Server software und Konfiguration?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Problem dabei ist eigentlich das "nur dann wenn er benötigt wird". Da etwas einzuschalten wenn es benötigt wird halte ich für unnütz. Da könnte man auch mit einer externen festplatte an einem Router arbeiten.

Insgesamt ist ein Server aber wirklich überdimensioniert. Du kannst dir zwar ein NAS aus den bestehenden Komponenten basteln. Ich würde aber fast zu einer fertigen Kauf-NAS (Synology und dergleichen) raten.

Einen vernünftigen RAID-Controller brauchst du ja sowieso. Die passenden Festplatten dann auch. Da es auch eine Sicherung sein soll, brauchst du da ja mindestens 3 Festplatten. Eine als Speichermedium und zwei, mit denen du dann einen RAID bastelst und auf dem dann die Sicherung liegt.

Oder aber du lässt die quasi physischen Sicherungen weg und sicherst alleine durch den RAID. Da wäre dann wohl das beste ein RAID 10, was dann 4 Festplatten bedeutet.

Kommt eben wirklich drauf an, was du da genau machen willst und wie hoch dein Budget ist.

Mach dir erst mal richtige Gedanken was dein NAS/Server so alles können muss. Da kommst du dann auch auf die Hard- und Software die du brauchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein richtiger Server mit Server Betriebssystem rentiert sich nicht für diese Aufgabe - der Stromverbrauch ist zu hoch...

aber gut - lade die NAS4FREE runter und brenne dies auf eine CD/DVD. Von dieser CD/DVD startet dann das System und du kannst es nach belieben testen...

Wenn es dir gefällt, kannst du es auch installieren oder weiterhin von CD/DVD booten lassen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von partyking23
10.05.2016, 08:38

Danke, aber ist der Stromverbrauch dann nicht ebenfalls hoch? Ich hab noch einen raspberry pi der wäre doch auch geeignet oder?

0

Was möchtest Du wissen?