Servierten in der Eisdiele....

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

...das ist mal eine interessante Frage....du hast recht ;-) das würde mich auch interessieren. Wenn ich so darüber nachdenke stimmt das schon, man "kramt" immer nach einem Tempotaschentuch in der Eisdiele.

Es gibt kleine Papierservietten in der Größe 24 cm X 24 cm im Viertelfalz, diese bekommt man meist! in Cafes zum Kuchen, aber auch nicht überall. Nur in einigen Eisdielen hat sich das auch herumgesprochen.

Das Geld ist sicherlich der kleinste Aspekt - ein Eisbecher mit Serviette müsste mindestens 10 Cent mehr kosten. Schon durch die Anschaffung und Entsorgung (zusätzlicher Arbeitsaufwand nicht mitgerechnet...).

Wesentlich schwerwiegender ist der höhere Arbeitsaufwand und der Umweltaspekt. Kannst Du Dir vorstellen, was für ein Müllberg entsteht, wenn jeden Tag hunderte von Servietten herausgegeben und später entsorgt werden müssen?

Zum Arbeitsaufwand: Wenn zum Eisbecher eine Serviette gereicht wird, müssten davon vorher tausende bestellt und gelagert werden (enormer Platzbedarf!). Diese müssen dann zusätzlich zum Eisbecher gereicht, später häufig vom Boden aufgelesen und dann weggeworfen werden. Besonders problematisch ist das in der Außengastronomie - dort wehen die Servietten durch die ganze Gegend.

Jetzt stell Dir diesen zusätzlichen Aufwand in einer Eisdiele mit vielen wartenden und meist ungeduldigen Gästen vor - das wäre enorm aufwendig und kontraproduktiv...

mhmmmm entbehrt nicht einer gewissen Logik, aber aktuell haben sie ja bereits diese Knatterblätter die dann rumfliegen und die bevorratet werden müssen, die mögen vom Volumen deutlich geringer sein, aber dennoch, kein Ersatz für eine Serviette

0

Was möchtest Du wissen?