Sensibilitätstraining + Gangschule im Haus

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ergänzend zu den anderen Vorschlägen kannst Du vielleicht noch Training im Sitzen machen: mit bloßen Füßen: Fußgymnastik; Gegenstände z.B. Rollen, Bälle, Igelbälle ... in verschiedene Richtungen rollen; ein Tuch mit den Füßen ausbreiten, aufheben;Behälter mit Sand, Erbsen, Reis, Wasser ... füllen (verschiedene Temperaturen) Füße darin bewegen, kleine Gegenstände suchen lassen Und vorsichig beim Gangtraining, nicht dass sie hinterher einen Oberschenkelhalsbruch hat, weil sie gestürzt ist.

Was mír noch einfällt: Ein Gewicht oder einfach eine aufgeschlagene Zeitung vor dem Körper halten lassen, so daß die Füße nicht gesehen werden können und dann Training auf der Ebene, auf der Treppe...

Verschiedene Untergründe wählen, z.B. Zeitungspapier, Handtuch, Teppich, Plastik usw., Dinge, die man irgendwo rumliegen hat.

Gehen mit Schuhen, mit Socken, barfuß, mit nur halb über die Füße gezogenen Socken ....

Gehen mit geschlossenen Augen.

Hindernisse in den Weg legen mit verschiedener Höhe und Breite.

Gehen rückwärts, seitwärts.

Gehen mit einem oder beiden Armen auf dem Rücken.

Gehen auf schiefer Ebene und/oder Treppen auf und ab, vor- und rückwärts mit offenen und geschlossenen Augen.

Es wird sehr auf den Grund für die Therapie ankommen, was wirklich Sinn macht und durchführbar ist.

Die Patientin hatte vor 1/2 Jahr einen Schlaganfall. Sie hat keine Lähmungen, aber in der ganzen rechten Körperhälfte noch ein Taubheitsgefühl. Außerdem hat sie durch die Chemotherapie Polyneuropathien entwickelt... (Deshalb ist sie jetzt hier in Reha)

0

Lass deinen Patienten barfüsig über verschiedene Untrgrund gehen. Las den Pat über diese Flusssteine,Matten, Wellpapen, Tepiche, Fliesen, Handtücher, Fußmatten usw. gehen. Lass den Patienten beschreiben wie sich diese dinge anfühlen.

Was möchtest Du wissen?