Sexualverhalten nach Vergewaltigung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sogenannte "Promiskuität", wahlloser Sex mit Fremden, ist ein typisches Verhalten nach einer Vergewaltigung. Die Opfer fühlen Selbsthass, geben sich selbst die Schuld, fühlen sich beschmutzt.

Aber erst wenn so etwas mehrere Monate lang völlig unverändert anhält, spricht man von einer "Chronifizierung", d.h. dass es bleibt. Da es noch frisch ist, kann es sein, dass es bald abklingt. Im letzten "Stern" war ein Interview mit einer Schriftstellerin, die mehrmals als Kind vergewaltigt wurde und danach sogar als Prostituierte gearbeitet hat. Vielleicht ist es eine Art "Bewätigung", dass man das gleiche nochmal erleben will, aber die Kontrolle behalten will. Du solltest deiner Freundin raten, diesem Drang NICHT nachzugeben, sondern im Zweifelsfall eine Therapie zu machen.

Ich habe von einer Freundin, die in dem Bereich arbeitet, durch aus schon mal von so einem Verhalten bei Kindern/ Jugendlichen gehört ,die lange Zeit missbraucht wurden. Bei denen lag es wohl aber daran, dass sie aus schrecklichen Familien kamen und es für sie die einzige Form an Liebe war ,die sie bis dahin kannten bzw. sie dies als normal empfunden haben... Schrecklich sowas :( Bei vergewaltigten jungen Frauen, habe ich von so einem Verhalten allerdings noch nie gehört, ich würde mich an ihrer Stelle denke ich auch in therapeutische Behandlung geben... so ein grauenvolles Erlebnis mit sicher selber auszumachen, tut nie gut.

Ich denke nicht, dass das normal ist, denn man sollte sich niemals zum Sex verpflichtet fühlen. Sie sollte am besten mit einem Therapeuten darüber reden.

Hey,

nein der Körper deiner Freundin ist IHR Körper und nicht der irgendeines Typens. Möglich bzw normal ist es schon wenn man nach solch einem traumatischem Erlebnis "Sexual Störungen" hat.

Ich empfehle deiner Freundin einfach zu einem Arzt zugehen, dieser wird ihr dann mit Vorschlägen (Therapie - etc.) weiterhelfen! (Sollte sie dringend machen um nicht viele schäden mit in die Zukunft zu nehmen!!!)

Hoffe ich konnte dir bzw deiner Freundin helfen - Alles Gute!!

Grüße,

Julian - xuNNyyyDE

Von Vergewaltigung kann man hier nicht sprechen! Wie sie schon von sich behauptet: Sie fühlt sich dazu verpflichtet, was meiner Meinung nach auch totaler Quatsch ist. Wenn man nicht will, dann will man nicht und dieses Gefühl sollte einem aber in dem Moment bewusst sein.

Was für ein Bullshit Du da von Dir gibst! Warst Du dabei, sodass Du sagen kannst, dass es keine Vergewaltigung war? Es ist nicht untypisch, dass das Sexualverhalten sich drastisch, teils auch ohne es zu wollen, sich nach einem solchen Erleben verändert.

2
@Muenstermann

Vielen Dank "Muenstermann". Meine Freundin wurde vergewaltigt. Doch DANACH hatte sie diese sexuelle Störung. Ich habe hier nicht behauptet, sie haeteette sich vergewaltigt gefuehlt aufgrund ihrer Selbstanschuldungen dass sie mit anderen Männern schlafen "muss".

0

Was möchtest Du wissen?