.01.2016, 22:46

Danke, aber ich denke das hilft mir nicht wirklich weiter. ;-)

Ich hoffe auch, dass das bei mir nicht der Fall ist, denn die "Persönlichkeit" sehe ich einem anderen Menschen ja nicht an. Wie viel Zeit soll ich denn mit jedem "Kandidaten" verbringen, um festzustellen, ob es nun Anziehung gibt oder nicht? Die "Persönlichkeit" stellt man nunmal nicht so schnell fest, wie das Geschlecht. ;-) Und wer wäre dann überhaupt erstmal ein "Kandidat"? So wird das doch nie etwas mit dem Verlieben! ;-)

Obwohl ich zugeben muss, dass mich die Beschreibung irgendwie durchaus an mich selbst erinnert. Ich für meinen Teil brauche Vertrauen, damit Anziehung da ist und Vertrauen entsteht eben nicht "von heute auf morgen". Auch das macht es schwer mit dem Verlieben! ;-)

0

Nun, ohne es zu versuchen wirst du auch nicht erfahren was du bist. Sei unvoreingenommen und lass es auf dich zukommen. Der Rest wird sich ergeben. Oder eben nicht^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1xalena1
02.01.2016, 20:13

entschuldigung aber wasn das für eine antwort. meine antwort is zu 100% richtig und solche antworten wie deine verwirren den fragesteller nur und falsch sind sie auch noch.........

1
Kommentar von Hohlkopf
02.01.2016, 20:14

Es war meine Meinung. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

1

Was möchtest Du wissen?