Semesterticket im referendariat

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natuerlich kann man sich nebenbei einschreiben! UND, Nenek, als Referendar/in wird man uebrigens dermassen besch.... bescheiden bezahlt, dass man jeden Cent mehrfach umdrehen muss, ehe man ihn fuer teure Schulbuecher, die private PFLICHT-Krankenkasse, Druckerpatronen, Folien, Folienstifte, Bastelsachen, Fachliteratur, Laminiergeraete, "lehrerwuerdige" Kleidung usw. ausgibt! Also bitte keinen Neid auf den Beamtenstatus!

Als Referendar ist man normalerweise nicht an der Uni eingeschrieben (es sei denn, man studiert gleichzeitig ein weiteres Fach oder promoviert auch noch nebenher), sondern wird als Beamter auf Widerruf beschäftigt und dementsprechend bezahlt. Davon kann man dann ggf. auch ein Monatsticket bezahlen.

Semesterticket NRW Mitnahmeregelungen

Ich habe mich gerade bei meiner Hochschule (HBRS) eingeschrieben, und habe mein Semesterticket erhalten. Dabei handelt es sich aber um ein "Semesterticket NRW" Laut dem Ticket gelten für dieses "Keine Mitnahmeregelungen". Dies verwirrt mich, da ich es von anderen Studenten gewohnt bin, dass diese ab 19 Uhr und zu Wochenende + Feiertag die Erlaubnis haben, einen Erwachsenen mitzunehmen. Ist dieses Semesterticket ein besonderes eingeschränktes Ticket, oder hat dies eine andere Bedeutung? Ich würde mich um eine möglichst schnelle Rückmeldung freuen! :)

Mfg,

Necarote

...zur Frage

Mit einem NRW-Semesterticket nach Enschede?

...zur Frage

Erneute Immatrikulation in Zweitstudium möglich?

Ich habe mein Studium im Bereich Lehramt im SS 15 erfolgreich beendet und mich exmatrikuliert, um auf Reisen zu gehen. 5 Monate später sollte das Referendariat beginnen, was (um es kurz zu halten) nicht passierte. Ich habe mich deshalb im Sommersemester 2016 in einen zulassungsfreien Studiengang problemlos eingeschrieben, da ich nun in der Luft hing und somit die Vorteile des Studentenstatus weiter nutzen konnte. Bald beginnt nun das Wintersemester 16/17 und ich weis nicht, ob ich weiterhin eingeschrieben bleiben sollte. Das Problem: während des Referendariates, das im Februar 2017 beginnen wird, kommt mir die Nutzung des Zugtickets zugute und auch von Seiten der Uni wurde uns gerate, während dieser Zeit eingeschrieben zu bleiben, um diesen Vorteil zu nutzen. Da man als Student aber maximal 20h/ Woche arbeiten kann und ich irgendwie über die Runden kommen muss und mich als Student im Notfall auch nicht arbeitslos melden kann, würde ich mich jetzt exmatrikulieren und arbeiten und dann im April 2017 wieder in eben diesen Zweitsudiengang immatrikulieren. Meine Frage: geht das so einfach? Wie oft kann ich mich in einen Zweitstudiengang ein- und wieder ausschreiben? Es geht in meinem Fall um die Uni Leipzig und den für solche Fälle beliebten Zweitstudiengang Theologie. Mit ist bewusst, dass ab dem 5. Semester zusätzliche Gebühren im ZwStGang anfallen. Dennoch würde sich die Sache lohnen, da das mdv Vollticket über 100€/Monat kostet. Es sei noch angemerkt, dass ich dann insgesamt 5 Semester in einem ZwStGang eingeschrieben wäre und in diesem keine Leistungen erbracht hätte. Führt das irgendwann zum rauswurf?

...zur Frage

Einschreibung während Vollzeitarbeit?

Guten Tag,

folgendes Thema ist sehr kontrovers und ich erbitte eine rein faktliche Diskussion und bitte keine emotionale, moralische Diskussion.

Und zwar geht es um das berühmte NRW-Ticket, dass es an den meisten Universäten in NRW zu einer normalen Einschreibung dazugibt.

Ich überlege gerade nach dem Studium (nach meinem Berufsantritt) mich nochmal an meiner alten Universität einzuschreiben und mir evtl. sogar fernstudienmäßig den Studiengang anzuschauen (was ein sehr langes Studium weit über die Regelstudienzeit mit sich bringen würde).
Mein Hauptaugenmerk liegt natürlich auf dem NRW-Ticket für ca. 600€ im Jahr.

Ich würde jetzt nur gerne wissen, ob es 1. gesetzlich verboten ist vollzeit zu arbeiten und eingeschrieben zu sein (kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen) und ob es 2. zu irgendwelchen steuerlichen Problemen für mich oder meinen zukünftigen Arbeitgeber kommen könnte.

T

...zur Frage

Als Werkstudent arbeiten und gleichzeitig Fernstudium an einer ausländischen Hochschule?

Hallo,

ich möchte ein Fernstudium aufnehmen an einer ausländischen Hochschule. Gleichzeitig würde ich aber gerne in Deutschland als Werkstudentin arbeiten. Ist das rechtlich / gesetzlich möglich? Oder müsste ich für einen Werkstudenten-Job in Deutschland an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sein?

Bitte nur Antworten von Leuten, die sich wirklich damit auskennen.

...zur Frage

An welcher Uni kann ich Deutsch und Kunst auf Lehramt studieren?

Ich hab mal versucht selbst zu recherchieren, aber sonderlich viel ist dabei nicht rumgekommen.

Wisst ihr, an welchen Unis man das parallel studieren kann?

Ich weiß, Kunst kann man nur an Kunsthochschulen studieren, aber ginge das wohl neben dem Studium für Deutsch und an so einer Hochschule überhaupt fürs Lehramt?

Welche Studiengänge kommen da für mich überhaupt in Frage?

Für mich kommt nur Gymnasiallehrer in Frage, außerdem sollte die Uni in NRW oder in der Nähe davon sein :)

Danke im Voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?