Seriöse Verläge ohne kosten? Kennt ihr welche?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Kommt grossteils auch auf das genre an, und auch ein gutes buch wird von vielen abgelehnt, da es immer einem der dort prüft gefallen muss.

Kosten werden dir nicht ausbleiben, sende es per Einschreiben an verschiedene gut bewertete Verläge, heb dir auf jedenfall die sendebestätigungen auf, und las dir von der Post den inhalt bestätigen, die erklärn dir schon bei der Post wie das geht. Dient dazu das dein Buch "nicht geklaut" wird.

Ansonnsten brauchst du warscheinlich keinen verlag vorschlag, sondern glück das dein 1tes Buch bei dennen gut ankommt, also such dir dein bestes raus, und angel dir nen guten. denk aber dran das es nicht oft vorkommt das ein verlag das ganze risiko trägt. Also nicht von den ersten absagen "einschüchtern" lassen.

danke für deine nette antwort :)

0

Quatsch, erstens klauen Verlage keine Bücher, zweitens verät die Zusendung als Einschreiben den Anfänger und damit landet das Manuskript gleich bei "Ablehnen" und drittens ist das kein Beweis (Das Einschreiben sagt nur, dass du eine Sendung an den Verlag geschickt hast, aber nicht, was drin steht).

0
@hpr1949

deshalb gibt es bei der Post eine inhaltsbestätigung welche wie gesagt bei der post einzufordern ist und die informiert ihn dann. Aber du scheinnst wohl so schlau zu sein das es raucht ^^

0

wie seriös dieser verlag ist, weiß ich nicht, aber diesen link kann ich dir geben: http://www.pavoni1.de/8.html

es ist kein sehr großer verlag, aber wenn du noch nie etwas veröffentlicht hast, ist es vielleicht auch nicht so schlecht, wenn du es erst mal in einem kleineren verlag versuchst, zumal du wahrscheinlich nicht unbedingt das geld für die kosten hast, oder? die wirst du mit fünfzehn nämlich bei diesem verlag nicht haben! :)

vielen dank :))

0

Ebooks sind tatsächlich eine Möglichkeit erst mal Erfahrungen zu sammeln. Und wenn wenn du Bücher veröffentlichen willst, musst du Erfahrungen sammeln und viel schreiben. Die Autoren, die ich kenne und die veröffentlicht haben (bei seriösen Verlagen ohne was zu zahlen) haben in der Regel 7-15 Jahre daraufhin gearbeitet.

Vor allem die Arbeit des Überarbeiten wird oft unterschätzt, gerade die braucht aber viel Übung, die eigenen Fehler zu erkennen.

Es gibt im Internet auch Foren, in denen man über die eigenene Texte diskutieren kann. Eins für Jugendliche heißt "Hier schreiben wir"

Ansonsten gilt: Verlage die Geld verlangen (vor allem wenn es viel ist), sind unseriös und finden sich in der Regel in keiner Buchhandlung. Sprich: Das ist meist rausgeschmissenes Geld. Ausnahme ist BoD und ähnliche Anbieter. Aber auch dort musst du die Bücher selbst verkaufen und das kostet ebenfalls viel Arbeit.

Was hast du gegen E-Books?

Du kannst doch mal eines davon auf einer Onlineplattform für Autoren als E-Book veröffentlichen. Davon gibt es inzwischen ja mehr als genug. Dann hast du einen groben Überblick, ob grundsätzlich Interesse an deinen Werken besteht und bekommst ein Feedback von völlig fremden Leuten (deutlich aussagekräftiger als der Bekanntenkreis). Du kannst damit bereits etwas Geld verdienen und dir einen Namen machen. Das stärkt deine Verhandlungsposition bei seriösen Verlagen enorm. Damit kannst du dann auch einer Zuzahlung aus dem Weg gehen, weil das Risiko einer Pleite deutlich geringer ist.

Du wirst ansonsten kaum einen Verlag finden der das volle finanzielle Risiko auf sich nimmt. Dazu müsstest du schon sehr, sehr gut sein und einen potenziellen Bestseller vorlegen.

Und wenn sich für dein E-Book niemand interessiert oder alle Kritiken nur negativ sind, dann weist du wenigstens, dass es (noch) nicht zum Autor langt.

als erstes musst du überlegen, welchem genre deine büche rangehören, ob krimi, horror, fanatsy und so weiter.

dann schaust du mal in den buchhandlungen, welcher verlag dieses genre im programm hat. gemeiner hat viele regionale krimis, schneider ist ein kinderbuchverlag nur mal als beispiel.

oder der kbv-verlag hat autroren, die über die eifel schreiben.

schrieb dir die verlage auf und dann schaust du auf der internetseite der veralge nahc, was amn erfüllen muss, um ein manuskript einzuschicken udn wie lange es daeurt, bist sie es gelesen haben und sich entscheiden.

allerdinsg gibt es sehr viele leute, die schreiben und es deshalb schwer ist, einen verlag zu finden.

zudem können die verlage den buchmarkt momentan schwer einschätzen und tuen sich schwer, neue autoren anzunehmen.

alternativ kannst du ja mal sparen und druckst dann mal 10 oder 20 bücher über bod.de oder einen anderen anbieter, mit denen du dann bei den örtlichen buchhandlungen oder büchereien fragst, ob sie diese mal auf die theke legen und verkaufen.

ein buch zu schreiben dauert mal mindestens 1-2 jahre, eher länger. mit 15 kannst du also keine 7 bücher geschrieben haben außer sie sind schrottig.

du wirst keinen verlag finden der kostenlos bücher ins programm nimmt, und selbst wenn du die kosten bezahlst wird dich niemand verlegen, weil siehe 1. absatz.

wenn deine familie & freunde sagen "oh toll gemacht" heisst das nicht dass deine bücher gut sind, sondern das die person dich mögen!! ich sag bei meiner tochter auch immer "ohhh, das ist aber schön!" wenn sie ein bild mit aus dem kindergarten bringt, auch wenn ich nichtmal erkenne was es sein soll und die bilder ein fall für den papiermüll sind :)

ein buch zu schreiben dauert mal mindestens 1-2 jahre, eher länger.

Würde ich so pauschal jetzt nicht sagen. Das kann auch mal ratzfatz gehen. Kommt auch auf das Thema und den Umfang an.

Wenn aber jemand sieben Bücher in einem Jahr schreibt, dann ist die vermeintliche Qualität etwas zweifelhaft, da stimme ich dir auf jeden Fall zu.

0
@SupraX

ja stimmt. war zu pauschalisiert, aber ich wollt ihr deutlich machen dass so ne massenfertigung eher unüblich ist vor allem für anfänger :)

0
@Speedster2000

also ich hab an denne schon lange gesessen, die hab ich nicht alle in einem jahr oder so geschieben, es war schon etwas länger. aber das kommt auf das buch und der genre an. klar die ersten bücher waren nicht so groß vom umfang her wie die 2 letzten, die haben schon über 400 seiten^^ und es kommt auch immer drauf an, wie viel zeit man hat und wie gut man sich in die geschichte hineinversetzen kann. da kann das alles schon schnell gehen.

0
@Echelon1996

Du bist jetzt 15. Dann müsstest du ja schon mit 12 angefangen haben Bücher zu schreiben. Ich glaube kaum, dass diese qualitativ hochwertig genug sind um von einem Verlag veröffentlicht zu werden. Das gab es noch nie!

In kurzer Zeit schafft man bei 400 Seiten doch höchstens eine Rohfassung. Die steht meistens relativ schnell. Aber kein einziger guter Autor schreibt in einem Wisch 400 Seiten runter und belässt es dann dabei. Der Feinschliff und die Fehlerkorrektur dauern nochmal sehr lange. Selbst dass 100 Seiten mal im Papierkorb landen und man komplett neu anfängt ist nicht ungewöhnlich. Und wenn du einfach Rohfassungen voller Logik- und Schreibfehler einsendest und dann davon ausgehst, dass der Lektor das schon richten wird, dann bist du auf dem Holzweg. Der weist das Manuskript einfach ab.

Und woher du als Schülerin so viel Zeit hast versteh ich auch nicht. Musst du nicht lernen und in die Schule?

0

Erstmal: Bei deiner Ortographie kann ich mir, wie Andere auch, kaum vorstellen, dass du JEMALS ein Buch veröffentlichen WIRST ! Wahrscheinlich sind das, ohne dir Nahe treten zu wollen, kleine Geschichtchen die eher in die Kategorie "Trivilaliteratur" einzuordnen sind. Es kommt drauf an, WER deine " Bücher" gelesen hat ! Wenn es deine Schulfreundinnen waren oder deine Eltern, würde ich mich nicht so auf den Wahrheitsgehalt verlassen, den die mögen dich und werden auch eine kompetente Meinung nicht abgeben können ! Geh doch mit den BÜCHERN in eine Buchhandlung oder Biblothek und lass sie mal anschauen bzw. lesen, von einer Person, die auch Kompetenz besitzt. Dort kann man dir ev. auch einen Verlag nennen. DAS wäre ein Anfang. Ein SERIÖSER Verlag wird ganz sicher nicht in Vorkosten gehen, für ein Buch, das sich nicht verkaufen lässt. Trotzdem:

Drück ich dir die Daumen.

Schreiben und Lesen macht Spass. ;-))

Wenn du die Buecher in der gleichen Sprache sowie mit der gleichen hoechst eigenwilligen Interpunktion geschrieben hast wie die Frage, kannst du dir die Muehe sicher sparen.

Was möchtest Du wissen?