SEO: Eine große Seite oder viele Kleine?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich schließe mich meinen "Vorrednern" an und ergänze Listenpunkt 4 mit den ff. Gründen:

  • Ein langer Text zwingt den Leser, sequentiell zu lesen. Macht kaum ein Homepage-Besucher
  • Stattdessen wird "selektiv" gelesen, deshalb am besten aussagekräftige Texte inklusive Keywords in den a-Ankern (Links) verwenden, um intern zu verlinken
  • Pro Unterseite gibt es jetzt die Möglichkeit, einen individuellen Titel, eine spezifische description und evtl auch noch Keywords in den Meta-Tags unterzubringen
  • Pro Unterseite am besten nur 3 - 5 Keywords, und die Keyword-Dichte auf 2% bis max 7% optimieren
  • Matt Cutts von Google sagt: "Machen Sie Ihre Seite nicht für Google, machen sie sie für Ihre Nutzer". Genau das wird auch von Google am besten honoriert

Auf der sicheren Seite ist man, wenn man zum Schluss noch eine HTML- und eine XML-Stiemap erstellt und die XML-Variante bei den Webmastertools an Google übermittelt.

derwendtde 26.05.2011, 14:54

danke für den stern :)

0

Also was ich für sehr wichtig halte, ist das man nicht nur auf SEO guckt, sondern viel mehr auf Anwendersicht. Denn letztlich willst du nicht oben in der Suchmaschine stehen, wenn alle Besucher der Seite diese so schrecklich finden, dass sie gleich wieder abspringen. Und aus Benutzersicht sind kleinere Unterseiten immer besser, als mit einer Menge von Informationen auf einer Seite erschlagen zu werden. Außerdem bestehe auch die Gefahr bei der SEO, dass deine wichtigen Schlagwörter in der Masse des Textes untergehen.

Genau sagen lässt sich das natürlich nie, wie du schon gesagt hast. Um was für einen Anwendungsfall handelt es sich denn genau? Worum geht es auf der Seite und auf den potenziellen Unterseiten?

ich würde die variante mit mehreren seiten wählen. das ist suchmaschinentechnisch am wirksamsten, da du diese seiten untereinander verlinken kannst. du kannst auch eine hauptseite anlegen und diese verlinkt dann auf die unterseiten. die unterseiten verlinken dann aber nur auf die hauptseite (z.b. eine art erweitertes inhaltsverzeichnis). die unterseiten verlinken dann jeweils nur auf die hauptseite. das bringt die hauptseite dann im ranking nach vorn. suchmaschnen bewerten tatsächlich keine inhalte, sondern lediglich das vorkommen von keywords. allerdings werden seiten abgestraft, die keywordspamming betreiben, d.h. die inflationäre nennung eines begriffes auf der website ist nirt nur stilistisch unschön, sondern SEO-technisch auch eine gratwanderung.
gegen die variante mit mehreren seiten sprechen meines erachtens höchstens die kosten. damit es wirksam ist, benötigt jede seite ihre eigene TLD und das ist natürlich mit kosten verbunden.

Opinion 26.05.2011, 09:28

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich etwas zu schwammig geschrieben habe: Alle Seiten liegen unter der selben Haupt-URL. Wenn ich von mehreren Seiten spreche meine ich tatsächliche Seite - keine eigenständigen Websites mit eigener URL. Vollständig eigenständige Seiten zu jedem Thema zu erstellen, um damit ein Netzwerk aufzubauen ist in der Tat kostentechnisch nicht drin.

0
flirtheaven 26.05.2011, 10:09
@Opinion

naja, so teuer ist ja nun auch nicht. viele hoster bieten .de-domains bereits für unter 1 €/monat an.

0

Also ich finde so ewig lange Seiten, wo ich noch "meilenweit" scrollen muss, schrecklich. Mir wären die Unterseiten lieber, vor allem kann ich dann entscheiden, welche für mich interessant ist und welche ich lesen möchte und muss mich nicht erst durch den ganzen Text quälen. Aber wie gesagt, dass ist meine ganz persönliche Empfindung.

Was möchtest Du wissen?