Seltsames altes sprichwort?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich interpretier das für mich wie folgt: Man soll immer sagen was man denkt, auch wenn es dem Gegenüber dumm erscheint. Aber nichts kann dumm sein, solange es die aufrichtigen Gedanken sind und schlaue Menschen verstehen den Wert der Worte.

Mag ich dir auch als eine Närrin erscheinen - Vielleicht bezeichnet mich nur der Narr als eine Närrin.

Ein Sprichwort ist das schon mal garnicht !

Dafür hat es auch viel zu wenig Aussagekraft; das Volk, das Sprichwörter in Umlauf brachte, hatte für so ein 'ätherisches Gehabe' und Klein-Finger-Abspreizungen wie 'Törin'und 'Torheit' keine Verwendung.

Ich glaub das singen die immer im Fußballstadion^^

Vielleicht hältst du mich für doof - vielleicht nennt ein Doofer mich doof!

  1. "Mag ich dir nun auch wie eine Törin scheinen"

--> Offensichtlich hat sie etwas getan, was er las dumm empfinden könnte

  1. "Vielleicht zeiht mich der Torheit nur ein Tor"

--> Wenn er denkt, dass sie dumm ist, könnte er selber einen an der Waffel haben

töricht sein = dumm, blödsinnig

Mag ich dir nun auch eine "Dumme" scheinen - vielleicht zeiht mich der "Dummheit" nur ein "Dummer".

Also: Auch wenn ich dir jetzt wie eine Dumme vorkomme - vielleicht kann mir meine Dummheit nur ein Dummer verzeihen.

"zeihen" ist nicht gleich "verzeihen", sondern eher das Gegenteil wie "beschuldigen!

0
@eureka1

Okay. Dann so, tut mir leid :]

Is schon 'n Weilchen her, dass ich Antigone gelesen hab.

0

Was möchtest Du wissen?