Sexualität bestimmen ab welchen alter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist doch deine Sache, wie es sich damit verhält und ob du asexuell bist.

Das musst du weder erklären noch beweisen.

Es braucht dich auch nicht zu kümmern, dass sich viele Menschen nicht vorstellen können, dass kein Sexualtrieb vorhanden ist und sie daher überzeugt sind, dass dieser sich bei dir noch einstellen wird.

(Nebenbei: Man kann auch als Asexuelle eine Beziehung führen mit einem/einer Gleichgesinnten - und man muss niemand Außenstehenden erklären, wie man seine Beziehung gestaltet.)

Dass es keine Akzeptanz für Asexualität gäbe, sehe ich nicht so. Es wird sehr wohl akzeptiert. Niemand regt sich darüber auf, wenn jemand keine sexuelle Beziehung führt und führen will.

Man sagt "ergibt kein Sinn", das ist korrekter :) 

Ich denke das liegt daran das eine breitere Masse der Bevölkerung homosexualität "versteht". Das ist eben eindeutig, Männer die Männer lieben und Frauen, die Frauen lieben. 

Bei Asexualität ist es weniger eindeutig, weil es ja Leute gibt die trotzdem Sex haben, Leute die gar kein Sex haben, Leute die Beziehungen wollen, Leute die keine wollen etc.

Und dazu kommt das sich wahrscheinlich mehr Leute nicht asexuell sind. Sie sind daher eher geneigt es nciht zu glauben. Als Beispiel, eine heterosexuelle Frau kann sich sicher vorstellen, das auch ein Mann von einem anderen erregt wird. Wahrscheinlich auch, das jemand von einer Frau erregt wird.

Sie hat beide Dinge bereits beobachtet beziehungsweise erlebt. Asexulität hingegen nicht.

Dazu kommt noch, das viele mit 16 noch keinen Freund/keine Freundin hatten. Ich zum Beispiel auch nicht! Erwachsene neigen dann wahrscheinlich eher dazu, zu glauben das die Person schüchtern ist oder aus sonst einem Grund erfolglos bei dem anderen oder gleichen Geschlecht.

Und die Asexualität sozusagen als "ausrede" benutzt. Das ist natürlich nicht wahr! Aber sie basieren das vielleicht auf ihren anekdotischen Erfahrungen. 

Aber versuch dir nicht zu sehr ein Kopf darum zu machen.

Sexulitäten sind auch dann "real" wenn man es dir nicht glaubt. Wichtig ist, das die Person sich gut fühlt. Nicht ob jemand anders es für "akzeptable" hält. 

Naja, wie du schon geschrieben hast: A-Sexualität wird im Teenager-Alter mit 'das kommt schon noch' abgetan, falls sich jemand in diesem Alter überhaupt traut sich dazu zu bekennen, kein sexuelles empfinden zu haben. Meist schwimmt man in dem Alter mit der Masse, erfindet sich vielleicht sogar wilde Sex-Geschichten um bloß nicht aufzufallen. Ich schätze, dass A-sexuelle das auch in dem Alter schon wissen, aber aufgrund von Gruppenzwang doch ein paar mal
Sex haben, nur um 'normal' zu sein und später erst das Selbstbewusstsein entwickeln um sagen zu können, dass sie Sex nicht brauchen und wollen.

Wenn man n Homo ist steht man auf Leute vom selben Ufer. Aber als Asexueller hast du vielleicht auch erst im Moment keine Lust und dann später

macht es auch nicht. deine feststellungen scheinen beobachtungen von einzelpersonen zu sein

Was möchtest Du wissen?