Sex wird immer weniger?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich denke dass es zu diesem Zeitpunkt extrem wichtig ist, dass ihr beide euch mal eine Situation ohne Kind schafft, in der ihr wirklich offen und konstruktiv über die Situation sprechen könnt.

Wirklich mal ein paar Stunden Auszeit, in der auch beide bereit sind das Thema in seiner vollen Tiefe zu besprechen, so dass alle Wünsche, Sorgen und Ängste von beiden Partnern aufgedeckt werden und vom anderen auch angenommen werden.

Wichtig dabei ist meines Erachtens, dass man sich nicht ständig auf frühere Zeiten bezieht, in denen alles noch eitel Sonnenschein war, sondern dass man gemeinsam den Blick in die Zukunft gerichtet und überlegt, wie man die Themen Sexualität und Erotik wieder hand-in-hand füreinander wiederbeleben und wieder finden kann.

Die Fragen für euch beide könnten sein:

Wie sieht die Sexualität aktuell zwischen euch aus?

Sind beide Partner wirklich und ehrlich vollauf zufrieden mit der Sexualität, so wie sie momentan stattfindet?

Wenn man die Möglichkeit hätte, die gemeinsame Erotik zu verändern, wie sollte sie für beide Partner in der Zukunft aussehen?

Was könnte man gemeinsam tun, um Hand in Hand wieder Schritt für Schritt den Weg zu einer gemeinsamen Erotik zu finden?

Welche Möglichkeiten gäbe ist, sich in der Zukunft bestimmte Zeiten freizuschaufeln, in denen man die Gelegenheit hat auch mal wieder Paar zu sein und nicht nur Eltern?

So und ähnlich könnte ich mir ein entsprechendes Gespräch zwischen euch vorstellen.

Da ich selber mal exakt in dieser Situation gesteckt habe, kann ich ziemlich genau nachempfinden wie es dir gerade ergeht, und aus Erzählungen meiner Frau weiß ich auch zumindest grundlegend, wie sich die Partnerin in einer solchen Situation fühlt.

Sexualität ist etwas Wunderschönes, und ihr werdet sicherlich in eurer Vorgeschichte Zeiten gehabt haben, in denen ihr die Zweisamkeit sehr genossen habt. Das Ziel sollte sein, wenn auch in verringerter Menge, aber qualitativ hochwertig in Zukunft wieder miteinander Gelegenheiten zu haben, in denen ihr miteinander Spaß haben könnt.

Guter Sex macht riesig Spaß, und Orgasmen sind toll!

Deshalb wünsche ich dir viel Glück, viel Kraft und alles Gute für euch beide!

"... wenn wir Sex haben ist es eigentlich immer sehr gut auch für Sie würde ich sagen"

Wirklich?`Ich will Dich nicht verunsichern, aber Frauen haben in dieser Hinsicht, meist sehr gute schauspielerische Fähigkeiten - bis hin zur "Oscar-reife"! 

Nur mal angenommen, sie würde "vorspielen", dann wäre das eine Erklärung warum sie so wenig Lust auf Sex hat! Versetze Dich nur mal in ihre Lage - Wie wäre es für Dich, wenn Du zwar immer knapp DAVOR ... aber dann leider DOCH NICHT, weil sie sich tief befriedigt schon auf die Seite rollt?

Du kannst ja auch das oral/manuelle Vorspiel (Mund/Lippen/Zunge/Finger) bei Ihr so "ausdehnen", bis sie schon mal richtig kommt!  (ihre Bauchdecke "bewegt"/"krampft" sich - Scheide/Anus zuckt - Scheide wird "krampfartig" enger und gibt manchmal auch mehr oder weniger "Feuchtigkeit" ab) Das merkst Du dabei auch leichter, weil Du nicht durch Deine eigene Lust "abgelenkt" wirst!

Man sagt ja auch - "Mit dem Essen kommt der Appetit"! Vorausgesetzt - Das "Essen schmeckt sehr gut"! Die beste Medizin gegen Lustlosigkeit sind immer noch ekstatische, Verstands-raubende  Orgasmen! Davon bekommt man nie genug!

Und wenn man diese GLÜCKSMOMENTE gemeinsam erlebt, sind sie noch dazu, auch sehr gut für die Partnerschaft, weil die dabei ausgeschütteten Bindungshormone "zusammen-schweißen"!

... So gelten beispielsweise Oxytocin und Prolaktin als so genannte Bindungshormone, die bei sexuellen Aktivitäten ausgeschüttet werden und die Paarbindung fördern.

Quelle: https://de.sott.net/article/3057-Oxytocin-Monogam-durch-Bindungshormone

Alles Gute für Dich/Euch!

Macht mal einen gemeinsamen Urlaub für ich wenn es möglich ist. Richtet euch Zeiten nur für euch ein. Denke nicht immer die Quantität sondern auch die Qualität sollte stimmen. 

Euer Leben hat sich verändert. Und wie du selbst sagtest, fordern Kind und Arbeit ihren Tribut. Mit täglich mehrmals die Laken zerwühlen ist es vorbei. Genieße, was du hast und beschwere dich nicht. Eine Beziehung ist mehr als Sex.

Ja wie gesagt das ist mir schon beusst das wenn beide arbeiten und ein Kind im Haus ist nicht mehr so ist wie am Anfang nur ist unser Sohn jetzt auch schon 4 und hat natürlich sein eigenes Zimmer also Möglichkeiten gäbe es schon  ich denke nur das 1 mal pro Monat schon sehr wenig ist und das wenn es dazu kommt meistens nur von mir ausgeht stelle mir auch die Frage da man beobachten konnte wie es von Jahr zu Jahr weniger wurde wie es in drei fünf oder zehn Jahren aussieht eine Beziehung mit wenig oder garkeinen Sex ist für mich nur schwer zu ertragen 

1
@EricSp2012

Teilt ihr euch denn 1:1 in alle Arbeiten rein? Wie oft ist euer Sohn mal bei den Großeltern oder vielleicht einem Freund aus dem Kindergarten?

Sicher gibt es Möglichkeiten. Aber der Kopf muss dazu auch frei sein. Manchmal macht ein Mensch auch innerlich zu, weil er das Gefühl hat, er muss für den Partner funktionieren.

Redet deine Frau über ihre Gedanken, Sorgen oder Ängste?

1

Ich muss ehrlich sagen, ich bin immer wieder erschrocken wie negativ du dem Thema gegenüberstehst, vor allem wenn Männer eine solche Frage stellen. Sex ist nicht das Wichtigste, aber eine wichtige Säule einer gesunden Beziehung. Es ist durchaus verständlich, wenn sich eine Mutter in der ersten Zeit weitaus mehr um das Kind kümmert, weil sich ihr Leben drastisch verändert hat. Dafür haben die meisten Männer mit Sicherheit vollstes Verständnis und unterstützen ihre Partnerin. es steht auf der anderen Seite außer Frage, das sehr viele Frauen Meisterinnen darin sind, ihre eigene Sexualität zu unterdrücken und zu verstecken. Die Frage ist doch, ob es nicht sinnvoll wäre im Gedanken an eine harmonische Beziehung, dass man gemeinsam an dieser Thematik arbeitet und die gemeinsame Lust und Erotik wiederfindet. Frauen mögen auch Sex, und Frauen haben auch gerne Sex. Ich denke es ist weitaus sinnvoller, wenn ein Paar sich gemeinsam auf die Suche nach einer vollständig erfüllten Beziehung macht, statt das Thema Sexualität und Erotik einfach mit einer Handbewegung vom Tisch zu fegen. Da du regelmässig Antworten in diesem Stil gibst, gehe ich davon aus dass das wirklich deine Einstellung ist, und das finde ich wahnsinnig bedauerlich. Unter anderem auch, weil du mit deiner Antwort keine Hilfestellung gibst, sondern im Endeffekt dafür plädierst, dieses Ungleichgewicht in einer Beziehung auch noch zu zementieren. Ich gehe jede Wette ein dass es den meisten Männern bei einer solchen Frage nicht darum geht, endlich wieder zu ihrer Befriedigung zu gelangen, sondern mit der Partnerin gemeinsam ein erfülltes Sexualleben wiederzuerlangen. Sex ist nicht nur für Männer da.

3
@GoodFella2306

Würdest du richtig gelesen haben, würdest du erkannt haben, dass ich nichts zementiere, sondern nach Gründen frage.

Ein erfülltes Sexualleben setzt voraus, dass beide Partner Lust haben. Wenn das nicht der Fall ist, sollte geschaut werden, woran es liegen könnte. Und Gründe dafür gibt es neben Jobs und Kindern mehr als genug.

Ach ja: Viele Frauen möchten sich auch einfach nur mal anlehnen und kuscheln dürfen, ohne den Druck, die Beine breit machen zu sollen!

1
@Nashota

Was bedeutet denn "Genieße, was du hast und beschwere dich nicht" anderes, als dass die aktuelle Situation stillschweigend vom Mann akzeptiert werden soll?

Exakt das ist Zementieren.

Er soll sich wohl ja nicht einfallen lassen, die Integrität der Frau anzuzweifeln, wenn sie einen wichtigen Bestandteil einer Beziehung einfach so nach und nach sterben lässt?

Nach den Gründen hast du erst in deiner zweiten Antwort gefragt, also tu nicht so als ob du nicht wüsstest wovon ich schreibe. Zumal es ja nicht das erste Mal ist, dass du so extrem männerfeindlich unterwegs bist. Ehrlich gesagt frage ich mich, ob es so sinnvoll ist dass "Sexualität" eines deiner Themen ist, wenn es den Anschein macht dass du das nur als Gelegenheit nutzt, um den "Herren der Schöpfung" mal ordentlich mitzuteilen, dass sie aber mal so gar nix zu melden haben. Womöglich sollen wir wohl froh sein, wenn die Frau uns die Gunst des Beischlafs gewährt.

Gleichberechtigte Partnerschaft sieht anders aus.

Ein verantwortungsbewusster Partner hat auch die Verpflichtung, der Partnerin an einem bestimmten Zeitpunkt zu zeigen dass sie sich eventuell auch selbst etwas wegnimmt, indem sie nahezu völlig auf Paarsein und Erotik verzichtet.

Frauen haben ebenso das Recht, sich als Frau zu fühlen und nicht nur als Mutter.

Ich finde es echt nahezu ekelerregend, wenn du solche Dinge wie "Viele Frauen möchten sich auch einfach nur mal anlehnen und kuscheln dürfen, ohne den Druck, die Beine breit machen zu sollen!" schreibst, weil du damit einem Mann pauschal unterstellst, dass die Partnerin gefälligst hinzuhalten hat, wenn er denn will.

Ganz davon abgesehen, dass du deinen Geschlechtsgenossinnen damit ihre Selbstbestimmung nimmst.

Deine Rhetorik ist in Wirklichkeit nie "pro Frau", sondern stets "anti Mann".

1
@GoodFella2306

"Genieße und beschwere dich nicht" heißt ganz einfach, dass man auch mal mit wenig(er) zufrieden können sein soll(te).

Ich weiß, in einer übersexualisierten Welt kommt das natürlich einem Fluch gleich!

Es gibt immer noch Gründe, warum Frau die Lust auf Sex vergeht. Und wenn du es mal ganz genau wissen willst: Genau diese dämliche, weil unnötige Drängelei ist es, die mit dazu beiträgt!

Ich hab hier keine Themen festgelegt. Das kommt von woanders.

Ja, richtig, eine Mutter ist auch eine Frau. Und? Warum fragte ich, ob sich die Arbeit 1:1 geteilt wird? Bisher kam keine Antwort vom Fragesteller. Wenn Frau nach der Arbeit nach Hause kommt und dort alleine für Hausarbeit und Kinder zuständig ist, ist sie dann auch müde! Dann ist auf Frau sein geschissen. Dann heißt es nur noch "Gute Nacht!"

Ich schreibe das bewusst so deutlich mit dem "Beine breitmachen"! Weil es genug Männer als ihr Recht ansehen!

Und ich schreibe nur "pro Mann", wenn ich erkenne, dass er nicht nur an sich denkt.

0
@Nashota

"Genieße und beschwere dich nicht" heißt ganz einfach, dass man auch mal mit wenig(er) zufrieden können sein soll(te).


Das tut er bereits seit nahezu vier Jahren. Soll er immer noch zufrieden sein, oder hat er als gleichberechtigter Partner das Recht, auf einen Missstand in der Beziehung hinzuweisen?


Ich weiß, in einer übersexualisierten Welt kommt das natürlich einem Fluch gleich!


Wenn man Erotik mit der geliebten Partnerin erleben möchte, hat das nichts mit "übersexualisiert" zu tun. Du dramatisierst, wo es nicht hingehört.


Es gibt immer noch Gründe, warum Frau die Lust auf Sex vergeht. Und wenn du es mal ganz genau wissen willst: Genau diese dämliche, weil unnötige Drängelei ist es, die mit dazu beiträgt!

Dann frage ich mal so: Wieviele Jahre soll ein Partner denn den Status Quo akzeptieren? Zumal er ja weiß und schildert, dass sie selbst auch sehr gerne Sex hatte? Vier Jahre Akzeptanz, und wenn er jetzt versucht herauszufinden, woran es liegt, "drängelt" er?


Ja, richtig, eine Mutter ist auch eine Frau. Und? Warum fragte ich, ob
sich die Arbeit 1:1 geteilt wird? Bisher kam keine Antwort vom
Fragesteller. Wenn Frau nach der Arbeit nach Hause kommt und dort alleine für Hausarbeit und Kinder zuständig ist, ist sie dann auch müde! Dann ist auf Frau sein geschissen. Dann heißt es nur noch "Gute Nacht!"


Das wissen wir nicht, das ist nur deine Mutmaßung und gleichzeitig
Unterstellung deinerseits, dass der faule Kerl nach Hause kommt, die
Füße hochlegt und im Bett bedient werden will.

Dein Kopfkino zur Situation dieses Paares schimmert so eindeutig durch deine Argumentation, und du versuchst dich im Nachinein irgendwie da herauszureden. Fauler geiler Bock und genervte Frau.

Albern.

2
@GoodFella2306

Sieh es positiv: Ein bis zweimal im Monat ist besser, als gar nicht!

Zur Erotik mit der geliebten Partnerin gehört immer noch Zeit, Ruhe und das passende Ambiente.

Ja, sie hatte mal gerne öfter Sex. Ihre Prioritäten scheinen sich aber mit Mutterschaft, Vollzeitjob und Haushalt weg von "ich kann machen, wann und was ich will", hin zu "ich trage Verantwortung und die macht mich auch mal alle" geändert zu haben. Und das ist auch so ziemlich normal.

Zeige mir ein Paar mit diesem Hintergrund, das noch wie zu Unabhängigkeitstagen so agiert, wie am Anfang ihrer Beziehung.

Ich habe nichts unterstellt, sondern den Fragesteller gefragt. Bisher wie gesagt ohne seine Antwort. Und da steht nichts davon, dass es so ist, sondern "wenn Frau .........."

Lies richtig und verstehe, was da steht.

0
@Nashota

Sieh es positiv: Ein bis zweimal im Monat ist besser, als gar nicht!

Und jetzt soll er auch noch dankbar sein und ansonsten die Klappe halten?

Und dass es jetzt so ist wie es ist, heißt nicht dass es auf ewig so bleiben muss. Deine Worte.

Ich bin raus, ist mir echt zu doof.

2
@GoodFella2306

In gewisser Weise kann er dankbar dafür sein. ;-)) Von Klappe halten stand aber wieder nichts da. Und nein, es muss nicht so bleiben, wie es jetzt ist. Es kann sich auch alles wieder ändern.

Alles wird gut. ;-))

0
@Nashota

@Nashota:

Da hat GoodFella NICHT falsch gelesen. Du hast an KEINER Stelle nach Gründen gefragt.

Um dein "Ach ja" geht es hier nicht.

Du hast offenbar auch nicht verstanden, worum es dem Fragesteller geht.

1
@Nashota

"Alles wird gut"?

Nein, von NICHTS kommt nichts. Von alleine geht gar nichts.

0
@earnest

Doch. Der Fragesteller hätte am liebsten wie früher jeden Tag Sex. Das ist immer noch vorbei. Und nach den Fakten kommen die Fragen.

0
@earnest

Mit ein paar Antworten vom Fragesteller käme vielleicht aus dem Nichts wieder mal was. ;-))

0

Ich habe eine kurze Antwort gegeben,  auch habe ich durch Hinweis auf sich zahlreich ergebende Affairen, eben auch Zweifel gegen deine Frau gesaet,  fuer die möglicherweise so etwas nicht in Betracht kommt. 

Als Prinz Eugen 3 habe ich mich dazu durchgedrungen bei ernsthaften Fragen möglichst gute und keine ironischen Antworten zu geben,  wenngleich mir Ironie und Sarkasmus nun gar nicht fremd sind. 

Ich fuehle mich aber,  im Gedenken an meine vor mehr als 10 Jahren zerbrochene Ehe,  dazu veranlasst Dir vielleicht noch etwas mit auf den Weg zu geben 

Folgende Idee fuer einen romantischen Abend,  versuche dein Kind fuer ein Wochenende, an dem deine Frau nicht arbeiten muss,  bei den Eltern oder Schwiegereltern zu parken,  babysitting.

Dann habt ihr das Wochenende fuer Euch, koche am Freitag oder Samstag so gut du kannst,  stelle Kerzen auf den Tisch,  nur fuer Euch beide, falls es noch ein Geschenk sein soll ein wellnes Tag mit Beautypflege in z.B. Sauna fuer deine Frau,  habt ihr etwas vor,  so bewege deine Frau zur Absage 

sage ihr,  dass sie dir fehlt und mach ihr Komplimente. 

Wenn Sie klug ist und dir noch zugetan ist dann sollte es ihr gefallen,  dass du ihr Komplimente machst,  sie umwirbst und ein schoenes Essen machst 

wenn das nicht der Anfang zu neuer Zweisamkeit mit wiederholter Zeit und Naehe ist,  dann rate ich eher in der Morgenfruehe der Ehe als an ihrem Abend zur Paartherapie 

Herzlichst 

Prinz Eugen 

1. Wenn zwei Leute sich keine Auszeit fuer sich nehmen,  Gefuehle abflachen und nichts dagegen zu tun Gedenken geht der Sex gegen Null

2. In heutiger Zeit erlauben sich viele ob Mann oder Frau Spass und Sex mit anderen zu holen,  dann ist man  weniger fuer Partner da 

Was möchtest Du wissen?