Selbstverteidigung welche Kampfsportart?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mit so einem zeitlich begrenztem Kurs (1-3 Monate), lernst Du nicht das körperliche Kämpfen. Das muss Dir klar sein. 

(Nicht umsonst trainieren Andere jahrelang) Von Wochendendkursen rate ich demzufolge ab.

Mach einen Selbstbehauptungskurs. Da lernst Du, worauf es ankommt, um nicht angegriffen zu werden. 

Die 2-3 technischen Sachen, sind nur dazu da, die Erwartungshaltung der SV-Kunden zu befriedigen. Es bringt gar nichts, eine Technik vielleicht 10x probiert zu haben, während der Andere sich nicht bewegt oder wehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rancho123
23.10.2016, 19:49

Ich habe mich ein wenig ungünstig ausgedrückt, das tut mir leid. 
Also es soll kein Kurs sein über einigen Wochen. Sondern es kann gerne ein richtiger Verein sein, in dem ich dann 1-2 mal die Woche über einen längeren Zeitraum (solange wie ich Lust und Zeit habe) hingehe. Ich möchte halt nur nicht zu Wettkämpfen oder irgendwelche Abzeichen machen. 

Dennoch vielen Dank für die Antwort. :) 

0

Hallo!

Es soll lediglich ein Kurs bleiben und sich selbst zu verteidigen.

Ein Kurs von vielleicht einigen Wochen oder Monaten bringt da nichts. Es muss vieles umgestellt werden, übrigens auch im Kopf.

Ich rate Dir zu Krav Maga. Bei der üblichen Übungsform Krav Maga geht es um Selbstverteidigung und Selbstbehauptung. Beinhaltet hauptsächlich Training von Techniken, Beweglichkeit, Reaktion und Koordination. Kraft und Kondition werden aufgebaut, halt ein effektives, komplexes Training.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rancho123
23.10.2016, 19:48

Ich habe mich ein wenig ungünstig ausgedrückt, das tut mir leid. 
Also es soll kein Kurs sein über einigen Wochen. Sondern es kann gerne ein richtiger Verein sein, in dem ich dann 1-2 mal die Woche über einen längeren Zeitraum (solange wie ich Lust und Zeit habe) hingehe. Ich möchte halt nur nicht zu Wettkämpfen oder irgendwelche Abzeichen machen. 

Dennoch vielen Dank für die Antwort. :) 

1

Da streiten sich die Geister. Jede Kampfsportart, die man über Jahre betreibt, lässt einen das Gefühl für den eigenen Körper in einer körperlichen Auseinandersetzung verbessern. Das geschieht über Automatismen, die sich mit der Zeit und viel Übung entwickeln. 

Deshalb bringt ja auch ein Wochenend-SV-Kurs nicht viel, wenn man die erlernten Techniken nicht regelmäßig wiederholend übt.

Bewährt für reale Auseinandersetzungen haben sich Wing Tsun (nur Körper) und Krav Maga (unter Zuhilfenahme von Gegenständen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, Ich halte folgende sportarten für hilfreich:

Teakwondo

Ju Juzu

Kickboxen,

Karate

Krav maga

Judo(da lernst du hauptsächlich fallen)

Es gibt aber auch spezielle selbstverteidigungskurse. Die sind für dich evtl.besser geeignet,da dir dort wirklich die verteidigung beigebracht wird und du nicht auf Regeln achten musst. Ein Angreifer wird die leider nicht beachten. Schaue dadoch einfach mal im Internet nach kursen in deiner nähe nach. Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Liebe Grüße

Svenja 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Nutzer schreiben immer das was ihnen selbst am besten gefällt. Lass dich nicht beeinflussen und gehe in verschiedene Vereine/Akademien um Probetraininge zu vereinbaren. Nur du selbst kannst herausfinden was zu dir passt und was nicht.
Hier reden ja alle vom Kampfsport, aber es gibt auch noch die andere Seite. Nämlich die Kampfkunst. Dort lernst du nicht einfach nur zuzuschlagen, sondern deinen Körper unter Kontrolle zu haben, was ja auch nicht schadet.

Ich selber mache seit 4 Jahren Taiwan do( nicht so verbreitet ich weiß). Dies gibt es mit Sicherheit auch nicht in jeder Stadt, aber vll hast du ja den Service und wohnst in einer Stadt wo sie es anbieten.
Taiwan do legt viel Wert auf die Ausführung und den Charakter. Es geht nicht darum grundlos Leute zusammenzuschlagen oder nicht, sondern darum deinen Körper unter Kontrolle zu haben.

Atemübungen
Am Anfang jeder Stunde macht man die Atemübungen, die es in drei bewegubgschemen gibt, also in verschiedenen Ausgangspositionen. Der Bewegungsablauf bleibt immer gleich. Dort kommst du vom Alltag runter und arbeitest dich in das Training ein.

•Mediation
Manchmal macht man auch Mediation. Das ist wenn Tai CHI Musik im Hintergrund läuft, du die Augen schließt und zu deiner Mitte findest.

Aufwärmen
Danach wärmt man sich auf, also läuft runden durch die Halle macht die basisgymnastischen Übungen (Schildkröte,Kobras, Liegestütze, Kniebeugen und strecksprünge) danach dehnt man sich und macht drehgymnastik.

•Basis/Block
Es gibt Basis Fuß, Knie, Ellenbogen und Faust. Block gibt es Fuß und Faust. Das wiederholt man in jeder Stunde zigfach.

•Partnerübungen
Dann gibt es auch immer noch ein partnertraning, das man unterschiedlich von den Gurten mit schutzweste oder ohne macht.

Drachenkatars
Drachenkatars sind eine Kombi von Bewegungen die fließend zusammen ausgeführt werden.
•Prüfungen und großlehrgänge

Zweimal im Jahr findet eine Prüfung statt. An dieser kannst du teilnehmen und musst je nach Gurt verschiedene Übungen  zeigen. 
Großlehrgänge sind die vorbereitenden Lehrgänge die Pflicht sind wenn man an einer Prüfung teilnimmt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen;) bei weiteren Fragen frag mich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Strubbel87
23.10.2016, 20:03

In Notfällen wirst du dich dann auch verteidigen können.

0

Krav Maga würde ich vorschlagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?