Sertralin Nebenwirkungen 14 Jahre (weiblich)

4 Antworten

Die Polizei dein freund und Helfer ... die Polizei will dem Jungen helfen das handy zu finden und du willst das auch. Sie fragen dich halt das was sie wissen müssen und du gibst die korrekte antwort. Im Prinzip wollt ihr beude das Handy wiederfinden und seit somit auf der selben seite was dazu führt dass du nicht nervös sein musst ;)

Falscher Thread?

0

Hey,

Du kannst die Nebenwirkungen umgehen, indem du langsam auf die vom Arzt gewählte Dosis Hochdosierst. Wenn die Nebenwirkungen zu stark sind ist es angeraten die Dosis erstmal zu erniedrigen, und später nach 2 Wochen wieder zu erhöhen. Das kannst du auch nochmal mit deinem Arzt besprechen.

Deine Nebenwirkungen wie Übelkeit verschwinden nach spätestens 1 bis 2 Wochen vollständig, dass kann ich dir ziemlich sicher garantieren.

Das mit den Entzugserscheinungen stimmt, du solltest Sertralin immer langsam jede Woche Stück für Stück absetzen.

Gruß Chillersun

danke für deine Antwort komisch ist nur, dass der Arzt sagt bei 25 mg hat man keine Nebenwirkungen... aber ich hab welche ich versteh des nich :D

0

Wenns denn nicht besser wird, Rücksprache mit dem Doc halten ggf. ein anderes Medikament verschreiben lassen.

Was das Ausschleichen betrifft, nimmt man dann täglich ein Viertel der Tablette weniger bis man sie ganz weglässt....so hats mein Arzt bei einem ähnlichen Medikament (Citalopram) erklärt.

Aber das steht auch im Beipackzettel. LG

is das täglich ein viertel weniger nicht ein bisschen schnell?

0
@LillyLike007

Deshalb vergewissere dich nochmal beim ( Arzt/Apotheker/Beipackzettel) Mein Arzt hat es mir so gesagt ( Ich bin ja nicht du ich vertrage die auch super)*lacht. Aber ich nehme auch nur eine am Tag und darf sie noch nicht ausschleichen. Ich weiß nicht, wie das bei einer höheren Dosirung ist. =) Kostet dich doch nur einen Anruf und du bist auf der sicheren Seite. LG

0

ja das blöde ist hald dass ich schon 2 Wochen auf den Rückruf von der Ärztin warte :/ ich hoffe mal dass sie sich bald meldet

0

Sertralin absetzen, Angst vor ,,Nebenwirkungen", Erbrechen?

Hallo,

Ich stelle ich erstmal vor.

Ich bin weiblich, 14 Jahre alt und wiege 43kg. Ich nehme seit über einem halben Jahr (9 Monate) 25mg Sertralin. Ich wurde medikamentös eingestellt, obwohl ich eigentlich dagegen war. Na ja. Nun sind wir dabei das AD abzusetzen, leider ohne Arzt. Ich kann aus bestimmten Gründen nicht mehr zu meiner Ärztin (die mich einstellte). Allerdings meinte sie nur zu mir, wenn ich es absetzen möchte, soll ich es einfach weg lassen. Ich war mir da sehr unsicher, da ich darüber schon viel schlechtes gelesen hatte. Ich habe es dann trotzdem versucht, allerdings ging das überhaupt nicht. Es wurde so schlimm, dass ich wieder heftige Panikattacken bekam, sodass ich es doch weiter nahm. Nun sind Sommerferien und meine Mama möchte die Tabletten endlich absetzen. Sie selbst hat mit AD Erfahrung (aber noch nie selbst genommen). Sie sagte zu mir, dass ich ab heute einfach meine schon halbierte Tablette noch einmal halbieren soll und das nicht schlimm wäre. Außerdem soll ich es 2 Wochen so nehmen und dann komplett weglassen.

Kann man das so machen? Werde ich dann Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen bekommen? Was wäre das Beste? Ich habe wirklich Angst, dass es jetzt wieder sehr schlimm wird und es mir auch wieder Übel wird (und ich erbrechen muss)!

(Wegen der Angst (Trauma) vor dem Erbrechen habe ich Sertralin bekommen)

Achso, außerdem wog ich 30kg als ich eingestellt wurden bin (ich war untergewichtig), und der Medikamentenpspiegel im Blut ist schon seit langem viel zu niedrig.....macht das etwas aus? Werde ich da vielleicht keine Nebenwirkungen / Entzugserscheinungen bekommen?

Bitte bitte helft mir! Vielen lieben Dank!!! (ich war bei mehreren Ärzten, welche dasselbe rieten, sofortiges absetzen)

...zur Frage

Gefühl von Gleichgültigkeit durch AD?

Als habe schon verschiedene Pyschopharmaka eingenommen. Die meisten musste ich wegen Unverträglichkeit wieder absetzen. Die Entzugserscheinungen waren jedes mal die Hölle... ohne Tabletten komme ich aber auch nicht klar. Ich leide unter Angststörungen und Zwangsgedanken. Das erste Medikament was ich dagegen genommen hatte war Sertralin. Das hat mir auch recht gut geholfen allerdings hatte ich starke Nebenwirkungen und musste es absetzen. Danach haben wir es mit Venlafaxin versucht. Ebenfalls starke Nebenwirkungen. Ich musste die Tabletten jedes Mal wieder absetzen bevor sie überhaupt wirken konnten. Also schon nach einer Woche oder so.

Dann habe ich angefangen Citalopram zu nehmen. Habe keine Nebenwirkungen gespürt. Außer Schwindel und leichte Benommenheit am ersten Tag der Einnahme. Aber das ist bei allen Psycho-Tabletten so...die wirken halt im Gehirn.. das geht ja auch immer nach zwei Tagen weg. Der schwindel usw. Aber was ich festgestellt habe ist dass ich auf Citalopram total gleichgültig geworden bin. Ich habe so eine dauerhafte "schei*ss-egal"-Stimmung. ist das normal ? nimmt noch jemand Citalopram und hat das auch so erlebt? Meine Ängste sind noch nich wirklich besser aber durch die Gleichgültigkeit kann ich sie echt schon besser ertragen. weil sie mir quasi "egal" geworden sind. Ist das die richtige Wikungsweise der Tabletten? Diese Egal-Stimmung?? das problem ist aber das mir jetzt nicht nur meine Ängste egal sind sondern fast alles egal ist............ is das normal??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?