Senkt Nordic Walking meinen Blutdruck?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Regelmäßiges Ausdauertraining sorgt dafür, dass die Blutschlagadern (Arterien) elastisch bleiben und genug Blut hindurchfließen kann, ohne dass dabei Schäden an den Gefäßwänden entstehen.

Natürlich steigt der Blutdruck beim Sport an - allerdings nur während der Trainingsdauer.

Auf lange Sicht führt regelmäßiger moderater Ausdauersport allerdings zu einer generellen Blutdrucksenkung - bei Belastung und im Ruhezustand.

Das schont das Herz, weil es gegen weniger Widerstand anpumpen muss.

Je besser man trainiert ist, desto schneller erreicht man wieder den Ruhepuls. Dadurch tritt eher eine Erholung ein - für Herz und Seele.

Bei Ausdauersportarten wie Walking, Nordic Walking und Radfahren ist die Belastung gut kontrollierbar und sie kurbeln den Kreislauf gleichmäßig an. Kampf-, Kraft- und alle anderen Sportarten, die den Blutdruck durch Belastungsspitzen plötzlich hochschnellen lassen, sind weniger empfehlenswert.

Um Bluthochdruck vorzubeugen, ist Sport gut. Aber auch hier gibt es Grenzen. Lieber mehrmals die Woche kürzere Trainingseinheiten - 30 bis 40 Minuten leichtes Training am Stück reichen völlig aus.

Absolvieren Sie pro Woche mindestens drei dieser Kurzeinheiten. Überfordern Sie dabei sich und Ihren Körper nicht. Die richtige Belastungs-Dosis finde jeder mit dem Belastungspulsrechner heraus. Merken Sie sich Ihren persönlichen Richtwert.

Es ist ratsam, während des Trainings mehrmals den Puls zu kontrollieren, um Überanstrengungen zu vermeiden. Je schneller man nach dem Sport wieder den Ruhepuls (um die 60 Schläge in der Minute) erreicht hat, desto besser ist der Trainings- und Gesundheitszustand.

http://www.onmeda.de/gesund_leben/sport_bewegung/vorbeugen/bluthochdruck_sport.html

Ganz abgesehen vom Sport, solltest du dich auch über eine Magnesium-Therapie informieren.

http://magnesiumhilfe.de/poster200406.php?q_lang=de

Was möchtest Du wissen?