Selbstverteidigung,ohne scharfe Waffen!Eigenes Grundstück!(Wohnung)

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

wie kann man sich selbst in einer Notsituation verteidigen, ohne scharfe Waffen in anspruch zu nehmen?

§ 32 StGB:

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig. (2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden

Erforderlich ist das Mittel, wenn es nach der objektiven Sachlage im Augenblick des Angriffes geeignet ist, den Angriff sofort zu beenden oder zumindest abzuschwächen. Stehen dem Angegriffenen mehrere Mittel zur Verfügung, hat er das mildeste anzuwenden. Geboten ist eine Verteidigungshandlung in der Regel, wenn eine Verteidigung an sich erforderlich ist. Die Handlung ist jedoch nicht geboten, wenn von dem Angegriffenen ein anderes Verhalten zu fordern oder ihm zuzumuten ist. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Verteidigung ein Rechtsmissbrauch wäre. Gegenüber Kindern, Geisteskranken oder sonst ohne Schuld Handelnden (z.B. Betrunkenen) kann es geboten sein, auf eine Abwehr zu verzichten oder sich ohne eine ernstliche Gefährdung des Angreifers zu verteidigen.

Du kannst also theoretisch nahezu alles einsetzen, was Dir zur Verfügung steht, sofern die Tat geboten und erforderlich ist, um den gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff auf ein geschütztes Rechtsgut abzuwenden.

Naja,das ist ja so Schwammig ausgelegt,das man überhaupt kein Recht hat :-/!

Wenn jemand/mehrere in unser Haus eindrinngt,und ich meine Familie schützen will,muss ich erstmal abwägen was rechtens in dieser Situatuon ist?

Das ist alles andere,was in einer Realen-Notsituation der Verstand abverlangt.

Danke für die Info(StGB) :-)

0
@Bluesea13

Wenn jemand/mehrere in unser Haus eindrinngt,und ich meine Familie schützen will,muss ich erstmal abwägen was rechtens in dieser Situatuon ist?

Nein, eben nicht. Der Notwehrübende hat zwar das relativ mildeste Mittel zu wählen, muss sich allerdings nicht auf Risiken bei der Verteidigung einlassen. Bereits der Diebstahl mittelwertiger Gegenstände darf nach herrschender Meinung mit einer potentiell tödlichen Abwehrhandlung vereitelt werden, sollten mildere Mittel nicht zur Verfügung stehen.

0

Du hast sicherlich nur vergessen die Quelle anzugeben?

0

Pfefferspray ist der Hammer. Wenn du das jemanden ins Gesicht sprühst ist der absolut außer Gefecht gesetzt! Ansonsten hilft noch Kampfsport (Selbstverteidigung)

Vergiss es! Es gibt genug Leute wo das Zeug fast gar nicht wirkt. Die schlagen dir dann ,weil sie ein wenig gereizt sind, mal eben so aus Dankbarkeit für die Reizgasdusche alle Zähne ein.

Andere Menschen bekommen von dem Pfefferspray einen allergischen Shock und sterben dran.

Auf dieses Gelump ist einfach kein Verlass.

0

Zunächst einmal ist in meinen Augen eine Schreckschusswaffe die schlechteste Wahl, den wenn der Straftäter mit einer scharfen Waffe ausgerüstet ist dann hast du mit Zitronen gehandelt . Auch der viel gerühmte Kampfsport kann in so einer Situation kontraproduktiv sein, den wenn du den Straftäter nicht sofort kampfunfähig machen kannst riskierst du dein Leben. Die Beste Lösung ist dem Einbrecher die Möglichkeit zu Fluch zu geben, den die meisten Einbrecher versuchen ab zu hauen wenn sie entdeckt werden. Wenn das Leben oder die Gesundheit von dir oder deiner Familie gefährdet ist solltest du etwas einsetzen was geeignet ist einen Angriff sofort und endgültig zu beenden, ein dicker Knüppel wäre da eine Option. Wir haben zwei Hunde, die anschlagen wenn sie etwas ungewöhnliches bemerken, die dürften die meisten Einbrecher abschrecken.

Nun, wenn man in den eigenen vier Wänden angegriffen wird, handelt man aus Notwer. Dabei ist aber zu beachten, dass man nicht gegen das Waffengesetz verstößt, d. h. du darfst natürlich keine Waffe einsetzen, die du gar nicht haben dürftest. Außerdem wäre es 'übertriebene Notwer' wenn man einen unbewaffneten Einbrecher ohne Vorwarnung erschießt (auch mit Vorwarnung darf man nicht einfach schiessen wenn er nicht angreift oder aber aufgibt.

Die beste Verteidigung ist meiner Meinung nach immer noch der Kampfsport bzw ein Selbstverteidigungskurs. Ein großer lauter Hund ist natürlich auch hilfreich. Ich kenne Leute, die lassen haben eine Hundegebell-alarmanlage. Ob das im Ernstfall hilft weiß ich nicht.

du darfst natürlich keine Waffe einsetzen, die du gar nicht haben dürftest.

Das sieht der BGH aber anders (Az. 5 StR 45/99). Ich zitiere mal die Leitsätze:

  1. Soweit der Einsatz einer rechtswidrig geführten Schusswaffe durch Notwehr gerechtfertigt war, entfällt auch die Strafbarkeit wegen des damit einhergehenden Führens derselben (BGH NStZ 1981, 299; BGH, Urteil vom 23. Juli 1998 - 4 StR 261/98).

  2. Die Strafbarkeit entfällt auch für alle Handlungen des Führens, Besitzens oder Erwerbens, die unmittelbar der Notwehr vorangehen, nicht aber, wenn ein längerer Zeitraum zwischen Einsatz und Beginn des Führens liegt (vorliegend das Führen während des gesamten Tatabends).

Quelle: http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/5/99/5-45-99.php

1
@RobertLiebling

Absatz 2 bedeutet für mich, wenn ich nun überfallen werde und den Waffenschrank meines Vaters aufbreche ist das okay. Das gleiche gilt wenn ich zum Beispiel im Ernstfall die Waffe eines toten Polizisten verwende.

Nicht aber wenn ich mir eine Waffe illegal besorge weil ich überfallen werden könnte und diese dann einsetze.

1
@RobertLiebling

Absatz 2 bedeutet für mich, wenn ich nun überfallen werde und den Waffenschrank meines Vaters aufbreche ist das okay. Das gleiche gilt wenn ich zum Beispiel im Ernstfall die Waffe eines toten Polizisten verwende.

Nicht aber wenn ich mir eine Waffe illegal besorge weil ich überfallen werden könnte und diese dann einsetze.

0

Das ist es ja,wer kann schon seine Fähigkeiten vom Kamfsport in einer Sofort.-Situation einsetzen!?Panik,bzw. Schutz steht dann an ertser Stelle!Da hilft auch kein Karate.

Da setzt panik=adrenalin im Körper ein,wird sowas vor Gericht angerechnet?

Ein Hund in der Art ist vorhanden: http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=VzRT8m97NsI

Ist nicht unser Hund!

0

Einzig richtige und vernünftige Antwort auf diese schon so oft gestellte hypothetische Frage : Bei klar erkannter unmittelbarer Bedrohung darf man jedes Mittel, auch illegale Waffen ungestraft einsetzen.

Aber das kommt praktisch nicht vor. Einbrecher sind Profis. Sobald da einer erscheint, der sie beim Bruch stört, dann suchen sie immer das Weite. Und sei es nur ein Kind, das da auftaucht. Die Jungs haben nicht vor für eine Körperverletzung oder Tötung jahrelang in den Bau zu gehen. Vorher türmen sie und lassen alles stehen und liegen. Schon von daher ist diese Frage nur der Ausdruck einer von schlechten Filmen (Panic room etc.) geschürten Angst. Und Kidnapping von reichen Leuten ist bei uns unmodern. Das machen fast nur die feigen Ratten in Südamerika. Deine Familie ist nicht in Gefahr. Nicht hier im friedlichen merry old Germany.

Falls man nun aber tatsächlich einen Einbrecher bei der Ausübung seines Berufes verletzt und die Bedrohung nicht ausreichend war - und das entscheidet nachher einzig und allein der Richter - und nicht ihr ! - dann zahlt ihr die Behandlung für die Verletzungen und dürft bei Arbeitsunfähigkeit den Lebensunterhalt des Diebes bestreiten. Pervers ? Realität ! Mal ganz abgesehen von den jahrelangen Prozessen und den Kosten. Also vergesst lieber den praktischen Wert irgendeiner Waffe gegen Diebe. Den gibts nicht. Und wenn jetzt noch einer kommt und von den brutalen Einbrecherbanden aus Süd- oder Osteuropa erzählt, die mit der Handgranate und der Kalashnikov bei euch einsteigen und daher die unmittelbare Bedrohung wirklich unumstößlich und sicher gegeben ist... Na, also - falls wirklich mal ein Bewaffneter bei euch eindringt, dann helft ihm lieber beim wegtragen der Beute als euer und das Leben eurer Angehörigen zu riskieren, indem ihr Gegenwehr leistet. Denn die - falls die wirlich mal kommen sollten - die schießen sofort wenn sie auf einen Bewaffneten treffen und hauen dann ab über die Grenze.

Aber ganz im Ernst: viel sicherer als hier in Deutschland ist es fast nirgends auf der Welt. Beim Autofahren ist deine Familie in hundertausendfach größerer Gefahr das Leben oder die Gesundheit zu verlieren als in den eigenen vier Wänden! Trotzdem fährt jeder unbesorgt mit dem Wagen. Komisch, nicht?

Außerdem, falls deine Befürchtungen immer noch nicht zerstreut sind, empfehle ich einen Besuch auf dem nächsten Polizeirevier. Die können dich in Puncto Einbruchsvorsorge beraten und haben auch eine hilfreiche Broschüre für dich. In der steht zu lesen, wie man seine Behausung mit den günstigsten Mitteln einbruchssicher machen kann.

Kopf hoch, das wird schon. Einbrecher steigen wirklich nur in unbewohnte Häuser ein!

Früher wurde auf ein Auto geschossen,versucht ein Jeep zur Explosion zu bringen,ein Auto gestohlen,etc. ...Osteuropa!

Das BKA hatte sich im Haus gegenüber eingenistet...deshalb habe ich warscheinlich heute noch kleine Paranoia.

Hollywood zitiere ich nicht,aber die Angst ist immer im Hinterkopf.

0
@Bluesea13

Um die letzte Angst zu vertreiben hilft immer noch: solide Fenstergitter, stabile Türen und eine laute Alarmanlage montieren. Sobald die losjault (zum Verdruss aller friedliebenden Nachbarn), ist man jeden Einbrecher los. Verlass dich drauf. Waffe ist nicht nötig. Und wenns dann doch sein muss, dann empfehle ich die Eispicke im Flur (oder unterm Bett. etc.). Sehr führig, relativ leicht,legal und doch sehr wirksam.

0

Wenn Du in Deinem Haus oder Deiner Wohnung angegriffen wirst ist JEDES Mittel der Verteidigung gut und richtig. Du musst nicht überlegen ob und welches Instrument für diese Notlage das Richtige und Angemessene ist.

also wäre auch eine scharfe Waffe angemessen,um mich bzw. meine Familie einen Schutz in einer Prikären Situation zukommen zu lassen?

0
@Bluesea13

Nun dafür brauchst du einen Waffenschein, und eine Waffenbesitzkarte. Wenn du beides nicht hast darfst du eine scharfe Waffe weder besitzen noch einsetzen. Als bei uns mal eingebrochen wurde und mein Vater einen der Täter mit seiner Waffe (Jäger) gestellt hat wurde als aller erstes mein Vater nach seinem Waffenschein gefragt, noch bevor der Täter abgeführt oder befragt wurde.

0
@Tanja28052012

Und dein Vater,was kam ihm noch zuschulden?

Er musste ja die Waffe erst aus dem Schrank(Besitz) holen..."Zeit"...

Ich kenne Leue aus dem Schützenverein,die nehmen das alles nicht soo ernst.

0

Mit waffen jeglicher Art wäre ich vorsichtig. Was geht ist pfefferspray aber auch nur wenn es die Situation erlaubt.

Bsp.: Hauseinbruch durch mehrere Leute.Welche Verteidigung steht mir zu,um meine Familie/mich zu Schützen?

0
@Bluesea13

Ganz erlich wenn mehrere Personen in dein Haus einbrechen würde ich mich irgendwo im Haus verbarrikadiren und die Polizei rufen. Wenn jemand einbricht legt er schon hohe Gewalt an den Tag. Und wer weiß wozu er noch fähig ist wenn du mit einer schreckschuss Waffe ankommst ok einen erwischst du vielleicht aber was machen die anderen?? Laufen sie weg oder gehen sie auf dich los? Du weist es vorher nicht. Hier mein tipp leg dir dein Handy neben das bett besorg dir türkeile die kannst du im Notfall von innen unter die Tür schieben. Für den Fall der fälle kannst du deine schreckschuss im Schlafzimmer lassen wenn du dich verteidigen musst achte drauf das du eine wand im rücken hast So kann niemand von hinten kommen.

0

Kampfsport ... ist an keinen Waffenschein gebunden, kann dir nicht gestohlen werden, hast du in jeder Situation und an jedem Ort zur Verfügung und ... hält dich außerdem noch fit und gesund.

Oh (ängstliches) Herz, was begehrest du mehr ... kann man dazu nur sagen.

Und ... noch einen Vorteil hätte ich beinahe vergessen zu erwähnen:

Bei diesen Seminaren, triffst du Gleichgesinnte, lernst Feunde kennen und kannst üben, üben, üben ... wie du dich in den einzelnen Situationen am besten verhälst.

und selbst, wenn man dir deine Kleider gestohlen hätte und alles was du bei dir getragen hast ... mit einer solchen Technik würdest du noch immer kämpfen und deine Angreifer in die Flucht schlagen können.

1

Alles was du legal besitzen darfst, darfst du auch als Verteidigungsinstrument anwenden.

Lerne Selbstverteidigung, irgendein Kampfsport. Ich empfehle Karate, mir machts Spaß :D

Lg

Kannst alles verwenden, legale wie illegale Mittel.

Du kannst auch eine jugoslawische Handgranate verwenden. Bekommst zwar nachher einen dran wegen Verstoß gegen das KWKG, aber nicht wegen der Notwehrausübung mit dieser Handgranate.

Was möchtest Du wissen?