Selbstzweifel, Suizid, Therapeut?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine frage hat mich wirklich an mich selber erinnert fange mal von vorne an- ich bin 14 Jahre alt meine Eltern sind getrennt ich bin jetzt normalgewichtig und mein arm ist voller narben. Es fing alles an als ich ca. 6 Jahre alt war. Meine Eltern waren nur noch am streiten und fingen an sich auseinander zu leben ... ein langer Trennungskrieg folgte und mein Bruder und ich waren uns nie sicher, bei wem wir nun wohnen sollten. Wir wurden auseinander gerissen und eine "Familie" gab es nicht mehr. Niemand hat mich gefragt was ich möchte und ich wurde zu einem Psychiater geschickt. Ich bekam Wut Ausbrüche und fing an zu essen und zu essen ... so etwas kommt nicht einfach so sondern "fress Attacken" haben immer etwas mit der Vergangenheit zu tun womit man selber klar kommen muss. Bei dir sind es evtl. Deine Eltern die beide eingeschränkt sind und wenn man isst und zu nimmt wird man unzufrieden mit sich selber und man ist nur noch mehr. Ich wurde in der schule gemobbt und ausgeschlossen und ich fing an zu hungern. Ich habe nichts mehr gegessen außer einen Apfel am tag. Nichts wurde besser ich fing an mich zu ritzen und ich bekam suizid Gedanken die mich immer öfters plagten. Meine Eltern haben sich nach 6 Jahren getrennt und ich zog ohne meinen Bruder und meinen Vater zusammen mit meiner Mutter in die pfalz. Auf Weinfesten war ich betrunken und ich geriet an die falschen Leute ... ich hatte kein gutes Verhältnis und ich wurde immer und immer wieder zu neuen Psychologen geschliffen. heute sitze ich hier mit dem Wissen das narben an meinem Körper mich immer zieren werden und mit dem Gedanken daran, das ich die Depressionen nur bekommen habe da ich mich abgehungert habe. Lange rede kurzer Sinn - Psychologen oder Psychiater können dir helfen aber du wirst nie weit kommen wenn du dir nicht sicher bist dad du etwas ändern willst. Ein Psychiater Wird dir nicht helfen abzunehmen oder wird dir deine Eltern nicht gesund machen können, aber er kann dir helfen, das du weißt was du willst. Und bitte fange nie an zu hungern oder dich zu ritzen, dich voll laufen zu lassen oder dir sonst irgendwas an zu tun. DAS MACHT ABSOLUT NICHTS BESSER! Ich stand schon sehr oft am Abgrund aber jedes mal werde ich dadurch stärker. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen ich wünsche dir viel Glück.

Sport und Ernährung umstellen, durch Sport werden im Körper Glückshormone ausgeschüttet, Depressionen weg-Pfunde weg, gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen

Liebe Siaschandellier

BeautyGirl1 hat dir schon einige wichtige Dinge geschrieben, die dir wie ich glaube ganz gut weiterhelfen können.

Wichtig ist bestimmt, dass du erst einmal dich akzeptieren lernst, egal was die Waage sagt. Natürlich kannst du dein Gewicht versuchen zu ändern, das mag auch sinnvoll sein, denn Übergewicht kann schon seine Nachteile haben. Aber du bist in jedem Fall ein wertvoller Mensch, so wie jeder Mensch wertvoll ist, egal ob der als Bohnenstange oder Regenfass daher kommt.

Wenn du an dir verzagst oder dich sogar hasst, wie du schreibst, dann gerät deine seelische Balance aus einem wichtigen Gleichgewicht bzw. ist schon aus diesem Gleichgewicht geraten. Frust, Hass auf sich und evtl. auf andere Mitmenschen, Selbstmitleid, Neid etc, können da schnell zusammenkommen und diese negativen Gefühle können dann eine positive Entwicklung behindern oder verunmöglichen. Sie sind keine guten Ratgeber.

Ich finde zwar, dass man sich solcher Gefühle nicht schämen soll, es führt auch nicht weiter diese zu unterdrücken, die können nämlich schon eine gewisse Berechtigung haben und nur wenn wir den Ursachen nachgehen und einen produktiven Umgang mit diesen Ursachen suchen, dann beseht denke ich eine gute Chance, dass wir diese negativen Gefühle bzw. Einstellungen überwinden können.

Wer sich selber so im Großen und Ganzen ganz ok findet, kommt meist mit sich und seinen Mitmenschen besser klar, wer sich selber nicht mag wird dann auch mit seinen Mitmenschen eher Probleme haben. Das kann zu so einer Art Teufelskreis führen und wenn das der Fall bei dir sein könnte, dann solltest du versuchen diesen Kreis zu verlassen.

  1. Setz dich erst mal nicht unter Stress. Zwangshaft abnehmen, weil man nicht ok wäre, klappt oft nicht, denn man kämpft dann zu sehr gegen sich selber. Nur mit dir, deiner Psyche und deinem Körper gemeinsam hat das gute Chancen, dass du da voran kommst

  2. Was spricht gegen eine Therapie?

Du sprichst selber von einem "Suchtverhalten", ich kann das aus der Ferne natürlich nicht beurteilen, aber wenn es ein solches wäre, dann kann das verdammt schwer fallen, dieses Suchtverhalten alleine aufzugeben. Nicht unmsonst spricht man ja auch von Suchttherapien, die dann auch im Falle von echten Süchten ihre unbedingte Berechtigung haben.

Der/die Therapeutin beißt dich nicht, im besseren Fall findest du jemanden der dich versteht, dir zuhört und mit dir nach Hilfen zu einer Selbsthilfe sucht, mit der du vielleicht größtenteils eigenständig deine Probleme in Angriff nimmst. Das so ganz aus sich selbet zu schaffen ist oft sehr schwer. Überlege dir das bitte mal noch mal.

Ich wünsche dir viel Kraft, Mut und den Glauben an dich,

liebe Grüße, Thomas

Angst vor dem Abschluss der Schule?

Ich bin seit neustem jetzt in der Q1 und hab so ein komisches Gefühl in mir. Ich kann es nicht wirklich beschreiben, doch ähnelt es sehr der Angst etwas zu verlieren. Ich habe große Selbstzweifel und als dann plötzlich das Thema Abiball angesprochen wurde drehte ich fast durch, ich freue mich schon darauf, doch werde ich wahrscheinlich alleine hingehen müssen und meine Erwartungen dessen sind wahrscheinlich auch sehr hoch und werden daher enttäuscht . Außerdem hab ich einfach keinen Plan was ich nach der Schule tun soll!! Was kann ich nur tun um diese Angst vor dem Abschluss abzuschütteln?

...zur Frage

Psychisch: Habe Angst vor Spitzen Sachen

Hey community

Bin 18J und bin was meine Augen angeht sehr vorsichtig! Wenn spitze Gegenstände auf meine Augen gerichtet sind stört mich das extrem. So extrem dass ich z.B. im dunkeln mich auf die Gegenseite meiner Nachttischkante drehen muss um einschlafen zu können. (inzwischen liegt ein Kissen dazwischen).

Ich weiss meine Angst ist rein psychisch, doch wie kann ich diese bewältigen? Ich lebe meinen Alltag normal denn dies kommt nicht sehr häufig vor.. Doch wenns vorkommt ist das sehr unangenehm!!

Danke 1000 im Voraus

...zur Frage

Meine Eltern machen mir Druck!?

Guten Abend erstmal!

Ich hab vor 7 Wochen die Schule gewechselt. Die Klasse ist mega cool und alle sind nett zu mir👆😄 Ich hab jezt insgesamt 4 Wochen in der Schule gefehlt, da ich durch meine Psyche davon "abgehalten" werde. Das bedeutet, dass ich grundlose Heulkrämpfe bekomme und sehr starke Angst vor nichts habe.

Ich habe am Anfang eine Therapie angefangen, allerdings kam ich mit den Menschen da nicht klar. Jezt soll ich eigentlich in eine Klinik gehen, allerdings will das meine Mutter nicht, da ich dann sowieso sitzen bleibe, ich auf eine Hauptschule gehen muss und später keinen Job bekomme. Sie weiß das ich eine Ehrgeizige Schülerin bin und auf gar keinen Fall sitzen bleiben oder das Gymnasium verlassen will. Das macht mir sehr großen Druck. Ich heule nur noch, weil halt dieser Gedanke zu "funktionieren" da ist. Ich kann jezt halt nicht mehr fehlen! Ich muss in die Schule gehen, obwohl die sagt, das die Gefahr sitzen zu bleiben noch gar nicht da ist. Wenn ich dann nach der Schule im Bus sitze, bekomm ich eine extrem große Angst und mir wird schlecht. Undzwar so schlecht das ich an der nächsten Haltestelle austeigen (Eine Schule, an der ich 5min später in einen anderen Bus steigen kann) muss.

Ich habe im Unterricht eine extrem große Angst mich zu melden oder generell etwas zu sagen, leider machen es (fast) alle so, das sie eine Nummer würfeln und derjenige dann vorlesen muss. Wenn ich dann dran bin, fang ich fast an zu heulen und lese mit einer extrem zittrigen stimme vor.

Mein Vater hat mir jezt unzählige Beruhigunstabletten besorgt (Vom Arzt -> mit Rezept) die einen Sch*ißdreck bringen.

Zudem hab ich ein extrem großes Problem zu essen und trinken. Ich kann es einfach nicht. Sonnst wird mir schlecht. Meistens hab ich nachmittags dann seehr großen Hunger, und ich stopf mir einfach alles was ich finde in meinen Mund.

Aber bei meinen Eltern läuft das halt anders. Erst bitten sie mich nett und dann werden sie laut und drohen mir wieder das ich sitzen bleibe usw... Damit erreichen sie IMMER was sie wollen!

Ausserdem muss ich seit 2 Wochen bei meiner Mutter im Bett schlafen, da ich früh ins Bett gehen soll. Und ohne sie geht das natürlich nicht😂 Ich frage sie jeden Abend wann ich endlich wieder in meinem Bett schlafen darf, und ihre Antwort ist immer "Wenn du aufhörst so rum zu flennen" Das verletzt mich, da sie weiß das es mir überhaupt nicht gut geht. Aber meiner Familie ist das Egal. Egal was ist, ich bin schuld an der Situation.

Kann ich da irgendwas machen, das meine Eltern damit aufhören?

Danke schonmal! Gruß,Samentea!🌹

...zur Frage

Angst plötzlich mit Kontaktlinsen in die Schule zu gehen?

Ich habe Kontaktlinsen seit 4 Tagen und trage sie auch, aber war damit noch nicht in der Schule. Ich hatte früher eine ziemlich auffällige Brille, zu der manche gesagt haben, sie sei komisch und ich sehe ohne besser aus. Aber trotzdem kommt es mir nach 12 jahren als brillenträger plötzlich mit kontaktlinsen zu kommen. Ich weiß nicht ich habe immer Angst mit Veränderungen an mir vor die Klasse zu treten, nicht wegen Angst vor Beleidigungen sondern einfach so. Kommt mir irgendwie unangenehm vor, aber ich weiß dass ich es irgendwann tun muss, wenn ich anders ausschaun will.. Wie würdet ihr diese ,,Angst'' bewältigen, kennt ihr so eine Angst ?

...zur Frage

Soll ich mit der Schule aufhören?

Ich hab dieses Jahr meinen Realschulabschluss erfolgreich abgeschlossen und mache jetzt eine schulische Ausbildung zur Sozialassistentin. Leider hab ich im Moment viele persönliche Probleme und komm in der Schule einfach nicht mehr mit. Ich hab überhaupt kein Selbstbewusstsein und konzentrier mich auch nicht mehr. Es wird mir zu viel. Meine Arbeiten bis jetzt waren schlecht und meine Mitarbeit noch schlechter. Ich denke es wird Zeit aufzuhören. Ich bin 19 Jahre alt und möchte eigentlich lieber Arbeiten gehen. Mal was anderes als ständig in die Schule zu gehen. Klar wenn ich jetzt eine Ausbildung machen möchte muss ich auch in die Berufsschule aber das ist was anderes und nebenbei verdiene ich auch Geld. Ich hab schon meiner Mutter gesagt, das ich aufhören möchte und sie hat volles Verständnis aber will das ich noch so lang in die Schule gehe bis ich was anderes hab. Ich wiederrum will sofort aufhören. Morgen am besten abmelden und nicht mehr kommen bzw. sofort was neues suchen. Ich traue mich nicht zu sagen, das ich überhaupt nicht mehr gehen will und mich einfach abmelden will. Ich hab Angst das sie mich anmault oder rumzickt. Was soll ich machen? Ich will einfach von der Schule weg.

...zur Frage

Was kann man tun gegen extreme Coulrophobie(Clownphobie)?

Ich habe seit meiner Kindheit sehr schlimme Angst vor Clowns.. es war damals auch noch als ich 16 war so extrem dass ich mir vor Angst buchstäblich in die Hose gepinkelt hab wenn ich Clowns gesehen hab und gerade dann wenn es Figuren waren. Ich bin jetzt 19 aber ich hab immernoch große Angst.. ich träume oft schlecht und meistens von Clowns.. ich wache schweißgebadet auf und hab manchmal sogar eingepinkelt.. ich schäme mich so dafür.. Was kann man dagegen tun? Es muss einfach aufhören... ich weiß es ist spät aber ich musste das loswerden.. ich hab Angst schlafen zu gehen.

Bitte Helft mir , danke schonmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?