Sex vor der Ehe, richtig oder falsch?

... komplette Frage anzeigen

30 Antworten

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert - was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war. Daher hat diese Praxis und das Ideal der Enthaltung bis zur Ehe auch Eingang in viele Kulturen gefunden.

Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum (Ehren-)Mord... .


Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um den obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?").

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... . Sex ist ja auch etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften und Gebräuche richtet und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte.

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... . Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Es ist dein Körper, es ist deine Entscheidung! Die meisten "Männer", die unbedingt (aus welchen offiziellen Gründen auch immer) eine Jungfrau im Hochzeitsbett vorfinden möchten haben sich vorher gehörig die " Hörner abgestoßen". Aber für diese "Männer" zählt dieser vorehelichen Sex nicht, weil es eh nur Schlam...en und Hu..en waren. Dann können sie mit ihrer Reife und Erfahrung protzen, das ist gut für das männliche Ego, gerade wenn der eigene Schnippi nicht so doll in Aufbau und Ausdauer ist.

Wenn du vor der Ehe Sex haben möchtest, warum nicht? Suche dir in Ruhe den richtigen aus und lass es geschehen.

Es ist dein Leben! Tu was du für richtig hältst. Du kannst auch mit 8 Männer Sex gehabt haben, Naund? Das ist dein Leben. Du sammelst Erfahrungen was gut ist.
Aber trotzdem bleibst du immer der gleiche Mensch, also tu es einfach. Ich persönlich finde es überhaupt nicht schlimm.

schlimm finde ich es nicht im Endefekt musst du niemanden etwas rechtfertigen. Wenn dein Mann etwas an dir nicht mag oder mit dir nicht zufrieden ist, dann hat er dich meiner Meinung nach nicht verdient. Entweder er nimmt dich so wie du bist oder gar nicht. Sonst ist er nicht der Richtige ganz einfach! Unabhängig von der Jungfräulichkeit jetzt. Und mal zu deinem Thema: Mach es nicht einfach so weil du mal lus hast, denn es gibt einiges worauf ein Mensch lust hätte. Es soll sich richtig anfühlen. Erst dann bereust dus nie...

Ich bin ungläubig, hat den Grund das ich nicht blindlings das glauben will was andere mir vortischen, selbst wenn 1000 vorher ein Depp etwas in deinen Fetzen geschrieben hat. Also warum keinen Sex vor der Ehe? Wenn du jemanden liebst, warum warten? Wenn es dir wichtig ist, warum warten? Menschen sind manchmal so naiv. Es gibt keine Garantie das du jemals heiraten wirst, es gibt keine Garantie dafür wie lange du lebst, du könntest jederzeit einen Unfall haben, dir könnte jederzeit was passieren. Also warum soll man einer alten Tradition folgen? Meiner Meinung nach, was auch gut ist, hat sich dieses *sex nach der Ehe* kaum durchgesetzt. Es gibt nur wenige die sich daran halten weil die glauben alles andere sei falsch.

Also ich persönlich finde es nicht für schlimm!
Wirklich nicht man soll ja in seinem Leben auch Spaß haben und nicht nur nach regeln Leben... Wenn wir das nicht mehr machen dürfen worauf wir gerade lust haben dann wären wir Maschinen...

Du musst nicht machen was die Religion dir sagt!

Hatte mein erstes mal zum Beispiel mit einer guten Freundin wollten beide mal probieren und naja dann einmal is es halt passiert bin 21 Jahre alt und bereute es bis jetz nicht :)

Wirklich pass nur auf das es kein falscher is... Der dich ausnutzt oda nicht auf dich achtet nachdem es dein erstes mal ist!

Viel Glück mit deiner entscheidung uns hoffentlich tuts nicht zu sehr weh!

Das musst Du am Ende für Dich selbst entscheiden. Aber... willst Du denn einen Mann, dessen moralische Vorstellungen nicht zu Deinen passen? Also für mich ist es völlig selbstverständlich, dass man *natürlich* auch in diesem Bereich seine Erfahrungen gesammelt hat.

Ich sag mal, "Drum prüfe, was sich ewig bindet" .... nicht nur "Ob sich das Herz zum Herzen findet!"

Ich persönlich finde diese "Regel" wirklich sinnlos. Finde dies passt wiederum auch wieder zu dem Denken das Menschen im Mittelalter hatten! Und wir leben nicht mehr während dieser Zeit. Außerdem ist es dein Leben und es wird deinen zukünftigen Freund oder eben halt wie Du geschrieben hast deinen zukünftigen Mann nichts angehen. Man kann sich nicht auswählen wann man seine Jungfräulichkeit verlieren tut. Im Nachhinein finde ich man sollte einfach das tun worauf man Lust hat und seine Bedürfnisse befriedigen und nicht vernachlässigen. Es ist menschlich das Du dieses Bedürfnis hast! Also mache Dir kein Kopf darüber und denke nicht so viel darüber nach. Dein zukünftiger Mann / Freund wird auch schon öfters mal Sex gehabt haben da bin ich mir ziemlich sicher.

Gruß

Also meiner Meinung nach kann jeder machen was er will. Ich persönlich hab kein Problem damit schon Sex vor der Ehe zu haben. Meiner Meinung nach muss es aber nicht sein, dass man als junges Mädel, oder auch junger Kerl, mehrere im Bett hat. Klar sieht das jeder anders, aber mir würde das selbst an mir nicht gefallen und an meinem Partner auch nicht. Aber naja, jeder wie er es eben für richtig hält^^

LG

Wenn man sich immer nach Meinungen der Anderen richtet, wird es immer einmal falsch und einmal richtig sein. Höre immer aus dein Herz, ob du etwas willst oder auch nicht willst, und handle danach.  Du selbst hast danach auch die Verantwortung zu tragen.

Ist es ja auch, das ist alles nur von der Religion und absoluter Schwachsinn. Nur wenn man jemand ist der andauernd nen neuen oder ne neue hat find ich es wiederlich. Mit der halben Welt solte man nicht gerade geschlafen haben.

Weil hier die meisten über 'diese christlichen Regeln' herziehen: Ich würde das gerne mal erklären, wie ich das sehe. Sex ist etwas wunderbares. Die Gemeinschaft mit dem Partner die man dabei hat ist eines der schönsten Dinge in Gottes Schöpfung. Es geht bei der Empfehlung bis zur Ehe damit zu warten nicht darum, uns einzuschränken, sondern darum, es so zu erleben, wie es am besten ist. Wenn man miteinander schläft wird man in gewisser Weise eins. Das ist vor allem eine seelische Sache. Man bindet sich aneinander und schenkt sich gegenseitig sein Herz. Dies wieder zu lösen ist schmerzhaft und hinterlässt Wunden. Um so mehr Parner man in seinem Leben hat, desto tiefer werden diese Wunden und die Fähigkeit die Innige Verbndenheit mit einem neuen Partner zu erleben nimmt ab. Das ist sogar wissenschaftlich erwiesen dass mit zunehmender Zahl an Sexualpartnern die Bindungsfähigkeit abnimmt. Natürlich können diese Wunden auch heilen und es kann Vergebung stattfinden, aber das ist schmerzhaft und braucht Zeit. Und jetzt mal an alle, die von der Mangelnden Erfahrung reden und die Katze nicht im Sack kaufen wollen: Beurteilt ihr eure Partner wirklich danach, wie gut die im Bett sind? Wenn ja dann tun sie mir Leid. Was ist denn, wenn ihr aus irgend einem Grund mal nicht mehr dazu in der Lage seid? Wenn euer Partner einen Unfall hatte o.ä.? Lasst ihr ihn/sie dann einfach sitzen? Wer soetwas schreibt hat wirklich nicht kapiert was Liebe ist.

Kommentar von retterindernot0
08.09.2016, 23:14

Deine Ansätze sind ja durchaus ganz gut, jedoch kann ich dir nicht ganz zustimmen mit der Behauptung "so wie es am besten ist" denn so wie es am besten ist ist für jeden anders und die Verbundenheit beim Sex nimmt nicht mit der Anzahl der Sexualpartner ab sondern nimmt dadurch ab oder sogar zu wie man den Sex sieht wie man ihn erlebt und wie man seinen Partner sieht, ob es ein Akt der Liebe oder einer des Spaßes ist, beides kann genial sein und man sollte sich nicht von solchen Vorstellung leiten lassen sondern von der eigenen Lust und der Gefühle.

Und auch zu deiner Feststellung, dass dir die Leute leid tun fur die Sex das wichtigste ist, ist es nicht, jedenfalls in einer Ehe, und die wenigsten würden sich wegen einem Unfall der dazu führt keinen Sex mehr haben zu können von ihrem Partner trennen, es gibt ja auch alternativen, jedoch ist es durchaus wichtig wie gut der sex ist um sich richtig miteinander "verbinden" zu können. Ausserdem kann ich mir sehr gut vorstellen das, wenn jemand nur einen Sexualpartner in seinem leben hat, irgendwann die Frage aufkommt "Wie ist es mit anderen ? Gibt es noch mehr oder anderen Sex ?" Und dann geht man möglicherweise Fremd.

Alles in allem muss das jeder für sich entscheiden und selbst unvoreingenommen nachdenken.

Und wenn jemand auf Jungfräulichkeit beharrt zeigt das meiner Meinung nach nur Unsicherheit.

0

Schwachsinn.
Du kannst machen was du willst, und solltest auch machen was du willst !
Diese Christlichen Regeln sind absolut veralteter Müll. Google mal nach dem fliegenden Spaghettimonster, das ist ne Religion die damit richtig umgeht.

Jeder wie er mag! Ich hingegen finde aber das Sex etwas seeeehr wichtiges ist. Es macht aber nicht mit jedem Spaß 😁 Es kommt vor das sich Partner super verstehen, aber das Sexleben beschissen ist. Löres zu groß/klein er kommt immer nach 30sek, man hat unterschiedliche Vorlieben... Es gibt so viel zu erkunden!
Also ich würde die Katze im Sack nicht Heiraten.

So, wie sich die Jugend entwickelt, müssten ja alle mit 14 heiraten. Damit wird in Zukunft keiner mehr ein Problem haben und es ist mit 16 schon vertretbar

Kommentar von lipsgame
20.01.2016, 00:35

Wieso denn mit 14 heiraten? Und ich persönlich finde es absolut normal dass man in der Pubertät Lust drauf hat, war vor 30 Jahren nicht anders, nur mal so beiseite. 

0
Kommentar von MassimoSua93
20.01.2016, 00:37

Vielleicht mal deine Frage und den Satz nochmal lesen, vielleicht verstehst du es dann, nur mal so beiseite.

0

Heutzutage ist Sex vor der Ehe eigentlich völlig normal
Das muss nicht gut aber auch nicht schlecht sein solange es in gewissem maße passiert. Ich (m16) bin der meinung das sex ausschließlich zur beziehung gehört. Ich hatte nie ungebunden mit einer Frau sex und habe es auch nicht vor. Ich finde aber das jeder das frei entscheiden kann und soll. Wenn du das verlangen dazu hast dann tu es aber zu freundschaft plus würde ich dir nicht raten
Hoffe ich konnte dir helfen

ist natürlich deine persönliche Entscheidung, ich bereue es aber nicht noch keinen gehabt zu haben :D lass dir Zeit

Ich halte nicht viel von der Ehe, daher habe ich auch kein Problem mit Sex vor der Ehe.

Wir haben einen natürliches veranlagtes Verlangen uns Fortzupflanzen. Die Ehe hingegen ist lediglich ein soziales Konstrukt, weshalb ich sie als weitaus weniger bedeutungsvoll ansehe.

Letztendlich muss aber jeder die Entscheidung treffen bei der er/sie sich wohlfühlt.

Wenn ich ganz ehrlich bin, mich würde es stören, also ich bin m17 hatte mein erstes Mal mit meiner Freundin vor Ca. 1.jahr( sind immernoch zusammen) und mir war es wichtig das ich auch ihr erster bin

Kommentar von lipsgame
20.01.2016, 00:36

Aber wieso??

War das denn dein erstes mal? Finde das so sinnlos. Wenn Mann es macht, egal aber wenn Frau es macht ist es auf einmal so wichtig und schlimm. 

0
Kommentar von Flupp66
20.01.2016, 00:37

Und warum ist das wo wichtig?

0
Kommentar von UrsusMuc
20.01.2016, 00:42

Putzig- und wenn´s auseinander geht? Glaubst im Ernst du findest dann mit 20 eine Jungfrau? Auf welchem Planeten lebst du?

Liegt wohl eher daran, dass Du Angst hast, dass Frau eine Vergleichsmöglichkeit hat ;-)

5
Kommentar von RoyalBunkerr
20.01.2016, 00:43

Ja war auch mein erstes mal,
Ist schwer zu beschreiben
Kp das erste mal ist ja was besonderes und ich finde das man das besondere mit dem Partner teilen sollte also das es für ihn auch was besonderes ist

0

Was möchtest Du wissen?