Sexuelle Orientierung angeboren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Laut Psychoanalyse ist ein Kleinkind zunächst einmal polymorph pervers, also offen für Alles. Erst später formt der kulturell-soziale Rahmen das Spezifische, "gewürzt" mit ganz speziellen elterlichen Bindungen, die Einfluß auf unser Sexualleben nehmen. Hinzu kommwen ganz spezielle Schlüsselreize in der Pubertät.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mychrissie 07.11.2015, 11:30

Ja, ja die Psychologen, sie wiederholen eben die Märchen von Herrn Freud wahrscheinlich noch missionarisch bis ins nächste Jahrtausend.

1
voayager 07.11.2015, 11:47
@mychrissie

sicherlich spielt die hormonelle Ausschüttung auch eine Rolle, wobei auch diese partiell psychisch bedingt ist.

0

Ja, sie wird durch den Hormonmix der Mutter in einem gewissen Zeitfenster während der Embyonalphase geprägt. Bekommt der Foetus in dieser Phase zuviel Testosteron ab wird er als Junge hetero, bekommt er mehr weibliche Hormone, dann wird er homosexuell.

Da hormonelle Vorgänge im Körper aber nie monokausal ablaufen, sondern an allem, was im Körper geschieht, immer unterschiedliche (zuweilen hunderte) von hormonellen und enzymatischen und sonstigen Faktoren beteiligt sind, ist das vermutlich eine Vereinfachung, stimmt aber in den Grundzügen.

Anerzogen kann Homosexualität jedoch nicht werden, das hat man in den 70er Jahren gedacht, als man vor allem aus gesellschaftpolitischen und ideologischen Gründen der Ansicht war, das Kinder als "weißes Blatt" geboren werden und sämtliche Verhaltensweisen dann später konditioniert (anerzogen) werden.

Eine gigantische skandinavische Zwillingsstudie mit 16.000 (!) Zwillingspaaren, die in den Nachkriegswirren auseinandergerissen wurden und anschließend in vollkommen verschiedenen Milieus aufwuchsen und erzogen wurden, hat allerdings bewiesen, dass die meisten Eigenschaften ererbt sind und durch die Erziehung höchstens abgemildert oder verstärkt werden können.

Du kannst also einen Jungen gezielt von allen Eisenbahnen, ferngelenkten Autos, Stabilbaukästen, Zündplättchenpistolen usw. fernhalten und ihm nur Barbies mit rosa Tütüs zum Spielen geben, er wird – wenn er nicht so veranlagt ist – trotzdem nicht homosexuell werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man nicht so genau sagen ... neueste Forschungen vermuten, dass endogenetische Entwicklungen eine Rolle spielen, das heißt, dass sich die Gene auf Umweltbedingungen unterschiedlich einstellen. Auch bei eineiigen Zwillingen, die gemeinsam aufwachsen sind unterschiedliche Orientierungen möglich.

Klar ist nur, dass Du es Dir nicht bewusst aussuchen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht vollends erforscht, aber es ist sehr wahrscheinlich. Man ist sich zumindest sicher, dass zum Beispiel Homosexualität nicht von "falscher" Erziehung kommt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gast9 06.11.2015, 19:04

Okey danke. Aber falls es angeboren ist, macht die These, dass sich die sexuelle Orientierung auch mal ändern kann, doch eigentlich keinen Sinn.

1
verquert 06.11.2015, 20:12
@Gast9

einige Menschen versuchen sich einzureden, dass sie "anders" veranlagt sind. Ihr "Comming Out" entsteht dann aber meist oft nach einem längeren Leidensweg und einer inneren, sehr tiefen, nicht zuzuordbaren Sehnsucht.

Andere Menschen haben versucht sich "umzutherapieren", aber auch dies hat eher mit tiefen Krisen geendet.

Einige Menschen wollen sich auch selbst töten, aufgrund ihrer Homosexualität. Würden sie wohl nicht, wenn sich einfach so "geändert" werden kann.

Einige Menschen versuchen tatsächlich allerdings nach schwerer Enttäuschung in der Partnerschaft "an das andere Ufer" zu gehen. Aber entweder sind sie dann auch eher bi oder es wird nicht lang durchgehalten.

Keine wissenschaftlichen Belege, sondern aus einer "inneren Studie" meinerseits und eigener Logik zusammengefasst (was erzählt wurde, was gelesen und so weiter,...)

//Entschuldigung das ich auf Deinen Beitrag geantwortet habe SimonDroeber, lasse ihn aber nun hier.

1

Ich denke schon, dass man als Kind abgesehen von KÖRPERLICH genetischen Faktoren ein quasi unbeschriebenes Blatt Papier ist.. Und dass es mit der persönlichen Entwicklung (NICHT ERZIEHUNG!) zu tun hat, inwiefern man das tatsächlich auslebt- Im Grunde genommen sind laut Forschen um die 80% der Menschen bisexuell veranlagt, sehen es aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist kompletter Schwachsinn. Das meiste hängt mit dem Lebensraum zusammen, bzw wo man aufwächst. Wurde auch mal erforscht ( Eineiige Zwilling wurden in komplett verschiedenen Lebensräumen großgezogen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mychrissie 07.11.2015, 11:29

So ein Unsinn, diese Zwillingsstudie hat genau das Gegenteil bewiesen, dass nämlich viele Gemeinsamkeiten zwischen den Zwillingen bestanden, die unabhängig von Erziehung und Lebensraum vorhanden waren.

0
Helferxy 07.11.2015, 14:52
@mychrissie

Ja, das Aussehen. Allerdings ist die sexuelle Orientierung etwas ganz anderes!

0
mychrissie 09.11.2015, 08:48
@Helferxy

Ich spreche doch nicht vom Aussehen.

Wenn Du Dich ernsthaft informiert hast und vor allem keine ideologisch orientierten Web-Sites besucht, sondern die einschlägige wissenschaftliche Literatur gelesen hast, können wir uns ja weiter unterhalten.

0
Helferxy 09.11.2015, 14:01

Glaub mir, ich bin Bio-Lehrer:::)

0

Es ist angeboren. Seit ich denken kann, hatte ich eine unbewusste, sexuelle Orientierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?