Selbstverteidigung Frage zum Gesetz

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Grundätzlich ja.

§ 32 Abs. 2 Strafgesetzbuch:

Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.html

Ist dieses Näher kommen, schubsen und beleidigen ein rechtswidriger Angriff? Und währe ein Schlag dann Verhältnissmäßig?

Währe schön wenn es einen Schlüsselfall dazu geben würde in dem so etwas schonmal vor Gericht stand.

0
@Daviddamnit

Schubsen könnte man als Angriff betrachten, Näherkommen und Beleidigen auf keinen Fall. Da es in D kein 'Case Law' gibt wie in England oder den USA ist jeder Fall einzeln zu beurteilen, d.h. ob es Notwehr war oder nicht, entscheidet ein Richter.

1
@Mephisto2342

Mit dem pöbelnd auf einen zu kommen meinte ich halt das was jeder eigentlich kennt, jemand laut am schreien die ganze zeit näher kommen kopf an kopf, schubsen usw... Aber ist ja jezt geklärt :)

0
@Mephisto2342

Zitat aus dem Kommentar:

Ist dieses Näher kommen, schubsen und beleidigen ein rechtswidriger Angriff?
0

Aktion und Reaktion sollten angemessen sein. Sprich, wenn Du wen erschießt, der Dich "Schnarchsack" nennt, dann ist das unverhältnismäßig.

Wenns ich das ganze spontan ergibt, es zeugen und Beweise gibt (die nicht gefaket sind,w eil die Aktion geplant war), dann ist das "okay", also z.B. wenn er nach Dir schlägt und Du reagierst.

Aber zuschalgen, nur weil einer sich lauter nähert.. unverhältnismäßig= nein.

und sage ihm das wenn er noch einmal näher kommt ich ihn schlagen werde

Laß ihn doch kommen - Du kannst Dich schließlich umdrehen und weggehen. Wenn das genügt, den "Angriff" abzuwehren, könnte jedes andere Verhalten Deinerseits als unverhältnismäßig ausgelegt werden. Die effektivste Methode der Selbstverteidigung ist immer noch, sich einer körperlichen Auseinandersetzung wenn möglich zu entziehen.

Schon klar aber wenn man sich die Idioten draussen ansieht, da kriegst du dann nen Schlag von hinten und bist KO. Toll.. Einfach weggehen ist nunmal nicht mehr allein das nächste mal wenn die Person dich sieht und weiß bzw denkt sie ist dir überlegen geht das ganze wieder los. Ich finde es schon traurig das man so sehr darin eingeschränkt wird sich zu verteidigen. Ob Waffen oder sonst was die Typen die das Gesetz eh nicht interessiert halten sich ja sowieso nicht darran und dann steht man da. Entweder mit ein wenig Erfahrungen durch Kampfkurse oder gar keiner Kampferfahrung die ein zivilisierter Mensch in einem zivilisiertem Land ja auch nicht bräuchte gegen 1,2,3 Typen oder mehr mit nem Messer in der Hand. (Klar ist es überspizt aber auch sowas hat es schon öfter gegeben) Wenns nach mir gehen würde währe alleine der Spruch ja komm doch her oÄ. eine berechtigung so einem Affen eine Lektion zu erteilen. Aber so ist es ja nicht...

Belleidigen, anpöbeln, nach den Schlägen betteln wenn man so will und dann zur Polizei rennen wenn man verloren hat. Und das traurigste ist es klappt.....

0
@Daviddamnit

Pöbeleien sind nun mal kein Angriff, auf den man mit körperlicher Gewalt reagieren muß. Abwehrbereit darfst Du aber sein. Über den Unterschied zwischen Abwehrbereitschaft und "vorgeschobener Verteidigung" müssen wir beide sicher nicht diskutieren.

Wenns nach mir gehen würde währe alleine der Spruch ja komm doch her oÄ. eine berechtigung so einem Affen eine Lektion zu erteilen.

Nun, es geht eben nicht nach Dir. Deinen Ärger kann ich nachvollziehen. Aber vor die Selbstjustiz hat der Gesetzgeber das StGB gestellt.

Und das traurigste ist es klappt.....

Du darfst Dich eben nicht provozieren lassen, dann klappts auch nicht ;) Darin liegt Deine wirkliche Stärke. Einem Provokateur was aufs Maul zu hauen ist keine Großtat, sondern zeugt von Kontrollverlust. Kontrollverlust aber ist wieder eine schlechte Voraussetzung für eine wirksame Verteidigung. Du kannst es drehen, wie Du willst. Nur wenn Du die Situation beherrschst, gehst Du als Sieger.

0
@Zyogen

Eben und am liebsten würde ich diesen Hintermenschen mit voller Kontrolle einen kleinen Denkzettel mitgeben, und wenns nur deswegen ist das der jeniger wenns bei mir nicht klappt den nächsten zur Sau machen will... Sowas sind aber ehtische fragen über die man sich lange streiten könnte... Aber gewalt ist nicht immer in jeder Situation ein Kontrollverlust und ja ich glaube manchmal auch angebracht. Nicht in der erziehung oder aber naja dürfte schon klar sein was ich meine... Danke trotzdem für die Antwort :)

0

Warum ein Beweisvideo? Das wäre ein Zeichen dafür, daß die Aktion geplant und nicht spontan ist.

Legal wäre nur Notwehr zur Selbstverteidigung, da reicht ein näher kommen nicht für aus. Da muß schon eine konkrete Bedrohung vorliegen.

Naja ich meine eine Überwachungskamera aus der Bahn oder einem Laden :P

Muss ich also wirklich warten bis er mich schlägt und hoffen das ich schnell genug ausweiche oder blocken kann bis ich mich wehren darf?

0
@Daviddamnit

Ja, sonst ist es keine Verteidigung, sondern ein Angriff. Es gibt keine Notwendigkeit, sich gegen jemanden zu verteidigen, der einfach nur auf einen zu kommt...

2
@Mephisto2343

Naja wenn man weiß das dieser Mensch einen angreifen will... Was soll man machen, umdrehn eine kassieren und im Krankenwagen aufwachen udn die Polizei rufen yay...

0

Nach dem ersten Schlag ,den Du eingesteckt hast.Kannst Du zurückschlagen.Aber nur zur Abwehrung vom Gegner.

Was heisst eingesteckt? Ausweichen und zurrückschlagen währe damit also auch illegal???

0

Kommt drauf an, ob das Mittel verhältnismäßig ist...

Wenn er nur erneut auf Dich zugeht und Du ihn dann bereits schlägst, dürfte das trotz der Drohung unverhältnismäßig sein, er hat ja bisher noch gar nichts getan, Du hast nur seine Haltung als bedrohlich empfunden...

Kommt drauf an, ob das Mittel verhältnismäßig ist...

Ach......, mal wieder die beliebte " Verhältnismäßigkeit der Mittel "......

Wo in welchem Gesetzestext der Notwehrthematik findet man die noch mal....?

2
@Mephisto2343

Schlag das lieber noch einmal nach. Bei der Notwehr kommt es gerade nicht auf die Verhältnismäßigkeit an. Die Verteidigungshandlung muss lediglich erforderlich und geboten sein.

0
@Scylla94941

Natürlich kommt es bei der Wahl der Mittel darauf an. Oder willst Du behaupten, wenn jemand einem anderen eine langt und der erschießt ihn, ist das Notwehr, weil es nicht auf die Verhältnismäßigkeit ankommt?

0
@Mephisto2342
Oder willst Du behaupten, wenn jemand einem anderen eine langt und der erschießt ihn, ist das Notwehr, weil es nicht auf die Verhältnismäßigkeit ankommt?

Mitnichten. Das, was du beschreibst, nennt sich "Erforderlichkeit". Erforderlich ist die Notwehr, wenn der Verteidiger das mildeste, also das bei gleicher Eignung schondendste Abwehrmittel wählt. Zusätzlich muss die Maßnahme geeignet sein, um den Angriff zu beenden oder abzuschwächen.

Eine Interessenabwägung findet hier nicht statt.

0
@Scylla94941

Das ist doch völlig wurscht, wie Du es nennst, der Fragesteller hat mit Sicherheit absolut genau verstanden, was gemeint ist... 'rolleyes'

Von "Interessenabwägung" steht hier nirgends etwas...

0
@Mephisto2342

Es geht doch nicht darum, wie ich es nenne. "Interessenabwägung", "Güterabwägung", "Verhältnismäßigkeit zwischen beeinträchtigtem und geschütztem Rechtsgut" sind allesamt Begrifflichkeiten, die in der juristischen Literatur zu finden sind und genau das beschreiben, worauf es bei der Notwehr gerade nicht ankommt.

Ansonsten schließe ich mich der Frage nach der Fundstelle von sejler an. ;)

0
@Scylla94941

Wenn Du schreibst, dass es auf die "Erforderlichkeit" ankommt, und ich nenne diese "Verhältnismäßigkeit der Mittel"´, dann kommt es genau darauf an, weil es einfach ein anderer Begriff für dieselbe Sache ist, egal wie lange Du daran rumdiskutierst...

0

Du darfst nicht sagen, dass Du ihn schlagen willst!

Vielen Dank an euch alle und Eure Antworten. Irgendwie echt schade das man solche Idioten nicht so entgegen kommen kann dann gäbe es wahrscheinlich wesentlich weniger davon aber was will man machen...

MfG David

Was möchtest Du wissen?