Server PC für eine Praxis (5 Clienten PCs)

2 Antworten

Als Ergänzung: Du kannst natürlich jeden beliebigen Server-Hersteller nehmen. Ob Du nun einen HP-Server, einen Fujitsu-Server, einen Terra-Server oder was auch immer wählst ist eigentlich Schnuppe. Wichtig finde ich aber, dass SAS Festplatten verwendet werden, weil diese eine höhere Geschwindigkeit haben, als die "normalen" SATA-Festplatten. Allgemeine Angaben zu entsprechenden Servern findest Du auch auf der schon genannten Webseite unter http://www.cc-profis.de/server-kaufen/tower-server.htm . Da siehst Du, dass auch als Einsatzgebiet Arztpraxen angegeben sind. Zusätzlich würde ich mir ein Angebot (zumindest optional) für einen Wartungsvertrag machen lassen, damit der Server nicht täglich, aber zumindest regelmässig geprüft wird.

Als Konfiguration empfehle ich Dir einen Server mit der folgenden Ausstattung: 1 x Intel Xeon E3-1220v3, 16GB Arbeitsspeicher, 2 x 1TB SAS(!) Festplatte im RAID 1, DVD-Brenner, Microsoft Windows Server 2012 R2, Microsoft Windows Server 2012 5 UCALs, RDX-Laufwerk zur Datensicherung mit 2 Medien à 1 TB. Solch ein Server kostet etwa inkl. Betriebssystem, UCALs, RDX-Laufwerk und Datensicherungsmedien und allem drumherum rund 2300-2700€. Es gibt IT-Systemhäuser die keine IT-"Arztpreise" nehmen und unabhängig von den Praxissoftwareherstellern beraten, z.B. die Firma Heymanns IT oder auch hier eine andere Firma http://www.cc-profis.de/edv-fuer-arztpraxen/edv-fuer-arztpraxen.htm . Die liefern dann passende Server auch für Compudent Z1. Als PC-Systeme kannst Du ganz normale PC-Systeme mit Dual-Core oder i3-Prozessor, mind. 4GB RAM und einer kleinen Festplatte (z.B. 500GB) verwenden - das reicht vollkommen. Die PCs müssen aber zwingend mit mind. Microsoft Windows 7 Professional ausgestattet sein.

Was möchtest Du wissen?