Sex vor der Ehe? christliche Sichtweise

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Hallo, ich kann dir keinen Rat geben. Das kannst nur du mit deinem Prtner entscheiden was für dich und eure Beziehung und euer Seelenleben gut ist. Aber was ich absolut nicht verstehe sind diese Heuchler hier die dir versuchen ein schlechtes Gewissen zu machen. Sagt mal wie borniert kann man eigentlich sein??? Die beiden haben scheinbar schon so ziemlich alles auf sexuellem Gebiet probiert was geht. Das einzige was noch nicht stattgefunden hat ist dass sein Penis in sie eingedrungen ist... Wenn das nicht stattgefunden hat dann hatten sie keinen Sex oder was??? Seid ihr naiv oder gehört das zu der ach so christlichen Masche. Die Religion sollte für den Menschen da sein und nicht umgekehrt. Also MEIN Gott der versteht mich und der ist nachsichtig. Auf einen Gott vor dem ich Angst haben müsste könnte ich gut verzichten. Ständig Angst haben zu müssen dass man eins auf die Mütze bekommt... So einen braucht niemand!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Sabby007!

In einer so schönen Welt gibt es seit Jahrtausenden Kriege zwischen Menschen. Ich selbst bin ein Kriegskind. Der Krieg auf dem Balkan brach aus, weil sich verschiedene Gruppen eines ansonst prächtig funktionierenden Staates (besonders zur Zeit Josip Broz Titos, der bis 1980 35 Jahre lang Staatschef Jugoslawiens war) über ihre Religionszugehörigkeit definiert haben und sich dadurch nicht mehr verstehen und verständigen konnten. "Über ihren Glauben definiert" heißt, dass sie nicht mehr Brüder und Schwester im Lande waren, nicht mehr langjährige Freunde, nicht mehr friedlich miteinander lebende Nachbarn, nette Bekannte oder kollegiale Mitarbeiter, Serben, Kroaten, Bosnier, oder Slowenen waren... Nein: Sie waren fein eingeteilt in Katholiken, Orthodoxe und Muslime, und so begann auf unterster Ebene der Krieg, der meine Eltern und als Baby mich aus diesem Lande vertrieb. Gläubigere Männer als mein Vater blieben dort und haben die "andere Seite" zu vernichten versucht - begründet wurde das durch idiosynkratische Glaubensauslegung verschiedener Untergruppierungen und dem vollständigen Ausblenden von Vernunft und Menschlichkeit.

Was richtet denn Glauben alles an? Falsch gedeutet ist er imstande, Menschen dazu zu bringen, zu vergessen, wer sie eigentlich sind: Menschen! Und ja, der Mensch braucht Leitung und Führung, die führende Hand Gottes ist gewiss für manche Menschen die, die man achten und der man sich verbeugen muss, sie ist auch die, die einen aufnimmt, wenn man fällt, und die einen bestraft, wenn man ihr zuwider handelt. Aber ist sie eine, die man sieht? Nun ja: Man sieht sie in der Heiligen Schrift (die man jedoch auch aus heutiger Perspektive lesen und deuten sollte). Und ansonsten? Was nicht darin steht? Für manche "besteht [der Glauben] vielleicht manchmal nicht aus irgendwelchen nachvollziehbaren Argumenten [bspw. solche, die aus der Bibel entnommen werden können]", sondern kommt durch Erziehung der Eltern und wird in Glaubensregel verpackt, die partout nicht existieren, oder wird von ihnen selbst angenommen, z.B. durch ihr Gebet und durch ihre Nähe zu Gott. Wichtig ist dabei dennoch zu wissen, dass der Glaube nur Teil des Menschen ist, niemals sollte er den Menschen vollständig einnehmen. Denn der Mensch kann nicht alles durch Glauben erklären. Und das, was einem im Gebet erklärt wird, ist ausgesprochen subjektiv und sollte nicht immer handlungsleitend sein. Das wird zwar von vielen Denomination behauptet... Aber wer kann den Tod eines ganz unschuldigen, guten, glücklichen, immer-positiven jungen Menschen erklären - ein solcher ist als Beifahrer auf einem Motorrad, der von einem betrunkenen PKW-Fahrer gefangen wurde, vergangene Woche verstorben, während der Fahrer des Motorrads und der betrunkene PKW-Fahrer beinahe unversehrt davon kamen. Manches kann man nicht erklären, muss man nicht erklären. Manches IST einfach.

Genau so SIND manche Bedürfnisse im Menschen! Sie sind stark, sie sind unerklärt. Wenn ein Mensch ein Monat lang nur wenig getrunken oder "richtig" gegessen hat, wird er sich danach sehnen, endlich viel Essen und Trinken zu genießen, und wird womöglich en masse Essen und Trinken zu sich nehmen, obwohl er es vielleicht nicht sollte. Oder wenn bspw. ein respektabler, gelesener Pfarrer Lieder hört, die dem christlichen Glauben vielleicht nicht so ganz entsprechen, und diese ihm sogar gefallen - ist er dann ein schlechter Christ? Nein: Es ist ein inhärentes Bedürfnis des Menschen, zu tun, was ihnen gefällt und "gut tut" - er kann manchmal nichts dafür, diesem Trieb, dieser Lust nachzugehen. Es ist vielleicht ein Zeichen von Schwäche - oder ein Zeichen, dass das, dem man nachgeht, sehr - vielleicht: überwältigend- schön ist.

Wenn in dir dieses Bedürfnis zu stark wird, wenn du von der Schönheit von Sex (mit diesem Menschen) überkommen wirst, dann wirst du zwar vielleicht nicht das tun, was Gottes Wille ist, aber du wirst dennoch menschlich sein. Und Gott wird dich trotz -oder gerade: für- deine Fehler lieben. Gucke doch in die Welt! Schau dir die Menschen an, die seine Kreaturen sind - sie alle haben zahlreiche Fehler und sie alle sind Menschen, die zu bessern imstande sind (und die diesem Bessern nachgehen, oder eben nicht) - und er liebt sie, alle.

Was der Glaube alles ausrichtet. Der rational begründete Glaube deines Freundes, der vielleicht auch sagen mag "Ich heirate nicht, bevor wir auch eines der Fundamente der Ehe kennengelernt haben, ergo Sex hatten", oder dein christlicher Glaube, der dir vom vorehelichen Sex abrät. Länder verlieren des Glaubens willen ihren Zusammenhalt, Menschen ihr Leben - und Beziehungen, perfekt wie sie sein mögen, gehen deshalb auch auseinander. Ich wünsche es dir und deinem Freund nicht - denn zwischen euch lese ich schon aus deinen wenigen Zeilen sehr viel Liebe heraus. Das wäre bejammernswert.

Euch beiden wünsche ich eine glückliche, gesunde, schöne und lange Beziehung, ohne (heiligen) Krieg :-)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen Grund, die Religion über deine Gefühel zu stellen.

Das Christentum ist nichts weiter als ein Buchclub, der einen Fantasyroman von vor 2000 Jahren zu ernst nimmt - und deswegen sich erdreistet, Leuten Regeln und Dogmen aufzuerlegen, die diese zu befolgen haben.

Mach einfach, was dein Herz dir sagt. Du brauchst kein Christentum und keine Bibel, um moralisch zu sein - genausowenig wie du dir wegen dem Glauben verbieten lassen musst, mit einem Mann zu schlafen.

Ich halte Religion heutzutage nicht mehr wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von homme
15.07.2013, 10:02
Es gibt keinen Grund, die Religion über deine Gefühel zu stellen.

Doch einen ganz einfachen und erprobten: "Gefühle täuschen oftmals" - Das hast du bestimmt schon schon erlebt.

Wer außerdem das Christentum für einen "Buchclub" hält, hat bereits jegliche Sachkompetenz vor Publikum verspielt.

0

Wenn du Christ bist, ist dein Freund etwa keiner? In diesem Fall hättest du definitv ein Problem, da deine Zielausrichung eine andere ist bzw. sein sollte als bei ihm.

Du solltest dich in jedem Fall an die Moralvorstellungen Gottes halten. Da Gott uns gemacht hat und uns liebt - wird dies das beste für uns sein. Auch wenn Sexualität wichtig ist - wird sie nur ein kleiner Bereich eures gemeinsamen Ehelebens sein. Es ist wichtig dass vorher alles andere stimmt und geklärt ist.

Just do it - wird von der Gesellschaft propagiert und auch erwartet. Die Folgen schlagen sich m.M.n. in der Ehescheidungsqoute nieder. Wie stark ist deine/eure Überzeugung nach Gottes Vorstellungen zu leben? So wie du dich daran hälst - wirst du auch andere Gebote Gottes halten oder eben nicht. Aufeinander warten - ist ein Indikator für eure spätere Treue.

Die Versuchungen auf dem sx. Gebiet sind wirklich enorm. Mein Vorschlag ist - liest jeder mal folgende Bücher durch: "Jeder mann und die Versuchungen" bzw. "Jede frau und die Versuchungen". Oder falls ihr in engl. fit seid "every young man's (woman's) battle". Das öffnet etwas die Augen auf unsere verdorbene Natur.

Vielleicht hilft es euch beiden. Alles Gute und Gottes Segen für eure Zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
14.07.2013, 13:53

Es handelt sich hier nicht um die Moralvorstellungen Gottes, sondern die Moralvorstellungen, die aus einer Sammlung von Texten abgeleitet werden, die von sehr vielen Männern vor ein paar Tausend Jahren geschrieben wurden (AT).

Im übrigen unterscheiden sich die Moralvorstellungen bei Christen ganz erheblich.
Das liegt unter anderem an einer unterschiedlichen Auslegung von Bibelstellen und an dem unterschiedlichem Maß, für wie wichtig man die Freiheit eines Christenmenschen hält.

Wenn Du die Sexualität nur für "einen kleinen Bereich des... Ehelebens" hältst, ist das völlig in Ordnung. Du solltest diese Aussage aber nicht auf alle Paare ausdehnen.

Die "verdorbene Natur" des Menschen halte ich für eine Mär.

Aufeinander Warten ist keineswegs ein allgemein gültiger Indikator für spätere Treue, auch wenn hier bei manchen Glaubensgemeinschaften eine recht hohe Korrelation vorliegen mag - die sich aber nicht unbedingt aus dem Faktor Warten ergibt.

Gruß, earnest

2

Wenn du dich wirklich dem Christlichen Glauben gewidmet hast, dann ist das eine Probe Gottes um zu sehen, wie ernst du es mit dem Glauben meinst.

Aus menschlicher Sicht: Wenn ihr euch wirklich liebt, dann tut es. Solange ihr es beide wollt, kann euch niemand aufhalten, nichtmal Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na das musst du schon selber wissen. Aber heißt es nicht liebet und mehret euch? Ich kann mich an keine Bibelstelle erinnern in der steht das du erst heiraten musst um Sex zu haben. Das ist eher ein Relikt aus dem Mittelalter. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das Gott etwas so schönes verbietet. Es ist doch die tiefste verbindung die man zwischen Liebenden eingehen kann. Jeder findest für sich persönlich seinen eigenen Weg mit seinem Glauben umzugehen das kann dir niemand sagen. Es kann natürlich nicht schaden zu verzichten aber ich würds nicht wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JulianFlorian
12.07.2013, 00:44

Es war irgendwas in der Richtung: Vor der Ehe entjungfert worden? (Eventuell sogar von einem anderen Mann?) Steinigt die Bitch!

1

Das musst Du selbst mit Dir und deinen Gewissen vereinbaren können!

Wenn Du Ihn liebst und Du weißt das Du ihn heiraten wirst kannst Du theoretisch auch mit Ihm schon vorher schlafen. Ihr heiratet ja sowieso.Aber was wenn sich MR.PERFEKT als MR.UNPERFEKT outet dann ist die jungfräulichkeit dahin und dein reines gewissen auch.

Vielleicht solltest Du Jesus um Hilfe bitten oder eher um Verzeihung weil Du mit den Gedanken spielst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JulianFlorian
12.07.2013, 00:53

Wenn ich solche Texte lese, sterben bei mir viel zu viele Gehirnzellen ab.

3

Hallo Sabby007,

Wie denkt Gott über voreheliche Beziehungen?

Dazu ein Vergleich: Du hast mit viel Liebe ein Geschenk ausgesucht. Doch bevor du es überhaupt überreichen kannst, hat der andere es aus purer Neugier schon ausgepackt. Würde dich das nicht ärgern?

Wie muss Gott dann erst über vorehelichen Sex denken! Er möchte, dass du dir dieses Geschenk für die Ehe aufhebst (1. Mose 1:28).

Jungfräulichkeit ist nichts Merkwürdiges oder Unnormales. Lass dir also nicht einreden, mit dir würde etwas nicht stimmen, nur weil du andere Werte hast. Mit Sex zu warten hält deine Gesundheit, dein Gefühlsleben und vor allem deine Beziehung zu Gott intakt.

Die Bibel verwendet für sexuelle Betätigung außerhalb der Ehe das Wort „Hurerei“ (d.h. „jede Art illegitimen Geschlechtsverkehrs“ gemäß dem griechisch-deutschen Wörterbuch von Walter Bauer/1988) . Gott erwartet von Menschen, die ihm dienen, dass sie sich der Hurerei enthalten (1. Thessalonicher 4:3). Hurerei fällt zusammen mit Ehebruch, Spiritismus, Trunksucht, Götzendienst, Mord und Diebstahl in die Kategorie der schwerwiegenden Sünden (1. Korinther 6:9, 10; Offenbarung 21:8).

„Hurerei und jede Art Unreinheit oder Habgier sollen unter euch nicht einmal erwähnt werden“ (Epheser 5:3)

Die Hauptaussage der Bibel zum Thema Sex ist: Intimbeziehungen dürfen nur zwischen einem Mann und einer Frau bestehen, die miteinander verheiratet sind.


Als Ergänzung möchte ich hier sagen, dass die glücklichsten und beständigsten Ehen in meinem Bekanntenkreis unter Menschen bestehen, die sich genau daran gehalten haben. Und die konnte ich schon einige Jahrzehnte beobachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19691
18.07.2013, 11:32

Hallo liebe cornyriegel,

deinen Beitrag heißen sehr viele Menschen gut, wie ich weiß, und deswegen wende ich mich an dich mit einigen Fragen :-)

Zunächst die, die ich oben Abendlicht2013 gestellt habe, nämlich:

  • Darf man sich nach der christlichen Sichtweise selbst befriedigen?
  • Was sollte ich nach deiner Glaubensausrichtung machen, wenn
    1. ich vorehelichen Sex gehabt habe oder
    2. ich mich selbst befriedigt habe oder
    3. meine Freundin schwanger wird, OHNE dass wir Sex haben?

Da Du jedoch eine etwas umfangreichere Antwort gegeben hast, hört es da nicht auf :-)

  • Ich stimme zu, dass "Hurerei" die Betätigung von Sex außerhalb einer Ehe bezeichnet - genauso steht es in meiner Bibel :-) Aber Sex außerhalb der Ehe ist nicht Sex VOR der Ehe, oder verstehe ich das falsch? Denn: Wenn man nicht in etwas ist (hier: einer Ehe), kann man partout nicht außerhalb davon sein! Das liegt ja bereits im Definiens des Wortes "außerhalb", oder?

  • Du zitierst Epheser 5:3 - darin steht, man solle von Hurerei und jeder anderen Art von Unreinheit nicht erwähnen. Hätten wir das hier in diesen Beiträgen nicht etliche Male schon verstoßen?

  • Könntest Du uns vielleicht verraten, an welcher genauen Stelle diese von dir genannte biblische Hauptaussage in Bezug auf dieses Thema zu finden ist?
  • Könntest Du "Intimbeziehung" genauer spezifizieren? Falls möglich bitte auch anhand biblischer Stellen.

Ich freue mich sehr auf deine Antworten - vielen Dank im Voraus - 19691

1

Ich komme mit Deiner Frage nicht so recht klar. Habt ihr nun Stufe 9 erreicht, ohne miteinander zu schlafen? Dann habe ich Schwierigkeiten mit der Justierung Deiner Skala.

Oder habt ihr schon miteinander geschlafen und dabei Stufe 9 erreicht?
Dann gratuliere ich euch von Herzen.

Aber dann frage ich mich, warum Du hier diese Frage stellst. Dein Herz hat gesprochen, Dein Körper hat gesproche - sei froh und glücklich. Und laß Dir von niemandem und nichts Gewissensbisse verpassen. Auch nicht von Dir selbst und ebentuellen Grenzziehungen einer lustfeindlichen Interpretation des Glaubens.

Weiterhin alles Gute!
earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
12.07.2013, 09:21

-gesprochen
-eventuellen

0

Cornyriegel hat dir eine hervorragende Antwort ggeben, die ich nur bestätigen kann. Ich habe die gleichen Beobachtungen gemacht. Ohne den Segen Gottes, den er natürlich nur denen gibt, die ihm gehorchen, kann eine Ehe nicht wirklich gelingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19691
18.07.2013, 11:17

Hallo Abendlicht2013,

ich habe einige Fragen an dich (wie auch an cornyriegel, siehe unten):

  • Darf man sich nach der christlichen Sichtweise selbst befriedigen?
  • Was sollte ich nach deiner Glaubensausrichtung machen, wenn ich
    1. vorehelichen Sex gehabt habe oder
    2. mich selbst befriedigt habe oder
    3. meine Freundin schwanger wird, OHNE dass wir Sex haben?

Hab vielen Dank im Voraus - 19691

1
Kommentar von earnest
18.07.2013, 12:50

@Abendlicht:
Ich kenne viele Leute, deren Ehe ich als "gelungen" bezeichen möchte - und von denen ich weiß, daß sie Gott nicht "gehorchen".

Aber vielleicht würdest Du sie ja alle als "nicht wirklich" gelungen bezeichnen...

Gruß, earnest

2

Wenn ihr, wie du schreibst, "die Finger nicht von einander lassen könnt", ist es dann nicht bereits "passiert"? - Ich komme da mit der Frage nicht ganz klar.

Jedenfalls die klassische, aber umstrittene Lösung für eine Christin heißt - Sex erst in der Ehe. Ich weiß, das ist in eurer Situation nicht leicht einzuhalten und geht oft nur mit Gottes Hilfe und Beistand. Wenn dein Freund und vermutlich Nichtchrist damit nicht klar kommt, habt ihr ein Problem untereinander. Wenn du ihm und deinen Gefühlen dagegen nachgibst hast du ein Problem. - Abhängig von der Stärke deiner Gottesbeziehung und des Bewußtseins gegen seinen Willen gehandelt zu haben, könnte daraus sogar ein dauerhaftes Problem eurer Beziehung erwachsen. - Guter Rat ist daher teuer und kann eigentlich nur "von oben" kommen. Ich wünsche dir deshalb Weisheit für alle deine weiteren Entscheidungen, Verständnis deines Freundes und Standhaftigkeit im Glauben. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von homme
12.07.2013, 10:10

P.S.: Ich kenne allein in meinem christlichen Bekanntenkreis einige junge Frauen in vergleichbarer Situation. Sie alle stellen immer wieder gleichlautende Fragen, meistens in der Hoffnung eine Stimme zu hören, die ihrem Verlangen, ihrem Gefühls- und Wunschdenken entspricht und sie von der Verantwortung der eigenen Entscheidung entbinden soll. - Von einigen weiß ich, dass sie am Ende doch schwach geworden sind. Von anderen dagegen, dass sei durchgehalten haben bis zur Hochzeit. - Soweit ich das von außen noch vergleichen kann, führt die letzte Gruppe eine glücklichere Ehe. - Ist natürlich nicht reprästentativ.

4

Es ist alles erlaubt für den Christen aber nicht alles tut ihm gut ,wie Paulus sagt.

Das Gebot ,die Sexualität im Rahmen der Ehe einzubinden ist dazu da um Verletzungen zu vermeiden .es dient zum Schutz für uns selbst .

Wenn bei Euch die Sache so klar ist, dann heiratet doch !

Dazu braucht es nicht viel Geld ,geht den Bund der Ehe mit Gott in der mitte ein ** ,dafür braucht es kein Geld ,sondern nur Sicherheit und klare Wahl danach ein klares Ja. .

Was hindert Euch daran ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
14.07.2013, 13:39

Den ersten Satz finde ich schön, bemerkens- und bedenkenswert.

Ansonsten:
-Inwiefern handelt es sich hier um ein "Gebot"?
-Woher weißt Du wofür dieses Gebot, falls es denn eins ist, da ist?
-Verletzungen im zwischenmenschlichen Bereich sind von der jeweiligen Beziehung abhängig, nicht vom Status der Beziehung.

0

Er sollte ganz schnell die Beine in die Hand nehmen und sich davonmachen.

Wer einer Ideologie einen höheren Stellenwert zugesteht als der Liebe von dem sollte man sich, zu seinem eigenen Schutz, möglichst konsequent distanzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alexander329
12.07.2013, 20:00

Liebe ist nicht gleich Sex.

1

bin zwar kein Christ aber fals du religiös bist, dann lass es lieber!

wartest halt etwas länger aber die Freude bis dahin wird HIMMLISCH =D ist denn sex vor der ehe verboten, also eine sünde?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach ist sex vor der ehe eine sünde! so war es, so ist es und so bleibt es!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
12.07.2013, 16:20

Weder war es so, noch ist es so, noch wird es so bleiben.
Das Leben ist kein Wunschkonzert.

Wenn Du das nur für Dich so hältst, ist das selbstverständlich völlig in Odnung.
Als Beschreibung der Realität ist es schlicht falsch.
Als verbindliche Verpflichtung für andere ist es überhebliche Intoleranz.

Gruß, earnest

2

DA gibt es eine einfache Lösung: wenn ihr euch sehr liebt und gut versteht, warum heiratet ihr nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aus gründen der phychohygiene sollte man im christentum warten können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
14.07.2013, 13:57

Was ist denn das für ein seltsames Konzept - Psychohygiene?

1

Es ist erlaubt auch vor der ehe sex zu haben. Das andere (außerehelicher sex) bezieht sich auf der 6te Gebot. Man kann aber erst die ehe brechen wenn man verheiratet ist, solange kann man sich durch die gegen vögeln wie man lustig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?