Was darf man als Christ alles (nicht)?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Generell wird das in den verschiedenen christlichen Konfessionen (und v.a. auch innerhalb davon) teils unterschiedlich bewertet.

Sex vor der Ehe ist z.B. äußerst umstritten. In der Bibel steht ganz klar, dass du es nur in der Ehe darfst. Doch nach einer historisch-kritischen Auslegung war die Intention dahinter wohl auf gesellschaftliche Umstände bezogen, die heute entsprechende Probleme nicht mehr annähernd vergleichbar zu damaligem Maße erzeugen - im wesentlichen bzgl. der Konsequenzen für und durch eine unverheiratete, schwangere Frau.

Konservative Christen sind der Meinung, dass Selbstbefriedigung nicht legitim sei. In der Bibel steht jedoch nichts davon. Fälschlicherweise wird oft die Geschichte von Onan herangezogen (deshalb auch "Onanieren"). In dieser biblischen Geschichte stirbt der Bruder Onans. Damit die Linie seines Bruders nicht ausstirbt, war es seine heilige Pflicht die Frau seines Bruders deshalb zu schwängern (bedenke: Andere Zeiten, andere Gesellschaft). Doch beim Sex kam er dann nicht in ihrer Scheide, sondern auf den Boden. Daraufhin tötete ihn Gott.
Manchmal wird dies missverstanden: Gott habe ihn umgebracht, da er seinen Samen verschwendet habe. Es geht in der Geschichte aber schlicht darum, dass er seinen Bruder auf diese Weise hinterging, mit seiner Frau schlief, ohne aber die Linie seines Bruders durch eine Schwangerschaft fortzuführen.

Alkohol ist, in Maßen, aus christlicher Sicht, legitim. Für Katholiken (und teils auch andere Konfessionen) hat Alkohol im Sinne des "Messweins" sogar einen festen Platz in der Religionsausübung. Protestanten verwenden teils eher Traubensaft, oft aber ebenfalls Wein.

In der Bibel wird der gleichgeschlechtliche Verkehr zwischen Männern, in Hinsicht historisch-kritischer Auslegung, im Zusammenhang mit Knabenprostitution und sexueller Gewalt verboten. Homosexualität jedoch existierte (genau wie Heterosexualität u.a.), im heutigen Sinne damals noch nicht - sie ist ein soziales Phänomen der Neuzeit. Gleichgeschlechtlicher Geschlechtsverkehr ist zwar schon uralt und findet sich auch in der Tierwelt. Homosexualität aber, die immer eine romantische Komponente trägt, gab es nicht. Homosexualität wird entsprechend in den christlichen Konfessionen unterschiedlich bewertet - die Bibel trifft darüber keine Aussage.
Als homosexueller Protestant ist es möglich Pfarrer zu werden - Katholiken und v.a. auch Mormonen etc. sehen das oft hingegen eher als Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
feirefiz 30.03.2016, 20:58

Äh, habe ich dich da missverstanden?

Homosexualität jedoch existierte (genau wie Heterosexualität u.a.), im
heutigen Sinne damals noch nicht - sie ist ein soziales Phänomen der
Neuzeit.

Bitte erkläre dich - der Rest hört sich nach einem intelligentem Mitbürger an.

0
Jonnymur 30.03.2016, 21:21

@feirefiz Viele Arten des heutigen zwischenmenschlichen Verhaltens sind ganz anderer Art als früher und stark kontextabhängig (auch Freundschaft), weshalb bei diesen alten Texten vorsichtig geurteilt werden sollte.

Angeschnitten wird das Thema auf Wikipedia:
"Viele historisch-kritische Ausleger verweisen demgegenüber darauf, dass Homosexualität als individuelles Identitätsmerkmal, Partnerschaft und Liebe in der Bibel nicht vorkommt und das Konzept einer homosexuellen Konstitution oder Orientierung im Altertum unbekannt war.[2] Homosexuelle Akte würden in der Bibel nur als Bestandteil von Fremdkulten, als Vergewaltigung, Prostitution und außereheliche Promiskuität verurteilt.[3] Deshalb ist umstritten, ob und wieweit diese Texte für die heutige Sexualethik herangezogen werden können.[4]" (Art. "Bibeltexte zur Homosexualität" in der Einleitung).

Ähnliche Situation haben wir auch im Koran, deshalb:
"Die Korankommentatoren identifizieren die Stadt, in der Lot wohnte, als Sodom (arabisch Sadūm).[22] Manche Theologen und Religionswissenschaftler weisen darauf hin, dass im Zuge der Sodomgeschichte nicht Homosexualität im modernen Sinne ‒ vor allem nicht gleichgeschlechtliche Liebe ‒ thematisiert werde, sondern dass es in dieser Geschichte um den Bruch des altorientalischen Gastrechts und um sexuelle Gewalt (versuchte Vergewaltigung von Männern) gehe.[23] (Art. "Homosexualität im Islam" unter "Die Bedeutung gleichgeschlechtlicher Liebe").

Es gibt auch einiges an wissenschaftlicher Literatur zu diesem sehr großen Thema.

0
waldfrosch64 02.04.2016, 21:33

ich hab selten so viele Behauptungen  auf einen Haufen gelesen .



Dein Zitat :______Sex vor der Ehe ist z.B. äußerst umstritten. In der Bibel steht ganz klar, dass du es nur in der Ehe darfst.______

  • Wo steht denn das konkret so klar in der Bibel ?
  • Es steht nicht in der Bibel . Wird aber seit jeher in Zusammenhang mit der Christlichen Moraltheologie als gegeben betrachtet .


_Dein Zitat :___________Konservative Christen sind der Meinung, dass Selbstbefriedigung nicht legitim sei. In der Bibel steht jedoch nichts davon. Fälschlicherweise wird oft die Geschichte von Onan herangezogen (deshalb auch "Onanieren"). In dieser biblischen Geschichte stirbt der Bruder Onans. Damit die Linie seines Bruders nicht ausstirbt, war es seine heilige Pflicht die Frau seines Bruders deshalb zu schwängern (bedenke: Andere Zeiten, andere Gesellschaft). Doch beim Sex kam er dann nicht in ihrer Scheide, sondern auf den Boden. Daraufhin tötete ihn Gott. ___________

  • Vielmehr wurde die Onanie also die  heute so beliebte   SB seit jeher in christlichen Kreisen als schwere Verfehlung angesehen .Es geht hier weniger um Onan obwohl Geschichte von Onan doch tatsächlich in der Bibel steht und dich also Lügen straft .....
  • Aber vielmehr  geht es hier wohl um die Prägung des Fleisches die hier stattfindet .

Dein Zitat :_________Homosexualität wird entsprechend in den christlichen Konfessionen unterschiedlich bewertet - die Bibel trifft darüber keine Aussage. ____________

  •  auch hier straft die die Bibel selbst lüge :

 2.Tim.4,3: 

"Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre nichtertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehren  beschaffen, weil sie empfindlicheOhren haben."




Röm 1,26 Darum hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen;



0
Jonnymur 03.04.2016, 00:06
@waldfrosch64

Ez 23,21: "Und du sehntest dich nach der Unzucht deiner Jugend, als die Ägypter nach deinen Brüsten griffen und deinen Busen betasteten.". Hierbei ist übrigens nicht einfach die Rede von Prostitution - "Hurerei", was an anderen Stellen als Übersetzung erscheint, meint häufig mehr als das.

Auch Gläubige wie Philon von Alexandria haben den vorehelichen Geschlechtsverkehr, abgeleitet aus dem Alten Testament, als klar unzüchtig interpretiert. Die Theologie ist zudem weder das Hobby weniger Gelangweilter, noch das Werkzeug des bösen Christentums seine Feinde zu erschlagen. Sie steht für eine eigene Forschung und Lehre. Ihre Ausarbeitungen müssen ernstgenommen werden, wenn man wirklich beabsichtigt, sich ernsthaft mit diesen Themen zu beschäftigen - unabhängig davon, ob du nun mein Beispiel annimmst oder nicht.


Zur "Onanie" habe ich mich konkret geäußert. Was du dazu schreibst ist teils in meiner Antwort enthalten, teils mir unverständlich.


Was du meinst zur Homosexualität gefunden zu haben, habe ich bereits angesprochen: "In der Bibel wird der gleichgeschlechtliche Verkehr zwischen Männern, in Hinsicht historisch-kritischer Auslegung, im Zusammenhang mit Knabenprostitution und sexueller Gewalt verboten.". Mit Homosexualität hat das aber nichts zu tun. Ich verweise auch nochmal auf meine Antwort an feirefiz.

0
Jonnymur 03.04.2016, 00:13
@Jonnymur

Das "Gläubige" ist hier vielleicht fehlleitend. Es sollte wollte hinzugefügt werden, dass er Jude war - deshalb auch der Bezug auf das AT.

0

Ein entscheidender Punkt ist, ob sich etwas an Gottes Stelle drängt.

Gott möchte für Dich das beste, nicht das dritt, viertbeste oder irgend etwas billiges.

Sexualität ist eine Gabe, die am besten dort zur Entfaltung kommt, wo die Liebe so tief ist, dass man nur noch mit dieser Person zusammen sein will.

Die Bibel redet von Mann und Frau und dass diese ein Fleisch seien. Die Menschen sind ja auch so konstruiert, dass Mann und Frau sich ergänzen.

Zwei Männer oder zwei Frauen können das nicht so. Es wird keine Ehe und es wird kein Geschlechtsverkehr, auch wenn man noch so sehr es sich einreden will.

Mich wundert, wenn Atheisten, denen christliche Maßstäbe egal sind, so um Lob und Anerkennung der Christen kämpfen und jeden, der die homosexuelle Neigung nicht lobt, wüst beschimpfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Sicht eines Religionsstifters ist Sex ja  nur eine unerwünschte Ablenkung vom Wesentlichen (nämlich zu beten, missionieren usw.) und daher zähneknirschend zur Vermehrung (der Gläubigen) geduldet. Dies ist auch der Grund warum Verhütung, Abtreibung usw. meist ebenfalls verboten ist. Da man die Menschen in den Betten meist häufiger "Oh Gott!" rufen hört, als in der Kirche, lässt sich dieses Konkurrenz-denken gut nachvollziehen ;-)

Homosexualität, Selbstbefriedigung und Sex mit Verhütung besteht aus religiöser Sicht ja ausschließlich aus "Lust" und "Vergnügen" (also Ablenkung ohne Vermehrung) und wird daher erst recht verteufelt. 

Zum Alkohol haben die christlichen Kirchen ein relativ entspanntes Verhältnis und einen kleinen Umtrunk "das Blut Christi..." sogar in die Liturgie eingebaut. Gegen übermäßigen Alkoholgenuss lässt sich allerdings mit Sicherheit eine passende Todsünde finden... .

Früher oder später werden unter den Antwortenden sicher ein paar Missionare auftauchen welche Dir die genauen Bibelstellen zitieren werden und genau erklären können, warum dies alles "Sünde" ist und Du Dich womöglich für Deine natürlichen Bedürfnisse schämen solltest.

Ich sage dagegen: Atheisten haben den besseren Sex - denen schaut niemand zu!

Religion war und ist schon immer ein Werkzeug um Menschen zu beeinflussen, zu steuern und auszunehmen. Ob man sich diesem System (in dem es durchaus ein paar wirklich Gläubige geben mag) unterordnen möchte, muss jeder für sich entscheiden. In den meisten der über tausend Jahre alten Schriften werden nämlich nicht nur "Unkeusche" mit ewigem Fegefeuer oder gar dem Tode bedroht, sondern auch Ehebruch, Homosexualität, falsche Ernährung, falsche Kleidung, freie Rede und und und...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren 
(Bekennender Atheist)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
crashy2002 26.07.2016, 17:03

Hier wird nicht von Religionsstiftern sondern von Christen gesprochen.

Religion hat mit Christen ziemlich wenig zu tun...

crashy2002
(Ehemaliger Atheist-Bekennender Christ)

1
RFahren 26.07.2016, 17:10
@crashy2002

Wie fein man die Haare nun spaltet macht in der Sache keinen Unterschied. Das Christentum beruft sich auf von Menschen geschriebene Märchenbücher, von denen sich hunderte Jahre später andere Menschen einen TEIL ausgesucht haben um diesen dann als "einzige Wahrheit" zu verkünden und in dessen Namen den Gläubigen (den oft gar keine andere Wahl gelassen wurde) in ihr Leben zu pfuschen und das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Solange jeder seine Religion für sich behält und sich nicht für berufen hält anderen Menschen ein schlechtes Gewissen einzureden oder mit dem Fegefeuer zu drohen, kann von mir aus jeder glauben, was er will...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

(Ehemaliger Christ - jetzt vernünftig)

0
fluffy32 05.09.2016, 19:27

Ach tatsächlich...das hätte ich ja jetzt nicht gedacht ,ich dachte du wärst entsprechend deiner antwort streng Orthodox?!

Er.Fahren (Gott sei dank kein arogant,überheblicher ich weiß alles und alle anderen um mich herum sind nur gutgläubige Deppen-Atheist)

0
anonym300300300 09.10.2017, 16:43

ein bisschen mehr Respekt! BITTE!

0
RFahren 10.10.2017, 09:06
@anonym300300300

Respekt?

Gegenüber einem Märchenbuch? Das hat keine Gefühle!

Gegenüber Menschen, die anderen Menschen ein schlechtes Gewissen einreden und mit "ewigem Höllenfeuer" bedrohen, weil sie ihre Natur (Sexualtrieb, Homosexualität...) ausleben? Die haben in meinen Augen keinen Respekt verdient und sollen sich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern!

Gegenüber Menschen, die hier Fragen stellen, weil sie ein Problem haben? Sehr gerne - da gebe ich gerne Antworten, die frei von religiöser Doktrin sind - auch wenn ich dabei ein paar Märchenbuch-Fans auf die Füße trete!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

0

Kirche oder Sexualität?

Sexualität und Kirche sind keine Gegensätze. Die
christliche Kirche würdigt die Sexualität sehr. Die Sexualität hat
in den Augen der Kirche einen so hohen Stellenwert, dass sie sogar
eine der Voraussetzungen für das Ehesakrament ist.

Sexualität ist immer ein Ausdruck der personalen
Liebe. Einerseits erleben Mann und Frau Freude und Lust bei der
Sexualität, was ihre gegenseitige Liebe vertieft. Zum anderen können
Kinder gezeugt und somit das Leben und die Liebe weitergegeben
werden.

Wirkliche Liebe ist nicht egoistisch und sie benutzt
den anderen nicht als ein Objekt, um die eigenen Bedürfnisse nach
Sexualität zu befriedigen. Im Vollzug der Ehe schenken sich Mann und
Frau jeweils dem anderen. Gleichzeitig ist Liebe offen dafür, dass
neues Leben entsteht.

Daher ist eine christliche Ehe auch nur zwischen Mann
und Frau gestattet. Denn bei einer gleichgeschlechtlichen
Partnerschaft geht es ausschließlich um die gegenseitige
geschlechtliche Befriedigung, während als wesentliches Ziel die
Zeugungsmöglichkeit von Kindern fehlt.

Die Sexuallehre der Kirche gründet auf dem Glauben an
Gott, der uns als Mann und als Frau erschaffen hat. Die Ehe ist dabei
ein Abbild für das Volk Gottes und Gott selbst (Altes Testament),
oder aber für Christus und die Kirche (Neues Testament). So wie Gott
seinem Volk treu bleibt und wie Christus seiner Kirche treu bleibt,
sollen auch die Ehepartner einander treu bleiben bis zum Tod.

Weil von der menschlichen Kraft her eine Treue bis zum
Tod kaum zu halten ist, gibt es das Ehesakrament. In diesem Sakrament
schenkt Gott den Ehepartnern die Kraft, ihre Treue zueinander täglich
zu erneuern.

Indem die Sexualität auf die Ehe beschränkt wird,
will Gott den Menschen nicht den "Spaß" verderben, sondern
die Sexualität und die persönliche Liebe zueinander schützen. Die
Sexualität ist nicht nur eine Funktion des Körpers, die man
benutzen und genießen kann, sondern gerade in der Sexualität
schenkt sich ein Mensch selber dem anderen hin.

Daher sind Menschen im Bereich der Sexualität seelisch
sehr verletzbar. "Fremdgehen" und "Schluss machen"
hinterlässt tiefe seelische Narben, von denen sich nicht jeder so
leicht wieder erholt.

Die Kirche lehnt künstliche Verhütungsmittel ab, da
Sexualität nie abgetrennt werden soll von der grundsätzlichen
Möglichkeit, dass Kinder gezeugt werden. Natürliche
Verhütungsmittel, dass man sich die entsprechenden unfruchtbaren
Tage raussucht, sind dagegen legitim und sogar vernünftig.

Die Kirche zwingt niemanden, sich an diese
Vorstellungen von Sexualität zu halten. Die Kirche erklärt jedoch,
warum sie eine bestimmte Auffassung von Werten hat. Jeder getaufte
Christ hat die Pflicht, sich mit diesen Lehren auseinander zu setzen
und anschließend in seinem Gewissen zu entscheiden, wie er sich
verhalten möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als ganz strenger Christ darfst du bis auf Alkohol trinken nichts davon aber ganz ehrlich wer hält sich daran das ist in der heutigen Zeit alles totaler bullshit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
crashy2002 26.07.2016, 17:14
ganz strenger Christ

Es gibt keine "ganz strengen Christen" oder "nicht strenge Christen"

Entweder du bist Christ oder nicht,
Entweder du lebst danach was Jesus lehrte oder nicht.

Nenne mir die Bibelstelle die Verbietet Alkohol im angemessenen Ausmaß zu trinken!

0
lupodada 31.08.2016, 07:14

Ich meine damit es gibt Leute die sich ganz genau an das halten was von der Kirche irgendwann mal gesagt wurde und welche die dies eben nicht tun sondern einfach nur an Gott glauben...

0

Sex vor der Ehe ist gegen die Bibel. Es steht ganz klar, dass man dadurch sein Fleisch verunreinigt. Oder warum wird zu den ersten jungen Christem gesagt, dass man keine Unzucht treiben soll? Es ist ein ziemlich eindeutiger Aufruf. Selbstbefriedigung geht in die selbe Tasche.
Allohol ist erlaubt. Jedoch nur im "gesunden Maße". Eben solange, dass du dich nicht betrinkst. Die meisten Christen lassen ws aber lieber ganz sein.
Homosexualität ist vor Gott ein Groll. Es steht, dass in der Endzeit die Köpfe vieler Menschen verdreht sein wird, und Mann mit Mann und Frau mit Frau schlafen wird. Es wird als etwas sehr schlimmes festgelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sex vor der Ehe, ist seitens der kath. Kirche nicht gewünscht. Selbtsbefriedigung ebenfalls nicht. Hier heisst es im 6. Gebot "du sollst nicht Unkeuschheit treiben ". Sex in der Ehe nur dann, wenn es der Zeugung von Nachkommen dient, ansonsten nicht, wenn man es streng auslegt. Das Thema Verhütung ist in der kath. Kirche noch immer nicht geklärt. Alkoholverbot gibt es meines Wissens keinen, denn während der kath. Messe trinkt der Priester Alkohol ( Messwein).  Homosexualität ist auch so ein Thema bei dem sich die Geister streiten. Sicher gibt es unter den Priestern auch Homosexuelle. Schliesslich sind es auch Menschen und Homosexualität ist eben eine Veranlagung für die ein Mensch nichts kann. Die kann man auch nicht wegdiskutieren. Freilich wird sich ein kath. Priester niemals diesbezüglich outen, wenn er homosexuell ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. nein, 2. nein, 3. ja. 4. ja aber nicht gern gesehen

Zu dem zweiten noch eine Sache... Die Gründe für das Masturbationsverbot sind sehr veraltet, früher glaubten die Christen noch, dass man dran erblinden oder gar sterben könnte. Heute weiß man es aus wissenschaftlicher Sicht aber besser ^^ da wären ich und meine Freunde schon lange tot xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst die Bibel einfach lesen. Christen dürfen des alles, habe zumindest noch nichts davon gehört. Du darfst beim masturbieren nicht an eine verheiratete  Frau denken. Müsste machbar sein ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Alkohol ist für die Christen generell kein Problem, früher haben die Mönche das Bier gebraut. Sex vor der Ehe und Mastrubation ist hingegen verboten, Sex ist nur zur Fortpflanzung erlaubt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
povergirl1 30.03.2016, 00:14

also darf ich mich nich sb?

0
Alexneumann 30.03.2016, 00:15
@povergirl1

Jein, also generell würde ich mir so etwas privates nicht vorschreiben lassen, jedoch entspricht es nicht den christlichen Idealen.

0
ladyferra 26.03.2017, 11:46
@povergirl1

Es gibt keine Bibelstelle die SB als Unzucht bezeichnet, oder gverbietet. Nicht mal zum Ansatz. Es ist nur eine Frage der Auslegung/Interpretation. 

0
povergirl1 30.03.2016, 00:17

ok danke😘

0
waldfrosch64 01.04.2016, 21:48

_______ Sex ist nur zur Fortpflanzung erlaubt. _____

Absolut Falsch !

0
  • Laut biblischem Zeugnis ist die Ehe unauflöslich und  so soll nach der Tradition der Mensch die Sexualität ausschließlich in der Ehe  leben .
  • Die Homosexualität ist in AT geächtet und wurde  und wird genau wie auch die SB seit jeher als schwere Verfehlung angesehen .
  • Alkohol ist im Christentum nicht verboten .Sicher aber wird sich wohl  kein Christ betrinken wollen .
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Thema Sex u. Selbstbefriedigung : Es ist ganz klar gesagt, dass Sex nur im Rahmen der Ehe passieren sollte und da Selbstbefriedigung im Grunde nur das stimulieren ist, auch. Allerdings kann man immer wieder um Vergebung bitten und Jesus wird deine schuld auf sich laden.
Alkohol: Nein, Alkohol ist nicht verboten. Gott ist ein Gott mit Humor und er lässt uns auch Freude, ihm stört es sicherlich nicht, wenn wir mal feiern gehen oder so, aber alles muss eben in bestimmten Maßen geschehen. Immerhin hat Jesus zum Abendmahl selbst Wein getrunken und kein Wasser. ;)
Zur Homosexualität sage ich nichts, da dieses Thema noch viel zu komplex für mich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles was du willst. Aber homo Zeugs sind halt leider nicht gern gesehen aber geduldet nicht wie bei mohamedaner

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich selber nicht viel Ahnung habe sind auf meine Antworten kein verlass ^^ und wenn niemand anderes antwortet solltest du vllt die Bibel lesen wenn es dich wirklich interessiert :)

Sex ohne Ehe ist glaube verboten genauso wie Sex ohne Kondom.

Sich selbstbefriedigen glaube auch nicht. Also als Jude ist es aufjedenfall verboten das weiß ich daher denke ich das es bei den Christen nicht viel anders ist. 

Homosexuel sein ist glaube ich auch verboten aber auch da weiß ich nichts genaueres.

Und wegen dem Alkohol trinken, da kann ich nichts zu sagen :/

Vllt hat es dir ja bisschen weitergeholfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

-sex ohne ehe haben ? -sich selbstbefriedigen ? -alkohol trinken ? -homosexuel sein ?

a) eigene extrem liberale Christliche Kirche gründen

b) Atheist werden ( Geheim-TIPP )

c) Pastafari werden ( Super-Geheim-TIPP ^^ )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut der Bibel darfst du es nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als praktizierende Katholikin sag ich dir: nichts davon sollte man machen. Alkohol trinken ba aber in maßen... so steht es in der Bibel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katholizismus oder Protestantismus ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TheGreatBlee 30.03.2016, 00:20

Dürfte eigentlich keine Rolle spielen

0
staffilokokke 30.03.2016, 00:22
@TheGreatBlee

Na, die Katholiken haben das so ein bisschen mit der Homosexualität...die Protestanten sind da entspannter. 

1
waldfrosch64 01.04.2016, 21:46
@staffilokokke

Die Bibel zu missachten nennt man heute also Entspannung ?

komisch wo gerade Protestantem soviel auf Bibel treue pochen .. 

0

Alkohol darfst du schon trinken. Den Rest nicht ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Gott und den Nächsten "liebst", darfst du "alles" (1.Petr.4,8; 1.Joh.4,16).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?