Selbstverwirklichung in strengem Haushalt..?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Schwierig... du muss halt klare Grenzen ziehen.
Und das ist sogar mehr als schwierig.... es ist verdammt mega schwierig.

Ich erlebe das seit (fast) 42 Jahren... wir haben ein Familienhaus hier.
Meine Eltern versuchen (auch heute noch) mein Leben für mich zu bestimmen...und, so hart das klingt...du musst Sie so lange und Eiskalt vor eine Wand rennen lassen, bis Sie es endgültig begreifen.

Wenn das alles nicht hilft... muss du halt ausziehen.
Aber selbst da werden sie noch Einfluss haben... es sind ja schliesslich deine Eltern, deine Erzeuger. Den Einfluss wirst du nicht los. Du muss dich halt durchsetzen. Was wollen sie schon machen?

Die Bevormundung findet übrigens nicht nur durch deine Familie statt...
Der Staat will dir auch vorschreiben wie du zu leben hast.

Da muss du genauso agieren. Es ist deine Existenz, und nur du bist der Meister deiner Realität... kein anderer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du entscheidest selber, was du mit deinem Körper machst. Aber wenn du für dein berufliches Leben gute Chancen haben willst, solltest du die Snakebites besser wieder entfernen und auf ein Tattoo verzichten. Arbeitgeber empfinden so etwas in der Regel als anstößig und auch bei Kunden kommt so etwas nicht gut an. Es könnte also durchaus sein, dass du letztendlich wegen so etwas keinen passenden Job für dich findest.

Bei uns zu Hause wird das Thema nicht so eng gesehen, aber aus meiner Familie hat bislang niemand auch nur einen Gedanken daran "verschwendet", sich ein Piercing oder ein Tattoo stechen zu lassen. Die einzigen Ausnahmen sind Ohrringe. Und dann auch nicht solche, die wie ein riesengroßes Loch in einem vergrößerten Ohrläppchen aussehen (die finde ich persönlich auch zum Kotzen), sondern klassische Ohrringe oder solche mit kleinen Steinchen dran, die nur halt nicht wie Ringe aussehen.

Für mich persönlich kommt so etwas in Bezug auf meinen Körper ohnehin nicht in Frage. Ich kann ehrlich gesagt auch nicht verstehen, warum es Menschen gibt, die das freiwillig machen. Für mich ist es eine Verschandelung des Körpers. Aber offenbar im Gegensatz zum Lebensgefährten deiner Mutter habe ich kein Problem damit, es zu akzeptieren, wenn Leute aus meinem Umfeld sich ein Piercing oder ein Tattoo stechen lassen oder stechen lassen wollen. Das muss schließlich jeder für sich selber entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Badkicker 18.06.2017, 21:03

Für den Job reicht es aber Hände, Gesicht, oberer Ausschnitt und Hals/Nacken unberührt zu lassen, sonst kann man eigentlich zu sein sofern man mit langen Ärmeln und Hosen leben kann, was jetzt nicht so eine Herausforderung ist.

1

Du ordnest Deine Familie in einen "strengen Haushalt" ein. Diese Bewertung von Dir ist auch nicht in Ordnung Du müsstest zumindest auch die Meinung bzw. Einstellung Deiner Familie zu dieser Sache akzeptieren können. Stattdessen sprichst Du von Selbstverwerklichung. Dies ist nach meiner Meinung keine Selbstverwirklichung. Nach meiner Lebenseinstellung haben Menschen, die sich auf diese Weise "selbstverwirklichen" müssen, starke Minderwertigkeitskomplexe.
Ich meine, dass diese Art Selbstverwirklichung reine pubertäre Probleme darstellen. Später wirst Du (vielleicht) einmal darüber lachen.
Trotzdem hoffe ich, dass die gesundheitlichen Folgekosten nicht noch von der Krankenkasse, sprich Allgemeinheit, der Beitragszahler getragen werden müssen. Dir alles Gute. Gruß, Inge 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten, was der eine schön findet, finder der andere nun mal zum K....

Du bist volljährig, und kannst machen, was Du willst, darfst aber nicht erwarten, dass dann alle begeistert sind....

Ich finde solche Stecker im Gesicht (vor allem am Mund) auch nicht schön, denke auch,d ass ich da immer hingucken müsste. Aber damit musst Du ja leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Shyrana 18.06.2017, 19:26

Ich erwarte ja auch nicht dafür bewundert zu werden, aber es ging teilweise so weit, dass er meinte meine Geburt war der größte Fehler meiner Mutter..dass ich mich direkt zu den Obdachlosen gesellen kann und sowieso zu nutzlos bin um im Leben was zu erreichen. Meiner Meinung nach geht sowas zu weit. Ein einfaches ,,Finde ich nicht schön, aber du musst damit leben'' hätte es auch getan.

1
Blindi56 18.06.2017, 19:42
@Shyrana

Stimmt. Aber vielelicht fühlt er sich von Dir provoziert...auch die Elterngeneration macht nicht immer alles richtig.

0
Stellwerk 18.06.2017, 19:45
@Blindi56

Wie kleingeistig muss man sein, um sich von sowas provoziert zu fühlen? Und wie kleingeistig muss man erst sein, wenn man dann solche Sätze loslässt?

Das ist kein strenger Haushalt, das ist ein Haushalt, indem der nötige Respekt voreinander fehlt.

0
Blindi56 19.06.2017, 14:48
@Stellwerk

Das  sehe ich auch so, aber man weiß ja auch icht, wie das Verhältnis zu dem Lebensgefährten der Mutter insgesamt ist, und ob nicht die Fragestellerin da eher provoziert (hat), das nur nicht zugeben oder wahrhaben will (Pubertät gerade vorbei...).

0
Shyrana 19.06.2017, 20:33
@Blindi56

Gemocht hat er mich noch nie, aber das hat er auch offen zugegeben..ist oft ein Thema, da ich ihm nie was getan habe. Was das betrifft ist meine Mutter auch vollkommen auf meiner Seite, aber das ist ja nicht das Thema um das es hier geht..

0
Blindi56 20.06.2017, 08:42
@Shyrana

Aber es muss Dir doch klar sein, dass es für ihn dann auch schwierig ist... okay, er hat nicht die feine Art, aber ich bin sicher, er fühlt sich von Dir provoziert und evtl. auch etwas hilflos.

0

Du bist 18, Du kannst mit Deinem Körper machen, was Du willst.

Der Lebensgefährte Deiner Mutter hat Dir gegenüber erst recht nichts zu melden.

Meine Schwester hatte mit meiner Mutter auch immer Probleme wegen Piercing, Frisur und Haarfarbe. Aber da hilft nur, durchziehen. Und bald ausziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Blindi56 18.06.2017, 19:43

Na ja, solange die in einem Haushalt leben, darf er schon seine Meinung äußern, auch wenn hier die Art und Weise nicht grade salonfein ist....

0
Stellwerk 18.06.2017, 19:44
@Blindi56

Joa, das schon. Aber wenn die Mutter damit klarkommt, kann er's auch mal gut sein lassen.

0

Du bist 18 und damit selbst verantwortlich.

Wenn es dir gefällt dann mach ruhig.

Deine Verwandten, Bekannten und Mitmenschen müssen das nicht gut finden oder unterstützen, mit Kritik wirst du aber nunmal Leben müssen.

Auch solltest du Bedenken das es bei krassen Veränderungen sein kann das dir bestimmte Berufe evt. nicht offen stehen. Das ist sicher nicht richtig aber realität. Denk also auch an deine Zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Shyrana 18.06.2017, 19:31

Beruflich wird mich das nicht einschränken..möchte Tätowiererin werden. ^^ (Diese Berufswahl wird bei mir im Hause auch nicht ernst genommen :D)
Der Punkt den ich nicht nachvollziehen kann ist, warum man nicht einfach nur sagt, dass man es nicht schön findet. Wieso muss man sofort gezielt Verbal angreifen und Hass verbreiten...mir gefällt äußerlich auch einiges an manchen Leuten nicht, aber ich sage deswegen auch nicht so verletzende Dinge die gar nicht mehr in Relation zur äußerlichen Veränderung stehen.



0
Panzerdampf 18.06.2017, 19:41
@Shyrana

Tja das sind Verhaltensweisen die ich jetzt auch nicht nachvollziehen kann.

Als ich so 1988 angefangen habe mir die Haare bunt zu färben und tlw. abzurasieren kam das auch nicht überall gut an...😄 da hab ich mir einiges Angehört in Bus und Bahn...das sind wohl irgendwelche unsicherheiten und ängste der leute...

Meine Mutter als Friseurin hat das zwar nicht schöngefunden aber dennoch unterstützt...sie hat mir und meinen Freunden immer coole Frisen und Farben gezaubert 😄😄

Ändern wird sich die Meinung deiner Angehörigen vielleicht nicht wirklich aber zumindest Akzeptieren werden sie es schon noch...sie sehen dich eben noch als "ihre kleine" und müssen erstmal damit klarkommen das du das nicht mehr bist

0

Was möchtest Du wissen?