Sex im Trennungsjahr

4 Antworten

Würde mich mal interessieren, wie deine Frau dazu steht. Will sie immer noch getrennt sein oder will sie wieder mit dir zusammen wohnen? Das ist nicht nur deine Sache.

Meine Frau wollte ihre Gefühle prüfen und hat daher mit dem Einreichen der Scheidung noch abwarten wollen,schmeißt dann allerdings nach zehn Tagen wieder alles hin,weil sie meint,es funktioniert nicht...

1

Du darfst einen Versoehnungsversuch machen, ohne dass das Trennungsjahr endet. Der darf bis zu 3 Monate dauern.
http://www.clevere-scheidung.de/online-scheidung/de/faq.asp
Ganz nebenbei: Habt Ihr eine Paartherapie versucht? Es scheint ja durchaus noch Anknuepfungspunkte zu geben!

Versöhnungsversuch klingt gut,muß man mal drüber nachdenken,war mir bislang auch noch nicht bekannt.Auch Paartherapie wäre gut,hat sie aber vor einem Jahr schon abgelehnt.Anknüpfungspunkte sehe ich auch,abgesehen von den zwei speziellen ;-),ohne Grund wird sie schon nicht auf mich zugekommen sein,sagte mir sogar auf meine Frage,was sie von mir will.daß sie ihren Ehering wieder tragen möchte... Versteh einer die Frauen !

0
@titanic2008

Ich wuerde die Paartherapie auf jeden Fall in Betracht ziehen! Vielleicht kannst Du ja alleine damit beginnen. Viel Glueck!

0
@titanic2008

Ich wuerde die Paartherapie auf jeden Fall in Betracht ziehen! Vielleicht kannst Du ja alleine damit beginnen. Viel Glueck!

0
@birgonia

Eine Paartherapie alleine starten?Meine Therapeutin hat vorher schon abgelehnt,mit meiner Frau zu sprechen,da sie mir helfen wollte und nicht meiner Frau.Zitat:"Sie können doch ihrer Frau nicht ihren Willen aufzwängen".Die Ehe dauerte dreieinhalb Jahre,davor kannten wir uns bereits sechs Jahre und,das muß ich noch dazu erwähnen,meine Frau ist 15 Jahre jünger als ich.Mit gleichaltrigen oder jüngeren kann sie angeblich nichts anfangen...

0
@titanic2008

Eine Einzeltherapie ist etwas voellig anderes. Ich habe hier ein paar Gedanken zu Paartherapien gefunden: http://www.partnerschaft-beziehung.de/Paartherapie.html
Wie Du siehst ist es nichts besonderes, einzeln zu beginnen. Ich wuerde erst mal den Weg alleine beschreiten und Deine Frau nicht unter Druck setzen.
Wenn Du Ihr spaeter klar machen kannst, dass Du klare Verhaeltnisse schaffen willst und das Ende der Therapie nicht automatisch Ja oder Nein zur Scheidung bedeutet, ist sie vielleicht weniger abgeneigt.
Es wird sicher auch ihr helfen, wenn sie ihre Gefuehle besser sortiert bekommt.

0

Kindergarten.

Sicher ist das Kindergarten,aber hast Du schon mal in der Situation gesteckt?Trennung,Scheidung und Rauswurf aus der bis dahin gemeinsamen Wohnung - Ihrer ETW ! Wenn ja,teile mir doch bitte mit,wie Du damit umgegangen bist,vielleicht kann ich ja noch etwas lernen !

0
@titanic2008

Aber das ist doch so viel oder so wenig wie ein One- night-stand, oder? Eine Ehe besteht doch nicht nur aus Beischlaf oder Sex oder wie immer man das bezeichnet.

0
@gottesanbeterin

Heißt es nicht Trennung von Tisch und Bett?Auch wenn ihr mich auf den Boden zurückholt,trotdem vielen Dank für eure Antworten !

0
@titanic2008

Das ist zwar richtig doch wird der Richter eine einmalige "Entgleisung" nicht als Versöhnung werten, dazu bedarf es schon weiterer Merkmale

0
@Wolfi0410

Sorry,die Entgleisung fand zweimal statt,welche Argumente braucht der Familien-Richter denn noch?Wird die Mandantin nicht schon für ihren Anwalt unglaubwürdig?

0

Scheidung... Kann (noch) Ehefrau Scheidung und Hausverkauf verweigern?

Hallo ihr Lieben,

ich komme heute mit einer Frage zu euch, die nicht mich, sondern meinen Lebensgefährten betrifft. Ich weiß, dass ihr alle keine Anwälte seid, möchte mit euch nur Erfahrungswerte austauschen, vielleicht war ja von euch jemand in der gleichen Situation und kann mir daher ein wenig helfen. Es geht folgend darum:

Mein Lebensgefährte und seine noch-Frau haben sich vor fast 4 Jahren getrennt. Grund war, dass sie eine Affäre hatte. In der Ehe sind zwei Kinder, eines volljährig und bei ihr (im gemeinsamen Eigenheim) lebend, der zweite Sohn lebt bei ihm in einer Mietwohnung.

Nachdem die Frau im März 2011 über den Anwalt das Trennungsjahr einleiten ließ, kam im Juli 2012 Post, dass eben dieses von ihr widerrufen wurde. Sie hätten nicht getrennt von Tisch und Bett gelebt. Da dies natürlich niemand außer die Söhne bezeugen konnte, ging der Spaß von vorne los. Mein Lebensgefährte zog dann zum 01.01. in eine eigens angemietete Wohnung um das Trennungsjahr nun endgültig in Gang zu bringen. Dies ist natürlich finanziell mehr als schwierig, da er immer noch seinen Anteil an der gemeinsamen Immobilie abbezahlen muss und somit eine Doppelbelastung hat.

Gestern war er wegen ein paar Unterlagen bei seiner Frau und sprach diese auf Scheidung und die häusliche Situation an.

1.) Er sagte "So langsam wird es Zeit, dass wir die Scheidung hinter uns bringen, findest du nicht auch?". Antwort von ihr war dann "Nee, warum denn?"

Sie macht also auch nach dem zweiten Trennungsjahr, welches wirklich nicht mehr beschönt oder in eine andere Richtung ausgelegt werden kann, Anstalten, der Scheidung zuzustimmen.

2.) Auf die Frage nach dem Haus hin, ob sie es verkaufen oder er wieder ins Haus einziehen kann, im Gegenzug dafür die kompletten offenen Raten übernimmt (weil sie immer wieder darauf hinwies, dass ihr das Geld vorne bis hinten nicht reicht), kam die Antwort, sie wolle nicht verkaufen, höchstens vermieten, schließlich wolle sie das Haus für die Kinder halten...

Nun meine Fragen: Geht das so einfach? Kann man nach all der Zeit der Trennung immer noch die Scheidung verweigern?

Und was passiert mit dem Haus? Muss mein Lebensgefährte einer Vermietung zustimmen? Wenn es vermietet ist hat man als Hausbesitzer logischerweise immer noch Verpflichtungen den Mietern gegenüber. Die kann man Freund schon aus beruflichen Gründen einfach nicht wahrnehmen (und sie ebenfalls nicht). Kann er den Verkauf fordern?

Einen Termin mit dem Anwalt hat mein Lebensgefährte bereits gemacht, dauert aber noch eine Zeit lang, da er beruflich derzeit sehr eingespannt und viel unterwegs ist. Vielleicht könntet ihr mir ein paar Tipps geben und Erfahrungswerte mitteilen, damit er endlich das ganze wieder ein bisschen positiver sehen kann.

Liebe Grüße und vielen Dank für euren Rat.

...zur Frage

Lohnsteuerjahresausgleich Trennungsjahr?

Hallo, im Mai 2014 habe ich mich von meiner Frau getrennt, im Mai 2015 war die Scheidung. Lohnsteuerjahresausgleich 2013 wurde letztes Jahr vom Finanzamt geschätzt, da wir nicht zusammen zum Steuerberater wollten. Die Nachzahlung war 835€, welche ich bezahlt habe, meine Exfrau mir aber durch ihren Anwalt mitgeteilt hat, dadurch das sie in Steuerklasse 5 war, ich ihr knapp 3500€ zahlen müsste. Aber es verhält sich doch so, da wir 2013 noch zusammen gewohnt und gelebt haben, die Forderung nicht rechtens ist. Eigentlich müsste ich doch die Hälfte von den 835€ noch fordern, oder?

Was ist mit 2014, also dem Trennungsjahr? Wie verhält es sich da? Muss sie der zusammenveranlagung zustimmen?

...zur Frage

zählt eine beziehung schon zum trennungsjahr der scheidung?

Hallo.... folgendes szenario. ein mann ist seit mehreren jahren verheiratet und hat 2 kinder. seit 1,75 jahren ist er alkerdings in einer anderen beziehung. Aus finanziellen Gründen wohnt er allerdings noch in der ehelichen wohnung. Es besteht noch ein gemeinschafts konto zwischen der ehefrau und dem ehemann. Allerdings gibt es grundsätzlich schon immer klare linien, wem was in der wohnung gehört. Im Mietvertrag steht nur die ehefrau.

nun steht doch die Scheidung im raum. Zählen die ein-dreiviertel Jahre, die der ehemann mit der neuen freundin zusammen ist trotzdem schon zum trennungsjahr?? aus dieser Beziehung wäre fast ein kind entstanden.

ich danke für antworten :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?