Sexualverbrechen, Angst, Hilfe

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Nach deutscher Rechtssprechung ist Vergewaltigung ein Offizialdelikt:

"Vergewaltigung ist ein Offizialdelikt. Das bedeutet, dass die Behörden ermitteln müssen, sobald sie von einer Vergewaltigung in Kenntnis gesetzt werden. Eine Anzeige kann deshalb nicht zurückgezogen werden."

(Quelle http://www.helpline-sh.de/Vergewaltigung_Strafverfahren.html - Diese Website ist in der Sache sowieso einen weiteren Blick wert)

Unter "in Kenntnis setzen" verstehe ich, dass es keine Rolle spielt, von wem diese Information stammt. Ausschlaggebend ist, dass die Behörden informiert wurden - so kann man vermuten.

Es ist auch unsinnig und steht nicht im Verhältnis zur Straftat, dass sie hier einfließen lässt, dass ihre Eltern gegen die Beziehung waren und sie sich daher schämt. Viele Eltern sind gegen viele Beziehungen - das hat mit der Straftat nun nichts zu tun. Ausschlaggebend ist, dass jemand der ohne Konsequenzen Gewalt anwendet, dadurch eine Ermunterung erfährt, es wieder zu tun. Die Betroffene hat also nicht nur eine Verantwortung sich selbst gegenüber, sondern auch möglichen weiteren Opfern gegenüber. Vielleicht kommst du mit diesem Argument auch bei ihr weiter. Mal ganz abgesehen davon, dass man so eine Sache nicht ungestraft an sich geschehen lassen darf. Versuch bitte, in der Hinsicht auf sie einzuwirken. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte SIE sich schämen, wenn ER der Täter ist? Selbst wenn sie einen falschen Partner gesucht hat, gibt ihm das noch lange nicht das Hoheitsrecht zu Straftaten. Soll er das mit anderen Frauen auch machen?? Der gehört in den Knast.

Sie sollte sofort zum Arzt gehen und die Verletzungen dokumentieren lassen, sonst wird es schwer mit der Beweislage. Und dann ab zur Polizei!

https://www.weisser-ring.de/fileadmin/content/pdf/Vergewaltigung.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Defenitiv zur Polizei sie bekommt sowie du das schilderst jedenfall Recht, sprich ihr aufjedenfall Mut zu und geh mit ihr zusammen zur Polizei wenn sie sich nicht traut oder sprecht mit ihren Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja das kann man beantragen,zb nur auf maximal 100 Meter -gibt es zb bei Mobbingopfern- aber sie sollte ihn anzeigen ! Geh doch mit oder sie soll eine Freundin mitnehmen.LG und qlles gute


es gibt auch berautungsstellen oder man kann auch zum jugendamt,die helfen einem auch dabei :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wichtigste ist dass sie sofort zur Polizei geht damit sie gegen ihn vorgehen sollen. Wenn ihre Eltern vernünftig sind werden sie natürlich hinter ihr stehen. Aber er muss bestraft werden, und je länger sie wartet mit dem anzeigen desto unwahrscheinlicher wird es dass es noch Beweise für die Tat gibt. Wenn ihr euch gut versteht, begleite sie wenn sie das möchte, und stehe ihr bei.

Über alle anderen Schritte informiert man euch dort.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von purplemelon
12.06.2014, 18:38

das sehe ich ganz genau so !!

2

Ich denke, dass da schon ein öffentliches Interesse besteht. Dann wäre der Staatsanwalt der Kläger und deine Cousine die Zeugin. Kann man denn bei dem Mann voraussetzen, dass er sein Verhalten ändert? Wenn nein: ist er eine Allgemeingefahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach du liebe Zeit! Das ist ja fürchterlich!

Scham ist leider die häufige Reaktion von Menschen, denen so etwas passiert. Die Frage: ist es meine Schuld gewesen? Habe ich etwas falsch gemacht? Habe ich ihn vielleicht unbewusst aufgefordert?

Deine Cousine muss jetzt sehr stark sein. Will sie ihm dass durchgehen lassen?

Selbstverständlich sollte sie ihn anzeigen. wegen Körperverletzung und Vergewaltigung. Für die Anzeige braucht sie auch erstmal ihre Eltern nicht, zudem gibt es diverse organisationen wie z.B. den Weißen Ring, der Opfer sexueller Straftaten kostenlos unterstützt- auch mit Anwälten.

Steh ihr bei und unterstütze sie. Das tut mir wirklich sehr leid. Auch brauch sie eventuell Unterstützung, um das Geschehene verarbeiten zu können, und sollte sich da entsprechende Hilfe suchen, so etwas kann extreme Nachwirkungen haben... :/

Um ihm ein Annäherungsverbot auszusprechen, muss er erstmal Verurteilt werden bzw. muss sie zur Polizei.

Alles Beste für deine Cousine!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HannaMueller27
12.06.2014, 18:46

Danke. Wollte schon alleine gehen und ihn anzeigen, war mir aber nicht sicher, ob ich damit was erreiche. Gott sei Dank hat sie nun aber eingesehen, dass er eine Strafe verdient.

1

Ab zur Polizei! Er macht sich strafbar weil sie Minderjährig ist! Ein artzt kann die Verletzungen nachweisen also ab zur Polizei mit ihr. Viel Glück euch noch !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeliriumTremens
12.06.2014, 18:44

er macht sich strafbar weil sie minderjährig ist???? Oo und bei erwachsenen ist vergewaltigung ok?????????

0
Kommentar von TheGoodOne
12.06.2014, 18:49
Er macht sich strafbar weil sie Minderjährig ist!

Deswegen macht er sich nicht strafbar. Sie ist über 14, also ist die (sexuelle) Beziehung absolut legal gewesen (vgl. §176, 182 StGB).

Hier ist viel Ausschlaggebender, dass er sie geschlagen und vergewaltigt hat. Das ist es, womit er sich strafbar gemacht hat! Und deswegen kommt er auch hoffentlich ganz lange weg:)

1

So schlimm oben genanntes jetzt wohl hie und da empfunden werden kann, geht bitte nicht zu voreilig von falschen Schlüssen aus.

Bei gewissen emotionalen Vorkommnissen kommen zu oft typische Vorurteile ins Spiel. Darf ich an den Kachelmann-Prozess erinnern. Wie erlebbar, hatte sich eine gewisse Feministin sehr weit aus dem Fenster gebeugt und etliche ihrer Vorurteile für jeden Zuschauer erkennbar werden lassen.

Der Paragraf §177 STGB dürfte hier mithin eine Rolle spielen. In Erinnerung blieb mir beim damaligen Prozess gegen Kachelmann dass es beim angewandten Paragrafen eine Lücke gab, die bisher unverändert blieb.

Trotz allem ist natürlich in solchen Fällen angeraten, die Polizei zu bemühen und Anzeige zu machen!

Ich erwähnte vorheriges nur, um aufmerksam zu machen, was trotz Anzeige usw sein kann.

Wichtig ist also die Aussage des Opfers, sich gewehrt, nein gesagt und geschriehen zu haben. Das ist wesentlich. Also unbedingt wahrheitsgemäß angeben!

Wer die Unwahrheit sagt, egal aus welchen Gründen kann ebenfalls verurteilt werden. Falls Sie sich also nicht nur schämt, sondern aus verständlichen Gründen eine Wahrheit verändert, traut sich vielleicht auch nicht anzuzeigen.

Nicht über mich schimpfen, ich versuchte trotz allem neutral zu bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch ohne riesengroßes Gerichtsverfahren ist es möglich erstmal einen 'Unterlassungsantrag' unterschreiben zu lassen und ihm ein solches 'Ännäherungsverbot' zu erteilen.

Aber auf jeden Fall ist zur Polizei zu gehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Annäherungsverbot" wird da nicht notwendig sein, so wie ich das sehe wird ihm erstmal eine Haftstrafe von 2-5 Jahren drohen... wenn er vorbestraft ist sogar mehr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie kann als einzige ihren 'Ex-Freund' anzeigen. Ein "Annäherungsverbot" wird wahrscheinlich sowieso erteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ihn sicherlich auch anzeigen und bloß ein "Annhäherungsverbot" ist ein bisschen wenig. Bei einer Vergewaltigung wird sicherlich mehr rauskommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann geh ohne sie zur Polizei, mach den PC JETZT aus und geh, das is doch nich normal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HannaMueller27
12.06.2014, 18:42

Danke, ich schreib vom Smartphone und sitze im Auto vor dem Polizeiposten. ^^ Sie hat zum Glück eingewilligt, eine Aussage zu machen und ihn anzuzeigen.

3
Kommentar von HannaMueller27
12.06.2014, 18:48

Danke für deine Worte. Er wird seine Strafe bekommen..

1

Ja währe es einfach mal zur Polizei gehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na spätestens wenn die eltern das blaue auge sehen muß sie was sagen,aber besser zur polizei und den vogel anzeigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da sie Minderjährig ist , droht ihm sogar ne Haftstrafe^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stellwerk
12.06.2014, 18:39

Da gibt es nichts zu frohlocken und Vergewaltigung einer Erwachsenen wird ebenfalls mit Gefängnis bestraft, das hat damit nix zu tun.

0

Schnell zum Arzt und die Verletzungen als beweiß zeigen wenn es keine gesehen oder gehört hat und dann zur Anzeige bringen.

Viel Glück 🝀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?