SELTSAME MEDIKATION?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Quetiapin macht schläfrig. Gleichzeitig "löst" es die Gedanken ein wenig. Zum Beispiel wenn man einfach nicht aufhören kann zu denken oder im Kopf einfach nicht ruhig wird. Anstelle von schlafen kreisen Gedanken immer im Kopf. Da hilft es in kleiner Dosis wirklich gut. Und es hat den Vorteil, dass es nicht abhängig macht. Gerade wenn du sagst, dass du viel denkst, ist es verständlich.

Das Escitalopram ist selbsterklärend.

Am Anfang muss man oft ein wenig suchen, bis man das richtige Medikament/Dosis für einen findet. Du hast wahrscheinlich in ein paar Wochen wieder ein Termin beim Psychiater? Dort wird dann besprochen, ob sie entsprechend wirken, ob es vielleicht ein anderes Medikament gibt, ob du sie überhaupt noch brauchst. 

Ich selber nehme auch genau die Kombination bei einer Zwangsstörung (Sonderform der Angststörung). Mir hilft es und hab auch keine Nebenwirkungen. Ich darf auch selber entscheiden, ob ich das Quetiapin (25mg) nehme oder nicht. Bei mir ist es dann nur phasenweise.

Bei dem Quetiapin muss man aber erst einmal lernen, es zum richtigen Zeitpunkt zu nehmen, sonst liegt man lange wach/ist zu früh müde. Und du musst genug schlafen, sonst gibt es Folgen wie Doppelbilder sehen oder in der Schule einschlafen (ist mir anfangs einige Male passiert). Also ich bin mit weniger als 7 Stunden Schlaf mit dem Medikament nicht zu gebrauchen, weil es noch zu sehr wirkt. Ich weiß nicht, ob dir die Infos helfen, aber ich hätte das am Anfang gerne gewusst.

Ansonsten noch ein allgemeiner Tipp: Wenn dir ein Arzt ein Medikament verschreibt, frag gleich nach was es ist, wie es wirkt, warum du es bekommst,... Er kann dir das alles am besten erklären und es gibt in der Apotheke dann keine bösen Überraschungen. 

Die Medikation ist eindeutig übertrieben. Zumindest weisen die Informationen in deinem Text darauf hin. Dein Verhaltenstherapeut hat dich bis jetzt öfters gesehen, heißt vor allem er weiß mehr und hat auch verschiedene Gefühlslagen mitbekommen.

Bei einer leichten Angststörung und einem leichten depressiv sein würde ich es erstmal mit Johanniskraut probieren, lies am besten was dazu im Internet durch und viel wichtiger schau dir mal die Nebenwirkungen von dem SSRI und Neuroleptikum an.

Ich würde so eine Medikation niemals ohne weiteres annehmen.

loxiursuul 07.12.2017, 18:07

ich habe schon beide medikamente studiert ich weiß jetzt wie ich was einzusetzen habe, es hatten viele weitere faktoren eine rolle gespielt wie beispielsweise der drogenentzug, den ich nur sehr beifügig und unauffällig erwähnte. ich denke dafür ist das neuroleptikum. ich werde den schlaf brauchen

0
Peppman21 07.12.2017, 18:15
@loxiursuul

Trotzdem würde ich erstmal ein Neuroleptikum nicht nehmen, ist aber meine generelle Abneigung zu derartiger Medikamente. Außerdem gibt es Antidepressiva die auch müde machen und sedierend wirken dazu leichte Entzugserscheinungen lindern können, dabei kommt es natürlich drauf an, finde ich, wie sehr du mit Entzugserscheinungen zu kämpfen hast. Aber ich will hier gar nicht die Meinung vom Psychologen bestreiten, er weiß immer noch besser als ich was angebracht ist. Trotzdem hinterfrag immer alles und guck ob es überhaupt für dich vereinbar wäre sowas einzunehmen. Viel Erfolg sonst bei deiner Besserung.

0
Philipp59 09.12.2017, 08:01
@Peppman21

Du gibst sehr leichtfertig medizinischen Rat! Auf keinen Fall ist es richtig, Psychopharmaka ohne ärztliche Rücksprache abzusetzen oder in der Dosis zu verändern.

0
Peppman21 12.12.2017, 03:41
@Philipp59

Einmal rede ich nicht davon es abzusetzen oder die Dosis zu verändern sondern es von Anfang an nicht einzunehmen. Ich gehe davon aus sich im klaren zu sein ohne ärztliche Rücksprache nichts an der Medikation zu verändern. Dazu hab ich geschrieben dass ich gar nicht die Meinung vom Psychologen bestreiten will. Und es ist gutefrage.net, wer mich hier als Arzt sieht oder meine Meinung als medizinisch korrekt, den kann ich auch nicht mehr helfen.

0

Hast du bipolare Neigungen?

Tendierst du überdurchschnittlich oft dazu, andere Menschen durch Worte oder Handlungen zu verletzen?

Falls ja, könnte es sein, dass dein Psychiater echt Ahnung hat.

Falls nein, ist er definitiv ein Vollidiot und hat keine echte Ahnung von Psychiatrie.

(Von beiden Sorten gibt es viele!)

Falls nein, teile der Krankenkasse mit, dass du gerne einen Psychiater aufsuchen würdest,  der fachlich weniger unqualifiziert ist.

(Schick denen gerne ne Kopie dieses Kommentars von mir!).

Ne alte Tussi (Dr. phil. / Dr. theol.), die auch zum Thema Depressionen promoviert wurde.

Habe da geforscht, weil selbst hochgradig depressiv...

Deine ersten beiden Medis sind gegen Schizophrenie.

Du wirkst mir nicht echt danach.

Escilaopram ist ein Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer. 

Falls dein Denken auffallend langsam oder sonst wie echt voll übel ist, könnte das angebracht sein.

In allen anderen Fällen ist es versuchte "Körperverletzung"!

Die deutschen Amok-Läufer wurden alle damit gedopt. (fiese, aber zutreffende Behauptung. Um es mit Einstein zu sagen: Widerlegt mich! Mit auch nur einem eindeutigen Beispiel!)

(Die Pharma-Industrie schmiert Ärzte - einschließlich Psychiater - diesen Kram optimal zu vermarkten. Wurde mir auch nahe gelegt. Habe auf nen IQ-Test bestanden. Der wurde mehrfach unter Aufsicht wiederholt, weil das Ergebnis nicht gefiel. Jedes Mal das selbe Ergebnis: Mindestens 99,5 % aller Menschen denken langsamer und ineffektiver als ich. - Okay, ich wusste was dabei heraus kommt - mein Dr. phil. beruht genau darauf)

Fazit:

Falls dir meine Ausführungen nachvollziehbar erscheinen, bist du nicht geistig behindert.

Einen Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer zu verordnen ist dann in jedem Fall völlig pervers. Komplette Unfähigkeit des Psychiaters. Oder bewusst kriminelle Absichten.

Die Medikation hat dann voraussichtlich nichts mit deinen Problemen zu tun.

Sondern eher mit der Tatsache, dass sich dein Psychiater ne Villa in der Südsee zulegen will. Oder was Ähnliches.

Ich tippe massiv darauf, dass dein Psychopath entweder ein Betrüger oder halt völlig korrupt ist.

Er sollte dringend mal genauerer Kontrolle durch Ärztekammer, Krankenkassen und Staatsanwaltschaft unterzogen werden.

Liebe Grüße,

Tanja

loxiursuul 08.12.2017, 00:15

die ssri sind angebracht, das ist klar. die antipsychotika hat er mir evtl mitgegeben weil ich beiläufig ohen viel wert darauf gelegt zu haben erwähnt habe, dass ich auf valium entzug bin.

daher könnte das seroquel bei der schlaflosigkeit gut helfen.

aber da interpretiere ich vermutlich zu viel hinein.


auch kam ich selber auf den gedanken, dass die 20 tabletten einfach nur das dunkle loch überbrücken sollen bis die wirkung eintritt. 

aber dieser gedanke gefällt mir nicht.


ich bin dir sehr dankbar für deinen ausführlichen kommentar, tanja!

0
Incognito88 08.12.2017, 01:29
@loxiursuul

Sorry, nö, du lügst!

Die Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer sind definitiv nicht angebracht.

Auch falls du jetzt was Gegenteiliges behauptest: 

Ich nehme dir nicht ab, dass du schwachsinnig bist.

Vielleicht solltest du meine These mal überdenken.

Und hey.... selbst wenn du gute Argumente findest, sie abzulehnen, hast du sie damit bestätigt.

Fazit:

Du bist definitiv nicht blöd.

Aber halt irgendwie schräg.

Du passt nicht in die üblichen Schubladen.

"Giraffe auf Grönland".

Was ist da echt falsch?

Die Giraffe?

Oder vielleicht die Schublade, in die man sie stecken will?

Ganz heftig:

Könnte es sein, dass nicht echt du gestört bist?

Sondern die Welt gestört ist, in der du leben musst?

Eine Welt, in der Putin, Erdogan bzw. Trump freiwillig von einer Mehrheit gewählt werden.

Mal nur These...

Grüße,

Tanja

2

Also diese ANTIPSYCHOTIKA sind auf jeden Fall zu viel! Die haben wirklich nur was bei Menschen zu suchen, die wirklich am Boden zerstört sind, nicht mehr aus dem Haus rausgehen und diese Menschen würde auch nicht mehr im Internet um Hilfe suchen. Dieses Medikament hat auch einfach viel zu viele Nebenwirkungen! Würde nochmal den Arzt wechseln und andere Meinungen einholen!
Viel Glück!

loxiursuul 07.12.2017, 23:47

alles trifft auf mich zu nur ist da dieser funken hoffnung es mit medikation und therapie herauszuschaffen. vielleicht brache ich es doch

0

Die Medikation ist gängig. Das Neuroleptikum dient idR der Augmentation des Escitalopram und unterstützt bei Schlafstörungen ohne rasch abhängig zu machen mit sofortiger Wirkung (ohne wirkungsfreie Aufdosierungsphase).

Hallo loxiursuul,

was du schreibst, erweckt bei mir den Eindruck, dass du gut beraten bist, geduldig zu sein und deinem Verhaltenstherapeuten zu vertrauen.

Einem Psychiater, der nach 30 Minuten die aufgeführten Psychopharmaka verschreibt, rechtfertigt dein Misstrauen.

Quetiapin / Seroquel, das Mittel, das dir gegen Schlafstörungen verordnet wurde - du hast es sicher selber schon gelesen - kann die Nebenwirkungen Schlaflosigkeit (Insomnie), Übelkeit, Kopfschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Schwindel und Gereiztheit auslösen.

Ich wäre sehr vorsichtig und würde notfalls eine zweite Meinung einholen.

Gute Besserung!





loxiursuul 07.12.2017, 18:10

da ich nebenbei von benzos und mdma runterkommen werde denke ich, dass es mir sehr helfen wird

0
Pescatori 07.12.2017, 18:16
@loxiursuul

Okay, da kann ich nicht mitreden. Wenn du davon überzeugt bist, kannst du ja den Versuch machen. Ich würde mich aber auch darum kümmern, wie ich die Medikamente möglichst schnell ausschleichen könnte.

1

Was möchtest Du wissen?