Seltsame Beobachtung bei einem Marienkäfer

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Marienkäfer sich an Stellen mit hoher Luftfeuchtigkeit aufhalten, ist es durchaus möglich, dass sich auf ihrem Rücken Pilze und Algen entwickeln, ohne dass der Marienkäfer dadurch ernsthaft beeinträchtigt wird.

Die Wahrscheinlichkeit ist auch deswegen recht hoch, weil die Orte, an denen Marienkäfer ihre Hauptnahrung, Blattläuse, suchen, oft voll mit Zuckerlösungströpfchen ist, die die Läuse abgeben, und die auch auf den Flügeldecken des Marienkäfers landen.

Auf solchen gezuckerten Marienkäfern wachsen Pilze und Algen bei ausreichender Luftfeuchtigkeit besonders gern, und da sie sich dort nicht putzen können, ist ein schöner, grüner Algenrasen schnell gewachsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frank1968
11.10.2011, 11:51

Woran ich jetzt erst denke: es gibt zunehmend Marienkäfer, die für die Bekämpfung von Wolläusen eingesetzt werden: Bei Neudorff z.B. gibts die zu kaufen.

Diese Marienkäfer haben das grüne "Fell" schon, wenn sie aus der Puppe steigen. Google mal nach Cryptolaemus montrouzieri. Mehrere australische Marienkäfer haben ein solches "Fell"....und viele hauen auch ab, und fliegen durch die Gegend, ohne Wolläuse zu vertilgen. Mal sehen, ob das nicht noch zum Problem wird....

0

Wie eigenartig. War der wirklich noch am leben?

Eigentlich fangen die erst an zu schimmeln, wenn sie tot sind. :D

Kann natürlich auch ein Pilz gewesen sein. Dann tut mir der Arme leid. =/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?