Semestergebühren und Entfernungspauschale absetzbar?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst mal solltest Du wissen, dass es die Entfernungspauschale nur für Fahrten Wohnung-Arbeitsstätte bei den Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit gibt. Alle anderen Fahrten fallen unter die Reisekosten (sofern das Auto nicht im Betriebsvermögen ist). Dies hat den Vorteil, dass dabei nicht nur der Entfernungskilometer mit 0,30 EUR angesetzt werden kann, sondern jeder gefahrene Kilometer.

Wie Dein Studium steuerlich zu berücksichtigen ist kann ich noch nicht beantworten, da ich nicht weiß, ob es im Zusammenhang mit Deiner selbständigen Tätigkeit steht o.ä.

Wenn Du das Semesterticket tatsächlich nicht als Fahrtticket nutzt und tatsächlich mit dem Pkw fährst, dann würde ich die gefahrenen Kilometer mit 0,30 EUR ansetzen. Steht das Studium bspw. im Zusammenhang mit Deiner selbständigen Tätigkeit, dann wären die Semestergebühren, die Fahrtkosten, Kosten für Bücher, etc. Betriebsausgaben, und zwar Fortbildungskosten.

LG, Danny

Du kannst Studiengebühren und den Semesterbeitrag geltend machen, aber vermutlich dann die Entfernungspauschale nicht, denn du hattest ja ein Ticket. oder du lässt die Gebühren für das Semester weg und machst alles andere geltend.

Pendeln oder Zweitwohnsitz? Was ist steuerlich günstiger?

Hallo zusammen,

ich habe ca. 70 km einfache Strecke zu meiner Arbeitsstelle. Da ich zur Zeit überlege, ob ich mir ein kleines Appartement nehmen soll, stellen sich bei mir ein paar Fragen:

  1. Kann ich - 25 Jahre, ledig - einen Zweitwohnsitz steuerlich überhaupt geltend machen (Lebensmittelpunkt???)?

  2. Wenn es möglich wäre, kann ich dann die kompletten Ausgaben für den Zweitwohnsitz (Miete) geltend machen und zusätzlich die Wochenendheimfahrten?

  3. Ich hoffe, ich habe jetzt keinen Denkfehler. Aber oft ist es doch dann vermutlich steuerlich sinnvoller, das Appartement steuerlich "zu verheimlichen" und stattdessen tägliche Fahrten anzugeben? In meinem Fall wären es ja 4620 EUR (220 Tage x 70 km x 0,30 EUR), die ich durchs tägliche Pendeln angeben könnte, d. h. wenn die Miete weniger als 385 EUR (4620 EUR / 12 Monate) kosten würde, würde sich das Appartement sogar steuerlich "lohnen".

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten! :-)

Viele Grüße, Sebastian

...zur Frage

Steuerbescheid - Finanazamt kürzt Entfernungspauschale

Hallo! Ich habe gestern meinen Steuerbescheid bekommen und bin aus alles Wolken gefallen. Das Finanzamt hat einfach meine Angaben für gefahrenen Kilometer zur Arbeitsstätte gekürzt. Ich arbeite seit 2008 im gleicher Unternehmen und es gab bisher kein Problem mit den Kilometern. Ich weiß, dass ich jetzt erstmal einen Einspurch formulieren muß, ich weiß aber nicht wie und ob ich mich auf die letzen Jahre berufen kann, ohne Gefahr zu laufen, eventuell noch was zurück zalen zu müssen. Kann mir da vielleicht jemand was zu sagen?

Es grüßt Euch

Sylvia

...zur Frage

Kilometernachweis Finanzamt Steuererklärung

Hallole,

ich hab eine Frage.

Da ich letztes Jahr gekündigt wurde, habe ich mir einen neuen Job gesucht, welcher etwa 180 km weg von mir daheim war. Die ersten Wochen musste ich somit tägliche eine einfache Fahrt von 180 km fahren. Danach einfach 38 km.

Nun ist es so, dass die Summe der Entfernungspauschale ca. bei 5700 Euro liegt und das Finanzamt Nachweise zu den gefahrenen Kilometern will. Diese kann ich leider Gottes nur durch den Tüvbericht vom März nachweisen aber später im Jahr halt nicht mehr.

Nun meine Frage: Kann der Finanzbeamte nun die Fahrtkosten ganz streichen oder muss er mir den Betrag bis zu den 4500 Euro Entfernungspauschale auch ohne Nachweise dann berücksichtigen?

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?