Selbstverteidigung mit Gasdruckpistole

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das Schießen mit Co2-Waffen, Luftpistolen-/gewehren, Airsoft-Waffen, PTB-Waffen (Gas- und Signalwaffen) ist auf befriedetem Besitztum erlaubt, solange die Geschosse das Gelände nicht verlassen können, da der Besitz durch einen Zaun, oder eine Mauer geschützt sein muss.

In einer Notwehrsituation ist das Schießen mit PTB-Waffen auf einen Menschen insofern legal, dass es keinen anderen Weg gibt, sein Leib und Leben zu schützen.

Bei einem Einbrecher, sieht die Rechtslage schon wieder vollkommen anders aus. Es empfiehlt sich, in solch einer Situation die Polizei anzurufen.

Allerdings kann man sowohl beim Ordnungsamt, als auch bei der Polizei einen kleinen Waffenschein beantragen, welcher zum Führen und zum Schießen in Notwehr-/Nothilfesituationen mit PTB-Waffe in der Öffentlichkeit berechtigt.

Wenn du mit Co2-Waffen auf einen Menschen (Angreifer) schießt, stellt das eine Ordnungswidrigkeit (WaffG) und eine Straftat (Körperverletzung) dar.

Muss man für den "kleinen Waffenschein" eine Prüfung machen?

0
@Musikgeniesser

Nein, man muss den einfach bei den von mir genannten Behörden beantragen, welcher zu 99,9% auch bewilligt wird.

Der kleine Waffenschein kostet 50,00€ Bearbeitungsgebühr - die Bearbeitung dauert ca. 4-bis 6 Wochen.

Du musst auch keinen Sachkundenachweis erbringen, wie es beim großen Waffenschein der Fall ist.

Wenn du eine Waffenbesitzkarte (WBK) beantragen möchtest, musst du in einen Schützenverein gehen und eine bestimmte Anzahl an verbrachten Stunden auf dem Schießstand (25 Std.) vorzuweisen hat.

0

Was möchtest Du wissen?