Sex mit Kondom nur an den fruchtbaren Tagen?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Frauen haben im Schnitt 6 fruchtbare Tage pro Zyklus. Nur an diesen kannst du schwanger werden. Soweit ist das absolut richtig. NUR: Diese Tage kannst du weder berechnen noch am Kalender abzählen, du musst deinen Körper sehr genau beobachten und gewisse Fruchtbarkeitsmerkmale konsequent auswerten, um zu wissen, welche das sind.

Dazu gibt es meiner Meinung nach nur zwei sichere Methoden - also so sicher wie die Pille. Das eine ist die klassische Methode sensiplan. Dabei beobachtest du z.B. deine Basaltemperatur sowie deinen Zervixschleim, trägst die Werte in Tabellen ein und wertest alles aus. All das folgt ganz bestimmten Regeln, die man sich vorher natürlich aneignen muss. Dazu gibt es Bücher und auch viel Information im Internet. Am Anfang ist das also vielleicht etwas mühsam, sobald du den Dreh aber raus hast, ist das sogar zuverlässiger als die Verhütung mit der Pille.

Das zweite ist etwas für Frauen ab 20 Jahren mit einem regelmäßigen Zyklus (23-45 Tage, max. 5 Tage Schwankungen) und ohne Wechselschichten und einem generell geregelten Tagesablauf. Dann kannst du auch sehr gut einen symptothermalen Verhütungscomputer nutzen. In Deutschland ist das soweit ich weiß nur der cyclotest myway, der das leisten kann.

Das ist wie sensiplan - nur dass du dir vorher die Methode nicht so intensiv aneignen musst (auch wenn es nicht schadet), da ja der Computer alles für dich auswertet. Wenn die Voraussetzungen stimmen, ist auch diese Methode sehr zuverlässig, um die fruchtbaren Tage einzugrenzen und so zu verhüten.

In beiden Fällen nimmst du an fruchtbaren Tage Kondome, Diaphragma oder hast eben keinen Sex.

Es geht also schon - nur ist es nicht so einfach wie Tage zählen.

Auf diese nach ihnen benannte Kalendermethode sind die Herren Knaus und Ogino bereits 1928 gekommen.

Diese Art der Verhütung ist sehr unsicher, bis zu 30 von 100 Frauen, die so "verhüten", werden in einem Jahr schwanger.

Denn kaum eine Frau funktioniert wie ein Uhrwerk und der Eisprung lässt sich nicht sicher einfach am Kalender abzählen.

Etwa 12 bis (hormonell bedingt maximal) 16 Tage nach dem Eisprung setzt die Periode ein.

Die Zeit bis zum Eisprung kann sehr unterschiedlich lang sein. Also enstehen größere Zyklusunregelmäßigkeiten immer in der ersten Phase vor dem Eisprung. Das weiß man aber erst hinterher durch das Einsetzen der Periode.

Mit einer gezielten Beobachtung des eigenen Zyklus ("Natürliche Familienplanung" - NFP) kann man jedoch effektiver verhüten.

Den Zyklus beobachten bedeutet, die morgendliche Körpertemperatur zu messen und den Zervixschleim oder Muttermund zu beobachten und beides in ein Zyklusblatt einzutragen (symptothermale Methode). So findest du am
besten heraus, ob und wann du einen Eisprung hast.

Alles Gute für dich!

Also ich finde im Internet zur Kalendermethode einen Pearl-Index von 9-30 bei verschiedensten Quellen... und bin mir auch sicher, dass wir das in der Beraterausbildung gelernt haben;) Wobei natürlich auch schon 9 zu viel sind:)

Alles was du geschrieben hast stimmt zu 100%...

Nur eine Anmerkung: Die Fragenstellerin hat doch nichts von der Kalendermethode geschrieben? Vom Prinzip her stimmt es ja, was sie sagt. Was halt in der Frage komplett fehlt ist die Idee, wie der Eisprung zu ermitteln ist... und ja, das legt nahe, dass es auf die Kalendermethode rauslaufen wird, was nicht besonders sinnvoll wäre...

Aber rein von der Frage her hat sie doch Recht? Oder bin ich noch zu müde um es zu verstehen?...

0
@Dommie1306

In der "Theorie" hat sie recht, nur leider ergibt sich beim reinen Abzählen am Kalender in der "Praxis" dann ein Pearl-Index von eben 9 - 30.

Schon allein weil schon in der Schule fälschlicherweise
gelehrt wird, dass ein "regelmäßiger" Zyklus 28 Tage und der Eisprung "immer" am 14. Tag ist...

Der Pearl-Index der NFP nach festen Methodenregeln (Sensiplan®) beträgt hingegen nur 0,4.

Wenn man also "sicher" den Eisprung feststellen kann, ist Enthaltsamkeit an den fruchtbaren Tagen eine gute Verhütungsmethode.

0

Hallo,

genau das was du beschreibst - nur eben in sicher - wird beim NFP Sensiplan gelehrt.

http://www.sensiplan-im-netz.de/

Mit der Methode lernst du deinen Eisprung zu bestimmen und kannst somit fruchtbare von unfruchtbaren Tagen unterscheiden. Da sich jeder Zyklus einer Frau unterscheidet (bzw. unterscheiden kann), sind die Regeln von NFP wesentlich genauer - aber nicht komplizierter - als die von die beschriebene "Pi mal Daumen"-Methode.

Aber vom Prinzip her hast du Recht.

NFP-Sensiplan, also eine Symptothermale-Methode, nicht zu verwechseln mit der unsicheren Kalender-Methode, hat übrigens einen Pearl-Index von 0,3 und ist damit so sicher wie die Anti-Baby-Pille.

Was möchtest Du wissen?